An welchem Tag mit Medikation beginnen?

Hallo🙋🏼‍♀️

In etwa 2 bis 4 Tagen starte ich mit Elvanse (je nachdem wann das Rezept mit der Post da ist und wie schnell die Apotheke es da hat).

Nun überlege ich, wann ich damit anfange. Diese Woche darf ich arbeitsmäßig auf keinen Fall ausfallen, also habe ich etwas Bammel wegen etwaiger Nebenwirkungen. Allerdings bin ich am Wochenende auch viel mit dem Auto unterwegs und falls es mir nicht so gut gehen sollte, ist das auch nicht optimal.
Nächste Woche ist auch ständig was anderes…

An welchem Tag habt ihr mit der Medikation angefangen? Arbeitstag? Wochenende? Extra auf „ruhige“ Tage gewartet?

LG
Male

Moin @Male

Nimm dir besser mal ein zwei Tage um rauszufinden wie du darauf reagierst.

Meine erste Einnahme war sehr entspannt.
Hab erst nach fast Ner Stunde oder so gemerkt dass ich Wirkung hatte weil es so schön subtil ist.

Aber zur Sicherheit fang, wenn du da dienstfrei hast, am besten am Wochenende damit an.

Was wurde dir denn zu Dosierung und Einnahme vom Arzt gesagt?

Guten Morgen @ZappelPhilipp ,

ok, wahrscheinlich fange ich am Sonntag. Bin schon gespannt.
Dosierung hab ich leider nicht gefragt. Steht ja dann auf dem Rezept. Ich soll die Kapsel öffnen, in 100 ml Wasser auflösen und dann 50 ml trinken. Die anderen 50 ml in den Kühlschrank und am nächsten Tag trinken.

Okay, also du weiĂźt gar nicht welche Dosierung du bekommst?

Nimm lieber zur Dosierung spritzen…

„Einen Schluck trinken“ ist alles außer präzise.

In der Apotheke bekommst du bspw 10ml spritzen.

@Justine hat dafĂĽr n Tutorial inkl Video gemacht.

Ist hier im Forum verlinkt.

Hab den Namen grad leider nicht parat aber mit dem Stichwort Elvanse dosieren oder so solltest du das finden :thinking:

Kann man auch mit einem Messbecher machen @ZappelPhilipp . Hauptsache genau abmessen.

1 „Gefällt mir“

Wie kommst du darauf, dass ich „einen Schluck trinke“?

Ich werde weder die 100 ml, noch die 50 ml schätzen. Natürlich mache ich das mit genauem Werkzeug.
Ich habe eine sehr ausfĂĽhrliche, schriftliche Anleitung von meiner Ă„rztin bekommen.

Das geht 1.
aus deinen AusfĂĽhrungen leider nicht hervor

und 2.
ist das bedauerlicherweise nicht selbstverständlich.

Die Regel ist eher, dass die Betroffenen „im Regen stehen gelassen“ werden.

Wenn du entsprechende Infos bekommen hast, umso besser :slight_smile:

Bin auf jeden Fall gespannt wie du darauf reagierst :wink:

Zur Vervollständigung:

Auf dem Rezept stehen 70 mg. Werde also mit täglich 35 mg starten.

LG
Male

70mg sind ganz gut zum aufteilen.

Hab die ebenfalls :slight_smile:

Guten Morgen!

Hattest du die Dosierung von Anfang an und kommst immer noch damit klar?

Ich bin jetzt bei Tag 5. Die ersten 2 Tage waren echt gut (bis auf Schlaflosigkeit, die aber jetzt wieder weg ist), war ausgeglichen, motiviert, hatte Antrieb, aber nicht aufgedreht. Die innere Unruhe war weg.

Am Tag 3 hatte ich das GefĂĽhl, dass es nicht mehr richtig wirkt, war etwas unruhig und ab Mittag war ich richtig lustlos und hatte schlechte Laune.

Tag 4 war ich dann am Vormittag ein bisschen hibbelig (war aber auch Stress auf der Arbeit) und war dann am späten Nachmittag total müde und kaputt.

Heute, am 5. Tag merke ich bewusst keine Wirkung, bin aber von der Laune her recht ausgeglichen und nicht unruhig. Allerdings auch nicht besonders motiviert oder dass ich eine Verbesserung beim Antrieb merke.

Meine Ärztin meinte, ich soll ihr so nach 5 Tagen etwa schreiben, wie es mir geht. Das werde ich morgen machen und mal hören, was sie dazu sagt. Ich gehe davon aus, dass ich demnächst noch etwas erhöhen soll, weil sie meinte, es kann sein, dass ich von dieser Dosis noch gar nicht so viel merke.
Mal sehen.

LG
Male

Moin.

Ich wurde stationär eingestellt.
Nach längerem Ausprobieren bin ich bei 20/20/20 gelandet.
Das Aufteilen geht im klinischen Umfeld nicht (ist wohl nicht zulässig), dass habe ich erst zuhause angefangen.

Da die 20mg Kapseln Off-Label sind (Kinderdosierung, Schwachfug erster GĂĽte), habe ich die 70mg Kapseln verschrieben bekommen.

Generell komme ich mit den 20/20/20 sehr gut hin.
Wenn ich mich jedoch beim arbeiten mehr konzentrieren muss, bzw. mittlerweile generell, nehme ich morgens 25mg. Hilft mir, mich etwas besser zu fokussieren.
Metabolisiere das ganze wohl beim arbeiten auch relativ schnell :wink:

Was ich zusätzlich noch getestet habe ist, dass ich, wenn ich 5mg um 18 Uhr nochmal nachnehme, dass ich damit bis garantiert 23 Uhr Wirkung habe.
Mache ich aber nur am Wochenende und wenn ich länger was vor habe.
Die Erschöpfung am nächsten Tag ist doch etwas größer.

Kein Tag ist gleich.
Das ist echt Tagesformabhängig.

Kommt drauf an wie du geschlafen hast, sorgen, Probleme usw. usf. …
Im Endeffekt auch ob du ausreichend trinkst.
Wenn ich nicht genug trinke, ist die Wirkung nicht so gut.

Würde ich also jetzt nicht auf die Goldwaage legen sondern eher den Durchschnitt der gesamten Tage nehmen. Jedoch kannst du nach 5 Tagen nur eine ungefähre Tendenz ablesen. Alles weitere erst nach ein paar Wochen.

Falls du ĂĽber meine Eindosierung was mehr wissen magst, hab das hier in nem Faden gesammelt :wink:

GrĂĽĂźe

Super, danke. Das werd ich mir durchlesen :slightly_smiling_face:

1 „Gefällt mir“