Beschädige unabsichtlich viele eigene/andere Sachen bzw. mache sie kaputt

Hallo! Mit diesem ADHS Dilemma lebe ich schon seit meiner Kindheit und hat schon auf sehr viel Unverständnis in meinem Leben geführt, auch ab und zu im Erwachsenenalter mit 28. Was natürlich auf einer Seite klar ist, da ja nicht NUR meine Gegenstände sondern auch Fremdeigentum beschädigt wird.

Ich hab wirklich Probleme das zu steuern und tu jeden Tag wirklich mein Bestes. Wenn ich im Besitz fremden Eigentums bin passe ich doppelt so viel darauf auf. Aber naja… Hier ein kleiner Auszug meines Lebens:

  • Parkunfälle sind keine Seltenheit von mir und die Meldungen darüber sind mir schon recht peinlich vor der Polizei

  • Einfache Aufgaben wie Glühbirnen in der Arbeit ersetzen (3 von 5 Glühbirnen haben es überlebt)

  • Freundin gibt mir ihr Handy zum Aufpassen (natürlich runtergefallen und hat nun einen Riss)

  • Ich versuche meinen Freund beim Bügeln zu helfen mit der Vorwarnung „NICHTS ZU BÜGELN MIT AUSFSCHRIFT“… ich bügle ein Hemd mit Aufschrift und beschädige das Hemd natürlich

  • Von der eingebauten Küche in unserer Mietwohnung und vielen Töpfen, Gläser etc. will ich gar nicht sprechen.

  • Ich mache eigentlich nahezujeden Tag etwas selbst von mir kaputt. Wenns auch nur Kleinigkeiten sind, ich habe mich bereits daran gewöhnt… mir selbst kann ich da besser verzeihen :smiley: Hab schon echt viel Geld ausgegeben für „Ersatz“ oder „Reparatur“

Wem geht es hier auch so? Würde mich über Erfahrungsberichte freuen und vielleicht habt ihr auch den einen oder anderen guten Tipp :slight_smile:

4 „Gefällt mir“

Bist du denn medikamentös eingestellt? Bei mir geht unter Medikation viel weniger kaputt oder verloren.

3 „Gefällt mir“

Mir geht auch ständig was kaputt. Gläser kaufe ich nur noch von Ikea, nichts hochwertiges mehr. Derzeit habe ich nur noch ein einziges Weinglas, muss dringend Nachschub besorgen. :joy:
Als Wassergläser benutze ich seit einiger Zeit Whisky-Gläser. Die sind schön dick und robust, gehen nicht so schnell kaputt.

1 „Gefällt mir“

Es gibt Edelstahlweingläser….oder sind es dann Weinstähler?

Kenne paar ADHSler die normale Trinkbecher aus Kunststoff haben.

Bei mir geht relativ wenig zu Bruch. Ich merke manchmal wenn ich tollpatschig bin, dass morgens etwas (Elvanse-Einnahme) vergessen habe. Da schneide ich mir mit dem Messer eher in den Finger oder lasse was fallen.

Mit Medikation sind auch meine Reflexe wie bei Spiderman und ich bin auch viel geduldiger wenn etwas nicht so geht wie es sollte. Auch Aufbau-/Bedienungsanleitungen schmeicheln mir da mehr.

Autofahren beherrsche ich ziemlich gut. Bügeln lehne ich kategorisch ab (wozu soll ich etwas bügeln nur damit es 2 Minuten nach dem Anziehen wieder verknittert?). Patschnass auf einem Kleiderbügel aufhängen und der hier🖕🏻.

Ich halte mich prinzipiell von Babys und Kleinkindern fern. Da hab ich zwei linke Hände. „Nein danke, ich will deine Windel mit Fleisch und Kot nicht halten.“ (Ich mag Kinder, aber bitte nicht erwarten dass ich mit ihnen was mache).

3 „Gefällt mir“

Hallo @bubblefish , da kann man nur hoffen das Du gut versichert bist, besonders wenn es um Park Schäden oder um Einbau Küchen in Mietwohnungen geht.

Auto fahren kann ich eigentlich ganz gut, fahre schon über 20 Jahre, oder sind es 30 Jahre? unfallfrei, weil beim Autofahren bin ich hoch konzentriert.

Als ich noch jung war habe ich natürlich auch noch Fehler gemacht, heisst konnte mich oder mein Fahrzeug nicht richtig einschätzen, und besonders Park Schäden hatte ich dort tatsächlich noch relativ oft.
Mit der Zeit habe ich mir dann ein paar Sachen angewöhnt um solche Schäden zukünftig zu vermeiden.

Erstens: je kleiner das Auto, desto weniger Probleme beim einparkieren, von daher sind grosse Autos in Städten eigentlich streng genommen sowieso eigentlich das dümmste wenn es ums pakieren geht.

Zweitens: wenn ich sehe das ein Parkplatz zu eng ist, heisst es wirklich ein unheimlicher Krampf für mich wird weil ich zum Beispiel zu blöde in der Fahrspur stehe um richtig einlenken zu können, weil ich sonst erst mal wieder zurück setzen müsste, dann wieder vor, dann wieder zurück, und so weiter, dann verzichte ich je nach dem auf so einen Parkplatz und suche lieber weiter bis ich einen finde wo ich besser, heisst sicherer einpakieren kann.

Drittens: um extremen Stress zu vermeiden achte ich darauf das ich immer früh genug aus dem Haus raus gehe wenn ich zu Terminen muss.

Viertens: bevor ich abfahre mache ich mich bereits im Vorfeld mit meiner Route bekannt, was dank neuster Technologien heutzutage ja eigentlich kein Problem mehr darstellen sollte.

Heisst ich schaue mir mit Hilfe von Google Maps, als auch mit Google Earth, vor meiner Abreise schon mal meine Route an.

Dann weiss ich wo es lang geht und wie es dort aussieht, oder eben, weiss ich dann schon im voraus wie es mit Parkplätzen oder Parkhäusern dort in der Gegend aussieht, ausserdem google ich gleich noch mit wie lange der Fussweg von dort bis zu meinem eigentlichen Ziel dann noch entfernt ist.

Deshalb mein Fazit: unbedingt immer genug Zeit einplanen und sich so wenig wie möglich selber oder durch andere stressen lassen.

Was Schäden in einer Mietwohnung angeht, wie gesagt da sollte man unbedingt gut versichert sein.

Wegen Birnen am Arbeitsplatz einschrauben, warum machst Du das?, normalerweise ist das der Job vom Hausmeister*, ausser Du bist selbst der Hausmeister?.

Wegen dem Wäsche bügeln, warum bügelst Du Wäsche für andere die „Aufdrucke auf ihren Hemden haben“?, wenn jemand das Bedürfnis hat unbedingt solche Hemden tragen zu wollen, dann kann er* sich diese Hemden gefälligst selbst bügeln.
Ausserdem: bügelt die Person dann Dir dafür Deine Wäsche?, wenn nicht, dann brauchst Du definitiv auch nicht die Wäsche von dieser Person bügeln.

Wegen dem Aufpassen aufs Handy einer Freundin, kann man einmal machen wenn es unbedingt sein muss oder sich überhaupt nicht vermeiden lässt, ansonsten gilt die Regel das gefälligst jeder* selber auf sein Zeug aufpassen muss.

Ich meine wer bist Du eigentlich?, der* Aufpasser und oder Gefallentuer* der Nation?, Nein das bist Du nicht, also sage auch mal : „Nein, dass mache ich nicht“.

Wegen dem Hemden bügeln, lasse die Person ihre Wäsche selbst bügeln, wenn Du unbedingt was für die Person machen willst, oder musst, dann suche Dir etwas aus was Du besser kannst, vielleicht Unkraut im Garten jähten?, keine Ahnung, einfach was wo Du gerne machst oder gut kannst.

Und wegen dem Kinder hüten oder aufpassen, sowas sollte man eh nur machen wenn man das selbst wirklich will, und wenn man keine Erfahrung im Umgang mit Kindern hat dann sollte man so was lieber nicht machen, und schon garnicht alleine, ohne jemand dabei wo einen bei Unsicherheit unterstützt.

Jedenfalls, im grossen und ganzen ist es wichtig an seinem Selbstbewusstsein zu arbeiten, und das ist eigentlich etwas wo man immer wieder üben muss, denn manchmal ist es besser selbstbewusst jemand sagen zu können „ich will das nicht“ oder „ich kann das nicht“ zu sagen, statt etwas zu übernehmen was man sich vor lauter Angst eigentlich garnicht zutraut.
Denn sehr viel hat damit zu tun wie unsere mentale Einstellung zu etwas ist, heisst traue ich mir selbst nicht zu das ich dieses oder jenes kann, dann wird es nachher vielleicht auch wirklich so sein, weil ich selbst Quasi meine eigene negative Bewertung von mir selbst erfülle, und von daher ist es auf jeden Fall besser wenn man nur Aufgaben übernimmt wenn man sich sicher ist das man diese dann auch bewältigen kann.
So zumindest meine Theorie zu dem ganzen. :heart:

1 „Gefällt mir“

Mein Sohn muss bewusst über einfache Handlungen nachdenken, da diese sich nicht automatisieren. (Dyspraxie, kommt viel bei ADHSler:innen vor)
Er ist sehr schusselig. Könnte so was bei dir eine Rolle spielen?

Tipp: schaue mit deinen Augen auf deine Handlungen. Erst den blickkontakt zur Handlung abbrechen, wenn Handlung beendet ist. (Also schau hin, wo du dein Glas abstellst, bis es steht.)

Tipp2: leg dir Regeln auf, dass du nicht mehrere Sachen gleichzeitig machst. Dass du nicht mehr als 2 Gläser auf einmal herumträgst. Etc.

2 „Gefällt mir“

Jap bzw. noch bei der Eindosierung :sweat_smile: Mir sind letztens die selben Missgeschicke passiert während der „Einnahme“ aber wir experimentieren da noch rum was die geeignete Dosis ist. Werde mal mehr darauf achten :thinking:

Das mit den Weingläsern haha… Davon kann ich ein Lied singen :rofl: Mittlerweile hat die dritte Ladung an Weingläsern vom IKEA noch KEINEN Schaden genommen, bin sehr überrascht :smiley:

Wie gesagt sind wir noch beim Eindosieren (dritter Monat) und probieren deswegen noch etwas rum. Ich werde seit einiger Zeit bei Aufgaben wie Bügeln oder Küchenaufgaben wie mit den Messer zu schneiden oder den Dunstabzug einschalten von meinem Freund unterstützt, aber der ist manchmal halt recht frustiert weil ich es einfach „nicht lerne“ bzw. mir das immer wieder passiert…

Ich schätze aber wirklich ich müsste noch ein wenig an meiner Dosierung schrauben. Bis jetzt hatte ich bei „motorischen“ Aufgaben nicht wirklich das Gefühl etwas besser zu beherrschen und mir passieren gleich viel Fehler :thinking: Daher dachte ich, ich frag mal nach Tipps für den Alltag die ich mir aneignen könnte :slight_smile:

3 „Gefällt mir“

Danke für die ganzen Tipps - das ist TOP!

Versicherungen ja aber die übernehmen auch nicht alles :melting_face: Bei Parkschäden hält sich der „Schaden“ immerhin so in Grenzen, dass ich beim Auto beim Ausparken nur mit ca. 1 km/h ankomme… trotzdem muss ich da Anzeige erstatten und falls sich dann jemand meldet muss die Versicherung ran = Polizei denkt sich auch schon ihren Teil.

Hab meinen Schein seit 7 Jahren und seit 4 Jahren bin ich Besitzerin eines kleinen Stadtwagens, der wie du schon meintest, mit Bedacht ausgewählt wurde. Große Autos sind für mich die HÖLLE :frowning: Ich glaube da hab ich alles richtig gemacht - nächster Schritt sind PARKSENSOREN :smiley:

Unsere Firma ist da recht klein, wir machen da meistens alles selbst. Bei den Birnen handelt es sich um Birnen für unser Fotostudio, ich mache die Shootings ins unserer Firma und eine Birne kostet 20€… ich hab es einfach nicht gecheckt, dass ich sie mit zu viel Kraft reindrehe… :woman_facepalming:

Zu dem Bügel-Thema: Ich wollte meinen Freund eine Freude machen, er hat mich nicht darum gebeten… es war nur ein Gefallen weil ich ihn liebe :slight_smile: Der Hinweis mit dem Aufdruck war ein gut gemeinter Ratschlag :smiley: Den ich aber auch unabsichtlich missachtet habe… Es geht halt nicht darum was ich gerne mache oder nicht… Mir passiert es so oder so daher auch meine Verzweiflung - Abgeben kann ich auch nicht immer ALLES. Möchte halt trotzdem mal was „anpacken“…

Bei Aufpassen von Kindern hab ich eigentlich keine Probleme :smiley: Hab ich aber glaub ich gar nicht erwähnt :thinking:

Und danke auch für den Tipp mit dem Selbstbewusstsein/Vertrauen. Ich kenn das leider schon mein ganzes Leben lang nur so ins kalte Wasser geschmissen zu werden und trotzdem JA zu sagen anstatt „feig“ (was es ja nicht ist) zu sein. Mir wurde das halt regelrecht eingetrichtert - wenn das andere schaffen, dann auch du… Das hat aber auch oft den Effekt, dass etwas kaputt wird… Es ist echt schwierig diesen Teil von meinem Gehirn umzuprogrammieren… Vor allem wenn es ja dann noch klappt und man mit einem „Dopamin-Belohnungskick“ das Gefühl bekommt, es hat sich ja doch ausgezahlt dabei zu bleiben… Ich werde deinen Rat jedoch beherzigen vielen Dank <3

3 „Gefällt mir“

Danke für die Tipps! Das mit Dyspraxie hat tatsächlich seine Berechtigung… Schusseligkeit und Verpeiltheit = mein zweiter und dritter Vorname.

Ich werde das beherzigen.

2 „Gefällt mir“