"Arbeit am Tonfeld" bei ADHS und Affektregulierung

Hallo,

hat hier schon jemand Erfahrungen mit der Arbeit am Tonfeld gemacht?

Dabei knetet man in weichem Ton, der in einer Holzkiste liegt und ein Therapeut begleitet den Prozess… es geht auch darum, irgendwelche Entwicklungsschritte nachzuholen.

Arbeit am Tonfeld: Diss

Scheinbar kann diese Arbeit auch zur Affektregulierung beitragen…

Ich habe kürzlich von guten Erfahrungen im Zusammenhang mit einem Angstproblem gehört…

In einer Mutter Kind Kur hatte ich die Tochter des Erfinders als Therapeutin, sie empfahl es damals für meinen ADHS Sohn… dann habe ich das wieder ganz vergessen und nun bin ich wieder darauf gestoßen.

Unser homöopathischer Arzt sagt, es gibt sowas auch in der Waldorf Pädagogik, da heißt das dann „Plastizieren“.

Hihihi… Arbeit im Tonfeld (warum kann ich mir sowas nicht ausdenken?!)

Meine haben getont und plastiziert wie bekloppt… das hat ihnen gutgetan.

Man sich wunderbar dran abarbeiten.

Braucht man aber nicht unbedingt Therapeuten zu, die Tätigkeit an sich ist schon therapeutisch - wie so viele Tätigkeiten, die heute nicht (mehr) gelehrt werden weil man sie scheinbar nicht mehr braucht. Wie Mal- oder Stimmtherapie ist das sicherlich auch therapeutisch sinnvoll sein - aber für mich gehört es zu den Tätigkeiten, bei denen man ungestört in sich selbst versinken kann.
Vor allem wenn das Kind schon anderweitig therapiert wird.

Ein Batzen Ton, keinen empfindlichen Teppich, ein paar Hölzchen, evtl. Draht… wir hatten so ein großes Backbrett, da konnte man die Sachen dann auch gut trocknen lassen.

Und vor allem: keine feste Vorstellung, was dabei rauskommen soll. Das entwickelt sich dann.
Ton ist ein tolles Material!

Danke, gute Anregung!!!

Knete ist ja irgendwie was ganz anderes und wurde hier nicht so intensiv genutzt…

… vielleicht, weil die Farben dazu auffordern, etwas Konkretes zu formen und wenn das natürlich nicht gleich gelingt…

Naja,

Leute unterhalten sich täglich und trotzdem ist Psychotherapie, in der weitgehend gesprochen wird, nochmal was anderes,
Kinder spielen (hoffentlich) fast ständig und dennoch unterscheidet sich Spieltherapie davon.
Kids spielen im Sandkasten, und bei Sandspieltherapie läuft noch etwas anderes ab.
Man kann auch Ton formen und die psychotherapeutische damit im Tonfeld wird dem mit Sicherheit noch einmal andere wesentliche Aspekte hinzufügen.

Das spricht nicht gegen Schnacken, Sandeln, Tonen, … im Alltag - ich würde es nur nicht komplett gleichsetzen.

Hier ein eindrücklicher Erfahrungsbericht einer Frau mit Dissoziativer Persönlichkeitsstörung dazu (super Blog übrigens zu Trauma-Themen):
<LINK_TEXT text=„https://www.dis-sos.com/trauma-therapie … er-ansatz/“>Trauma Therapie im Tonfeld (alternativer Ansatz) - dis-sos</LINK_TEXT>
T steht in dem Artikel für Therapeutin.

LG
Cassio


Nein, würde ich auch nicht, das war wohl missverständlich. Die Therapien haben alle ihre Vorteile. Die Frage ist, ob die therapeutische „Aufladung“ gebraucht wird.

Man könnte theoretisch ausprobieren, ob es nicht ohne das therapeutische Setting schon was bringt.
Gerade bei Kindern die bereits anderweitig therapiert werden oder die unter Umständen eben aus sich heraus und von sich aus einen „therapeutischen“ Umgang entwickeln können.
Ich hatte bei meinen (und bei mir und meinem Umfeld auch) durchaus das Gefühl, dass der Umgang mit „Material“ bereits sehr wirksam ist.

Für mich ist es eben auch selbstverständlich und ich könnte mir vorstellen, dass viele Therapien notwendig werden, weil diese Art der Tätigkeit ansonsten fehlt. Das ist ja der Ansatz bei Waldorfs… Seelenhygiene als Vorbeugung.

Abgesehen davon, dass das eine das andere nicht ausschließt.
Deinen Link schaue ich mir später an! - jetzt schau ich ersteinmal, wo ich einen Batzen Ton herbekomme … :lol: (gute Idee - von wegen für die Kinder … pffft… )

Mehl, Salz und Wasser im Verhältnis 2 : 1 : 1 gibt ja ein erstaunlich gutes Salzteigrezept, wahlweise noch ein TL Öl. Wenn man das in ein Tablett oder ggf. Schuhkarton-Deckel füllt, hat man jedenfalls eine Pandemie-Feiertags-Variante für Ungeduldige.

(Oder Baumaterial für Last-Minute-Geschenke… <LINK_TEXT text=„https://www.brigitte.de/leben/wohnen/se … 72256.html“>Salzteig-Rezept zum Selbermachen | BRIGITTE.de</LINK_TEXT>)

Hier ist auch noch ein ganz interessantes Video zu ADxS und Tonfeld, mit Aspekten zu Haptik, Vitalität, positive Aggression usw.
https://www.youtube.com/watch?v=qucIIdJrrXc

Durchhalte-Wünsche zum Fest der Liebe und selbstgemachte Weihnachtsgrüße aus dem Salzteig-Tonfeld…

:weihnachtsbaumtanz