ADHS und Maskenpflicht

Hallo zusammen,

mein Sohn nimmt wegen seiner ADS seit einem Jahr Medikinet ret 15mg morgens und besucht die 7. Klasse eines Gymnasiums. Bei uns in NRW gilt momentan absolute Maskenpflicht während des gesamten Unterrichts. Wenn mein Sohn mit dem Bus fährt trägt er bis zu 8 Std täglich Maske. Seither haben sich seine Konzentrationsprobleme massiv verschärft. Deshalb habe ich mit unserer Ärztin im SPZ gesprochen, ob ADS eine medizinische Indikation zur Freistellung ist. Sie prüfen dies aktuell im Team.
Hat schon jemand von Euch Erfahrungen gesammelt, bzw eine Freistellung erwirkt?
Es fällt mir nicht leicht, dass ich ihm die Medis geben muss, damit er sich entsprechend seiner Fähigkeiten entwickeln kann. Aber jetzt geb ich morgens die Tabletten und dann zieht er sich diese Maske über’s Gesicht und er kann sich doch nicht konzentrieren. Das macht mich wahnsinnig.

Viele Grüße

Ps.: Ich sehe ein, dass die Maskenpflicht ein wichtiges Mittel in der Pandemie-Bekämpfung ist. Das will ich hier auch nicht in Frage stellen!!

Ja das ist ein echtes Dilemma. Wir sind auch betroffen, in der Pause dürfen sie den Mundschutz auch nicht ausziehen, das kann ich irgendwie nicht verstehen. Dann sollen sie in der Pause ordentlich Abstand halten… oder es gibt eine überwachte Zone, in der man zum Durchatmen hingehen kann und den Mundschutz abnehmen.

Am besten wäre dann doch, die Klassen zu teilen und abwechselnd zu unterrichten. Denn entweder haben wir erhöhtes ernstes Risiko oder nicht. Wenn wieder das Risiko steigt, dann sind eigentlich die dünnen Masken kein ausreichender Schutz, aber wer hält denn den Tag mit einer dicken Maske aus??!

Hallo Svestra und herzlich willkommen im ADXS-Forum! :smiley:

Erzähl gerne mehr über deinen Sohn (aber besser in einem nichtöffentlichen Thread, also dort wo keine Sternchen sind)! Bekommt er auch nichtmedikamentöse Therapien, und wie geht er selbst mit seiner Diagnose um (in dem Alter setzt man sich ja damit auseinander)?

Eine Kapsel reicht ja meist nicht über den Tag, wie ist es dann am Nachmittag und Abend? Und wieso fällt es dir nicht leicht, ihm das Medikament zu geben?

Bei mir ist es ja so, dass ich selbst ADHS habe und Jahren Medikamente nehme und sehe wie gut sie helfen, daher habe ich keine negativen Gefühle, meinen Sohn dies ebenfalls zu Gute kommen zu lassen. Ich musste in meiner Kindheit ja leider ohne auskommen.

Das mit der Maske im Unterricht ist etwas übertrieben, oder? Im Bus und im Treppenhaus okay, aber im Klassenraum- ich denke das wird auch Nicht-ADHS-ler beeinträchtigen. Ich hoffe sehr, dass das bald korrigiert wird.

huhu!

Im April las ich folgendes, ggf. mal genauer bei Autismus Deutschland lesen, vielleicht hilft da was

<LINK_TEXT text=„https://www.autismus.de/fileadmin/NEWS/ … tismus.pdf“>https://www.autismus.de/fileadmin/NEWS/Maskenpflicht_und_Autismus.pdf</LINK_TEXT>

Ich finde die Reglung mit der maskenpflicht vor allem bei dem Wetter auch echt krass.

Sollte er alleine von der Maskenpflicht befreit werden , weiß ich nicht wieviel Verständeniss von Eltern und Schülern da vorhanden ist.
Also nicht dass er dann anderen Stress bekommt?

Das liegt an KLasse, Schule und Lehrer also nicht das ihn das eine dann entlastet und woanders dann wieder belastet?

ICh würde ma verschiedene Modelle testen, ich benötigte auch ne ganze Zeit bis ich was passendes gefunden hatte.
Diese ihm alle mitgeben, könnte sein das ihn das ein wenig positiv ablenkt wenn er so rumtestet.
Dann vielleicht ein Tröpchen Duftöl mit einem Duftöl was er mag mit drauf .
mit der Schule ein paar Auszeiten während des Unterrichts beantragen wo er draussen kurz durchatemen kann.
Eventl müsste er den Schulhof kurz dafür verlassen ? weiß nicht ob ihr das was einwilligen könnt.

Ansonsten eher aus der Schulen holen und um MAterial bitten.

Ich weiß von jemanden allerdings Förderschule, da war es kein Problem.

Ich habe gerade einen Beitrag auf der Deutschlandfunk-Nachrichtenseite gelesen:

Aerosole spielen bei der Verbreitung des Virus eine wichtige Rolle, vor allem in geschlossenen, nicht genügend belüfteten Räumen.
(…)
In der Studie mussten 25 professionelle Sängerinnen und Sänger mit Stimmlagen von Sopran bis Bass das Lied „Happy Birthday“ singen und sprechen – in verschiedenen Lautstärken. Dabei wurden Tröpfchen und Aerosole erfasst.
(…)
Das Ergebnis: bei lautem Sprechen und Singen produzierten die Teilnehmer mindestens 20 Mal mehr Aerosole als bei leisem Gesang oder Sprechen. Einen Unterschied zwischen Sprechen und Singen gab es erst bei 90 bis 100 Dezibel, der höchsten getesteten Lautstärke. Dort entstanden beim Singen 1,5 bis 3,4 mal mehr Aerosole als beim Sprechen. Bei geringer Lautstärke unterschieden sich Sprechen und Singen dagegen kaum vom Atmen.

<LINK_TEXT text=„https://www.deutschlandfunk.de/chor-und … id=1165108“>https://www.deutschlandfunk.de/chor-und-corona-pandemie-kein-grosser-unterschied-zwischen.2849.de.html?drn:news_id=1165108</LINK_TEXT>

Das würde für den Schulunterricht bedeuten, die Lehrer sollten darauf achten, dass alle leise sprechen; das setzt natürlich eine große Disziplin bei den Beteiligten voraus, aber das wäre beim durchgängigen Masken-Tragen ja auch so.

Aber ich denke mal, es wäre sehr vorteilhaft insbesondere für ADHS-ler, wenn das Lautstärkeniveau gering ist, denn die Aufmerksamkeit zu halten bei vielen Nebengeräuschen ist ja viel schwieriger. Also eigentlich eine schöne Sache, die man gerne auch nach der Corona-Zeit beibehalten könnte. :smiley:

Je schlechter die Akustik eines Klassenraumes ist, desto schwieriger ist das natürlich. :oops:

Hm, ehrlich gesagt, warum sollte es den Lehrern ausgerechnet jetzt gelingen, dass es leiser in den Klassen ist… sie tun doch eh schon immer ihr Möglichstes…

Naja, dass es zu laut ist in den Klassen - wohlgemerkt für Lehrer und Schüler gleichermaßen -, ist ein altbekanntes Problem, dass man sehr wohl in den Griff bekommen könnte, wenn man nur wollte. Stichwort Resourceneinsatz: mehr Personal, kleinere Klassen, bessere Akustik usw.

Leider leistet sich Deutschland den Luxus, im Schulbereich ein Sparmodell zu fahren. :frowning:

Indem man den Schülern klar macht, dass nur so eine erneute Schulschließung oder eine Maskenpflicht auch im Unterricht zu vermeiden ist.

Dass in diesem Jahr eine Sondersituation ist, haben die allermeisten Schüler mitgekriegt. Von daher sollte es ausgerechnet jetzt eigentlich besser gehen als sonst?

Schüler sind auch nur Menschen :wink: und die sollen das hinbekommen, was Erwachsene nicht mal geschissen bekommen?
es waren nicht unbedingt Schüler, die meinten alle in Urlaub fliegen und fahren oder sich auf Malle daneben benehmen zu müssen.

Ich denke schon dass sich da so einige bestimmt zusammenreißen können und werden , aber eben nicht jeder Schüler das liegt in der Natur.

Und manche Reglungen sind echt krass. Ich finde wenn dann sollte allen gleiche Regeln auferlegt werden und nicht nur morgens für die Schüler.
Hab von einer Schule gehört da sind die gemeinschaftstoiletten so klein und dann darf immer nur einer rein.

Ich glaube, die Schüler wären zu vielen Einschränkungen bereit, wenn sie nur nicht mehr ganztägig die Masken tragen müssten. Leider ist das unserer Landesregierung egal :evil:
Der Hohn ist, wenn mein Sohn nachmittags beim Sport ist, treibt er mit 25 anderen Kindern aus 5 verschiedenen Schulen Kontaktsport ohne Abstand, ohne Maske. Das ist erlaubt.
Ich habe noch nichts vom SPZ gehört, leider. Die Kinderärztin ist wenig kooperativ.
Was die Akzeptanz in der Klasse betrifft, das müsste man sehen. Mein Sohn fliegt unterm Radar. Die Lehrer wissen Bescheid, die Mitschüler nicht. Er wollte das so. Deshalb gabs bisher auch keine „Extrawürste“ für ihn…

Ich dachte, die Maskenpflicht im Unterricht in NRW gilt nur bis Montag- und wird hoffentlich dann als unangemessen abgeschafft?

Mir fehlt jetzt ein Smiley, dem die Kinnlade herunterklappt.

Ich hoffe inständig, dass die Regelung ab dem 01.09. gekippt wird. Aber es sieht schlecht aus. Es gibt eine starke Petition und wir schütten unsere Abgeordneten mit Mails und Briefen zu. Daumen drücken, für die armen Kids!

Heute rief das SPZ an und teilte mit, dass es kein Attest schreiben wird. Zitat „wird nur für wirklich kranke oder behinderte Kinder ausgestellt“. Da war ich etwas sprachlos :?

Ich habe es mir fast gedacht!

dann schau mal mit den anderen Ideen die wir hier so hatten.
Was beschreibt er denn genau was ihm daran die Konzentration raubt ???

Ich habe heute vormittag gesehen, dass am Gymnasium nebenan mehrere Klassen draußen auf dem Schulhof Unterricht gemacht haben. Der Direktor hatte mit seiner Klasse offenbar rechtzeitig die Wiese besetzt :wink:

Offensichtlich wollte man den Klassen ersparen, den ganzen Vormittag lang einen Mundschutz tragen zu müssen.

Aber das geht natürlich alles nur jetzt bei dem angenehmen Wetter…


Lege bitte sofort Widerspruch. Eine erste Absage ist die Norm bei den meisten Behörden. Sprich mit eurem behandelten Arzt darüber, ob er nicht durch ein Schreiben oder sowas was bewirken kann.
In NRW müssen Kinder glaube ich nicht am Präsenzunterricht teilnehmen? Wäre Online-Unterricht eine Option für euch?

Das SPZ ist ja unser behandelnder Arzt. Sie berichten von vielen Anfragen betroffener Familien. Ich glaube, sie wollen lieber nicht in diesem „Wespennest“ rumstochern.

Die Schule ist das angesehenste Gymnasium hier und eine tolle Schule. Die Diagnose ADS haben sie zur Kenntnis genommen, aber wir müssen sehen, wie wir damit klarkommen. Es gibt keine Kooperationsangebote.

Hast du schonmal 7 Stunden am Stück einen Mundschutz getragen? Bei 30 Grad? In einem geschlossenen Raum mit 30 anderen Personen?

Nein , aber das war auch nicht die Frage :wink: Weil da leiden Global alle drunter

Ist es der Duft
Ist es das Atemgeräusch
Ist es das dumpfe Gerede der anderen
Ist es das Gummiband am rechten Ohr
Ist es das Gummiband am linken Ohr
Ist es der Maskenramd an der Nase
Ist es die Maske am Augenwinkel
Ist es die Maske die sich mitbewegt
Kratz es mehr am Kinn
Ist es der Schweiß
Ist es die warme Atemluft
Ist es die innere Anspannung nicht atmen zu dürfen
Ist es der Stoffe der zu kratzig ist
Ist es der Stoff der zu weich und zu kitzelig ist.

Es kann wirklich sei. , dass eine bessre Make die Sache etwas zumindestens erleichtert ?

Wir haben schon ganz viele Maskentypen ausprobiert. Ich denke nicht, dass die Maske selbst zur Unkonzentriertheit führt, sondern der Sauerstoffmangel, der entsteht, wenn man über Stunden dein eigenes CO2 einatmet.
Ich musste eben beim Elternabend 1,5 Std Maske tragen und bin schon gerädert dadurch (und mich hat sie an rechten Ohr gezwickt :wink:)