Adhs , ass , elvanse

Was geht ,

Ich mache selten bis nie irgendwelche Accounts in Online Foren aber ich würde grade gerne anderen Ansichten und Meinungen anderer vielleicht auch Betroffener einholen bevor ich zum Psychiater gehe.

Kurz zu mir : Ich bin 21 Jahre alt und mache eine Ausbildung zum Pfleger .
ADHS oder ADS wurde bei mir schon im Kindesalter diagnostiziert ist aber nach und nach immer ruhiger geworden also ich bin ruhiger geworden eher introvertierter aber ich bin dennoch ein sehr impulsiver Mensch wenn es um Konflikte geht.

Ich bin als Jugendlicher in falsche Kreise geraten und habe seit meinem 15 Lebensalter Drogen genommen von Alkohol , Gras , Ecstasy , bis zu Kokain .

Mir hat es gefallen und ich bin immer weiter reingerutscht .
Da es bei AD(H)S unter anderem bekannt etwas anfälliger auf Süchte zu sein nahmen die Dinge seinen Lauf und konsumierte Tag für Tag mit der Gruppe ohne über mich selbst , mein Leben nachzudenken bis ich irgendwann einen Krampfanfall erlitt wegen Überdosierung Tabletten.

Ab dem Tag war alles anders ich war wieder ich , ich war wieder ein normaler vernünftiger Mensch , habe nicht mehr geraucht , nicht getrunken einfach wie ausgewechselt.
Aber für meine Familie war das natürlich eine schreckliche Erfahrung nur mir wäre egal dass ich gestorben wäre da ich so in den Drogen drinne war , einfach selbstlos mir war es egal .

Ich hatte mit niemanden zu tun keine Mädchen , keine anderen Leute

Nur meine Klique und die Drogen

Doch irgendwann paar Monate später nach dem Krankenhaus fiel ich wieder ins Alte Muster zurück in das tiefe Loch mit den gleichen Leuten und den gleichen Sorgen.

Bis es dann bis zu dem Punkt ging dass ich gesagt hab ich will nicht mehr .

Ich habe mich im Krankenhaus als Pfleger beworben und nach ein paar Wochen in der Schule wollte ich mich wieder wie früher in der Grundschule konzentrieren und bin zum Psychiater gegangen und somit fängt die eigentliche Geschichte an

Wie schon gesagt bin ich mit der Zeit meiner Meinung nach sehr introvertiert geworden also je nach dem aufjedenfall bei neuen sozialen Kontakten tu ich mich schwer und ich wusste schon immer irgendwie dass was mit mir nicht stimmt aber es wurde immer schlimmer.

Ich hatte letztens eine Erfahrung die dann aber alles änderte und der Grund ist warum ich das hier schreibe .

Elvanse hat mich zu dem Entschluss gebracht dass ich eventuell einen Autismus Spektrum zu meinem Adhs habe ohne das zu bemerken erst letztens wo ich wieder von Psychiater Elvanse bekommen habe was schon eine hohe Dosis war habe ich in den Spiegel geguckt und mir kam der Schauer durch den Rücken runter weil ich nicht mehr wusste wer der man im Spiegel war ich hatte Angst ich wusste nicht wer er ist und wer er war.

Ich habe jahrelang nur durch Drogen meine Probleme betäubt alles schön geredet und jetzt bin ich aufgewacht ich wusste nicht mehr wer ich bin.

Es ist mir aber erst seit dem Elvanse klar geworden dass ich evtl. Autismus haben könnte

Wenn ich Elvanse nehme werde ich komisch Ich habe mein Gesicht nicht unter Kontrolle , ich gucke richtig ernst und verziehe nicht eine Miene weil ich es einfach nicht muss , ich bin in sozialen Situationen voller Reize ausgesetzt , ich denke die Leute lachen mich aus , lästern über mich , ich rede wie ein Roboter mit monotoner Stimme ohne Emotionen , ich komme nicht aus mir raus , ich fühle mich wie ein Alien , ich kann kein Small Talk , ich kann nicht mit Mädchen reden , schäme mich vor Körperkontakt , kontrolliere meinen Körper nicht ich stehe wie ein Krüppel auf der arbeit , Klassenkameraden finden mich komisch , unsicher bis zum Tod , sage zu allen Aufgaben ja ich weis einfach nicht mehr weiter ich fühle mich einfach wie ein Alien wenn ich Elvanse nehme bin ich wie ausgewechselt tote Augen , meine Seele ist tot aber wenn ich es mal nicht nehme dann gucke ich wenigstens normal aber alles andere bleibt gleich und die Konzentration ist weg .

Ich weis einfach nicht mehr wer ich bin , wie ich mich verhalten soll.

Es tut mir leid für den langen Text ich danke jedem von Herzen der sich das durchliest und was dazu schreibt.

Passt auf euch auf :heart:

3 „Gefällt mir“

Hallo @Uxjxbdjyiyb612, :wink:

herzlich Willkommen im Forum.
Ich hoffe es geht dir gut. :blush:

Zu deiner Frage/Thema.
Das was du hier vermutlich als „Autismus“ Symptomatik erklärst, ist ein bekannten Phänomen durch Einnahme von Elvanse.

Ein Kumpel von mir auch mit ADHS wird durch Elvanse auch „autistisch“.
Er erlebt an manchen Tagen genau die gleichen Verhaltensweisen und Gedanken wie Du hier beschrieben hast.
Elvanse dämpft/neutralisiert Gefühle und Emotionen bei manchen mehr bei manchen weniger. Vor allem mit ADHS ist der dämpfende Effekt eher zu erkennen.

Das hat aber nicht zu heißen, dass du auch so ein „echter“ Autist bist.

Manche Medikamente (unteranderem auch Elvanse) können solche Verhaltensmuster als ungewollte Nebenwirkung von einer Unter- oder Überdosierung auslösen.

Wenn ich z.B nicht die richtige Dosis von Elvanse erwische, werde ich auch eher „autistisch“.
Fühle und verhalte mich wie ein Roboter. Emotionen und Gefühle sind total steif und ausgeschalten. Keine Empathie oder Feingefühl für manche Dinge.
Das hat in meinem Fall aber GAR NICHTS mit einer unbekannten Autismus Störung zu tun.

Stress dich in dem Gedanken du hättest Autismus nicht rein, dass macht einen nur verrückt hahahah :smiley: ich kenne das zu gut.

Das was du auch in deinem Text beschreibst ist auch unter dem Begriff „apathisch“ bekannt. Das ist durchaus eine mögliche Nebenwirkung von Elvanse. Meiner Meinung nach bist du an der Stelle noch nicht richtig mit dem Medikament eingestellt.

Die Frage mit dem „wer bin ich überhaupt?“ hört sich jetzt für mich nicht so ganz gut an. :sweat_smile:
Fast schon etwas psychotisch. Das kann durch Elvanse im Worse Case auch ausgelöst werden. Wenn du das Medikament längere Zeit mal absetzt, sprich 2-3 Wochen dann müsste sich das wieder normalisieren. Dieser Zustand ist ein guter Referenzwert, um dann zu vergleichen, war es jetzt das Elvanse oder ist das auch ohne Medikation normal.
Einige Tage nach Absetzen würde ich nicht als Richtwert nehmen, da kann man auch noch Absetzsymptome vorweisen.

Wie lange nimmst du jetzt schon Elvanse am Stück ?
Welche Dosierung hast du aktuell ?

Da ich kein Arzt bin und nur aus meiner Lebenserfahrung berichten kann, solltest du trotz allem mit deinem Psychiater über deine Gedanken reden. :slight_smile:

Ich drück dir die Daumen dass deine Ungewissheit gelöst wird. :four_leaf_clover:

ACHTUNG: Weil ich es sehr gut kenne, bitte setze meine Vermutungen oder Aussagen nicht mit einer professionellen Meinung gleich. Das sind nur meine Gedanken und Erfahrungen zusammengefasst. :blue_heart: Ich möchte auf gar keinen Fall Unruhen auslösen.

VG
Chris

.

Zusammenfassung

Dieser Text wird ausgeblendet

stmal danke für die Antwort !

Und nein diese Symptome die ich beschrieben habe mit der Übertriebenen Schüchternheit , monotoner lebloser Stimme das ist auch da wenn ich kein Elvanse nehme.

Nur bei Elvanse kann ich diese Sachen einfach gar nicht mehr kontrollieren Mimik , Körperhaltung , Unsicherer Blick , starren zur Wand , Unsichere Blicke einfach.
Das verstärkt Elvanse halt nur

Wenn ich in der Klasse sitze versuche ich mir nichts anmerken zu lassen aber ich schaffe es nicht ich werde so klein gemacht und das sieht man auch in meiner Sitzart einfach nicht selbstbewusst , überhaupt kein Selbstvertrauen , und wenn mich jemand zufällig anspricht rede ich immer so leise und hastig obwohl ich eigentlich voll die laute und tiefe Stimme habe.

Unter meinen Freunden bin ich richtig selbstbewusst und extrovertiert ich bin einfach ICH !

ich lasse mich von den anderen einfach kontrollieren von den Umständen weshalb ich auch immer oft ausgelacht werde und wenn ich das gerade mitbekomme dann werde ich innerlich einfach richtig klein und weis nicht was ich machen soll diesen Druck dieses Gefühl von Verlorenheit ich kann das nicht erklären.

In mir will der selbstbewusste Typ raus der ich auch bei meinen Freunden bin aber in der Außenwelt kann ich einfach nicht ich sein und ich bin schon ein Crazy Typ der eigentlich voll lustig drauf ist aber irgendwie will das nicht raus weil ich da einfach Angst habe mich zu öffnen , vor Bewertung , Peinlichkeit , vllt sogar Ausschluss schwer zu erklären meine Persönlichkeit wird jeden Tag für Tag unterdrückt .
Manchmal versuche ich es aber dann wirds einfach nur peinlich.

1 „Gefällt mir“

Vorweg, heißt erstmal nichts und muss auch nicht sein, kann vieles sein, die Ausprägung ist entscheidend. Was du beschreibst habe ich ähnlich erlebt, bei mir besteht mittlerweile der Verdacht auf eine ASS und bin auch mittlerweile im Diagnose Prozess der Uniklinik Köln.

Wichtig für dich ist, dass du jetzt erstmal lernst, die Veränderungen die du erlebst anzunehmen und damit umzugehen. Ich nannte es „neu gehen lernen“ das ist zuweilen recht anstrengend vor allem am Anfang. Ich kann dir aber sagen, mit der Zeit wird man selbstbewusster, stärker, resilienter, als jemals zuvor.

Du erlebst momentan, vermutlich, viel Stress was natürlich dazu führt, dass Gewisse strukturelle Besonderheiten, verstärkt werden. Diese sind aber dann Ausdruck des Stress und nicht Teil der Struktur. Das heißt, es bessert sich, mit Geduld, Ruhe, Übung und Selbstakzeptanz. Alles was du hier schreibst, Notierst du dir am besten und sprichst es bei deinem Arzt an.

Gib dir selber Zeit, sei nicht zu streng zu dir selbst und wenn möglich, dass ist mit das schwerste, achte nicht auf jede Kleinigkeit, wo du meinst, dass diese eine Veränderung an dir selbst und deinem Verhalten sein könnte. Ist meist, nicht mal ansatzweise so schlimm wie man denkt, kommt einem nur so vor, weil man so penibel sich selbst beobachtet. Wenn du einen Menschen in deinem Umfeld hast dem du sehr vertraust, kannst du ja Regelmäßig, dich bei diesem, durch nachfragen reflektieren. Eltern, Geschwister, bester Freund…

Und nicht vergessen, du bist du, warst du schon immer und DU bist ok so wie du bist.

Falls es hilft, in Momenten wo du dich überfordert fühlst, zu viel Chaos im Kopf hast, Achtsamkeitsübungen machen. Eine wär zum Beispiel beim Atmen gezielt Zählen, „Ich atme ein 1, ich atme aus 1, ich atme ein 2…“. Schön auf deinen Atem achten und dabei das im Kopf sagen. Gibt viele solcher einfachen Übungen und richtig eingesetzt, sorgen diese für Entlastung.

Dran bleiben!!!

Edit: Rückzug ist keine Option, du willst ja nicht zum Einsiedlerkrebs werden.

1 „Gefällt mir“

Hallo :slightly_smiling_face:
Eine Autismus-Diagnostik wird sicherlich nicht schaden, um deinen Verdacht zu überprüfen. Ob es sich nun bestätigt oder nicht, es wird in jedem Fall mehr Gewissheit bringen.

Zu Elvanse: Möglicherweise (Achtung, Laienmeinung!) ist das Medikament nicht das richtige für dich. Es gibt Alternativen. Wer was verträgt, variiert. Bist du in ärztlicher Betreuung, sodass du medikamentös passend eingestellt werden kannst? Das ist vermutlich gerade zeitnah wichtig und schneller realisierbar.

In akuten Krisensituationen: Krisentelefon
→ 0800 11 10 111 oder 0800 11 10 222

2 „Gefällt mir“

Vielleicht auch eine Überdosierung? Man kann ja Läuse (ASS) UND Flöhe (Überdosierung) haben.
Wieviel nimmst du denn?

Vielleicht hat er es vorher schon getan nur ist’s ihm nicht richtig aufgefallen, wegen der mangelnden Konzentration und Impulsivität. Nur so ein Gedanke.

Ich bin aber kein Neurologe und Spezialist für Autismus sowieso nicht. Daher würde ich, dass auf jeden Fall dem behandelnden Arzt mitteilen und dann erst entscheiden, wie weiter vorzugehen ist.

Übung macht den Meister, mir hat’s geholfen. Man verlernt in der Regel nicht einfach dinge von heut auf Morgen.