Dosisfindung Elvanse - wie fühlt sich Überdosierung an? (Achtung, vor Dosisänderung Rücksprache mit Eurem Arzt nehmen)

hallo @allmighty,
darf ich fragen wieviel mg Elvanse du jetzt einnimmst?
Ich bin gerade auch dabei die richtige Dosis zu finden und weiß es bedarf oft feingefühl und selbstbeobachtung.
Aus neugierde würde mich interessieren bei wieviel du dich eingependelg hast.

lg

Hallo Oxiris,
ich nehme morgens 10 mg., habe es mit 7,5 mg. auch versucht, leider war es mir doch zu wenig. Nachmittags gegen 14:00 Uhr nehme ich je nach Tagesform und Mageninhalt zwischen 5 und 7,5 mg. Bei mir wirkt Elvanse unterschiedlich lang, am häufigsten so um die 8 Stunden.
Ich löse eine 30 ger Kapsel ins Wasser in einem Messbecher, sowohl zu Hause als auch auf der Arbeit.
Wie viel nimmst du momentan? Am besten mit wenig anfangen und raufdosieren.

Hey allmighty,
also ich habe 30 mg als start verschrieben bekommen und soll selbstständig erhöhen… nachdem ich aber so oft hier schon gelesen habe wie langsam die meisten und mit sehr geringer mg beginnen bin ich mittlerweile etwas verunsichert ob mein psychiater der “beste” für mich ist… auch bei medikinet (das habe ich vorher ausprobiert) hat er mir zum start 10mg und nach 7 tagen 20mg verschrieben… das ist also glaube ich sein stil recht schnell “viel” zu verschreiben…

ich bin heute mal runter auf 20mg Elvanse… vermutlich immer noch zuviel :roll:

woran machst du es denn fest dass es dir zuviel ist? wie fühlst du dich dann?

und wie fühlst du dich wenn du zu wenig & die genau richtig dosis hast?

ich weiß nämlich gar nicht so recht wie ich mich im optimalfall fühlen soll… ist vermutlich verschieden aber es wäre trotzdem sehr spannend zu hören wie es bei dir ist :slight_smile:

p.s.: ich schaue mich schon nach einem neuen psychiater/in um

1 „Gefällt mir“

Ich nehme jetzt seit ein paar Tagen morgens 20 mg Elvanse und komme sehr gut damit klar. Bisher. :wink:

Ich glaube auch nicht, dass die durchschnittliche Dosis deutlich darunter liegt.

Zur Wirkung:

Im Normalfall sollte man erstmal „runterkommen“, sich entspannter und weniger wie ein innerer Hühnerhaufen fühlen.

Das ist für mich dann die Basis dafür, dass es auch in anderen Bereichen besser wird - was leider nicht immer so der Fall ist, wie man es sich wünscht.

Aber für mich ist ein weniger an innerer Unruhe und Zerfahrenheit und ein Mehr an Gelassenheit und klarem Kopf schon viel wert.

Hallo @Oxiris ,
Wen ich viel zu viel genommen habe , fühle ich mich einfach total psychisch schlecht, habe Stimmungsschwankungen in Sekundentakt, will mir niemandem reden, meine Zwänge sind extrem und es ist so ein Gefühl der Sinnlosigkeit.
Bei bisschen zu viel fühle ich mich einfach sehr müde und kaputt.
Wie Addy sagte, die richtige Dosierung macht mich einfach sehr entspannt, der Kopf ist viel klarer und ich bin gut drauf. Ab und zu bin ich auch etwas motivierter. Was Fokus und Konzentration angeht, finde ich Elvanse nicht so gut wie Medikinet. Es ist mir aber unwichtig, hauptsache die ständige Unruhe, Anspannung und der Gedanken Karussell sind weg.

Hallo,

ich hoffe ihr seid nicht sauer dass ich das Thema geteilt habe. Denn im ursprünglichen Thread ging es um Meinealleine und ihren 10-jährigen Sohn.

Ich habe außerdem einige Vollzitate gelöscht und hoffe damit zur Übersichtlichkeit beigetragen zu haben.

Ist der neue Threadtitel in eurem Sinne?

Viele Grüße
Falschparker

1 „Gefällt mir“

Hallo @Falschparker , finde den Thread super und würde mich auch freuen, wenn mehr User ihre Symptome hier schreiben würden.

1 „Gefällt mir“

Da ich nur in ca 2-3 mg- Schritten steigere, kenne ich keine Überdosierung, sondern nur das Gefühl, dass etwas „eher obere Grenze“ ist. Wenn ich dieselbe Dosis mal so grob geschätzt nach vier Wochen nochmal nehme, geht das meistens dann. Also ich steigere nicht nur sehr kleinschrittig sondern auch gaaanz laaangsam…

Muss aber dazu sagen, dass ich wohl ungewöhnlich empfindlich bin. Immerhin sehe ich hier zu meiner Beruhigung, dass es auch andere gibt, denen so ergeht… (@Nelumba_Nucifera zum Beispiel 🙋)

@Falschparker

vielleicht könnt ihr ja im Titel der Elvanse Threads wo es viel um Dosis etc geht , einen Vermerk machen das wir keinen Arzt ersetzten oder ähnliches als „Sicherheitshinweis“

Überdosierung fühlt sich für mich super-adhsssig an: ich könnte dann mit den Fingernägeln die Wand hoch!!! Meist kombiniert mit „Puls“. Konzentrieren kann ich mich gar nicht mehr.
Daher kann ich auch nicht verstehen, wie man das Zeugs missbräuchlich verwenden kann…

@Nelumba_Nucifera Eigentlich kommt das ganz gut zur Geltung, dass wir hier über unsere eigenen Erfahrungen schreiben. Zumal ich das lustig finde, dass unsere Ratschläge eher in Richtung niedrige Dosis, Arzt konsultieren etc. gehen… und wenn jemand übers Ziel rausschießt sind stets ausreichend Leute an Bord, die mahnend das Haupt heben :lol: - insofern finde ich passt das so wie es ist.

1 „Gefällt mir“

Ich finde, so lange alle ihre eigenen Erfahrungen schildern, ohne dafür einen Anspruch auf Allgemeingültigkeit zu erheben, ist doch alles ok (was ich mir hiermit auch nochmal auf die Fahne schreibe :sunglasses:).

Welche Schlüsse man daraus zieht, ist ja jedem selbst bzw. dem behandelnden Arzt überlassen.

Macht es eigentlich Sinn das wir zwei Elvanse Threads haben wo es um ähnliches geht ??

Muss denn immer als perfekt sein? Lass doch die zwei Threads laufen bzw. Fünfe gerade sein… Als Übung für die Anerkennung der Tatsache, dass es im Leben einfach nicht immer 100% sein müssen.

Man könnte auch mit dem Talking Heads argumentieren: „Stop making Sense“! :wink:

ähhh nix mit perfekt wollte es nur für mitlesende und mitschreibende vielleicht etwas einfacher machen und für mich auch , war einfach nur so ein GEdanke

1 „Gefällt mir“

:wink:

Ich krieg das eh nicht auf die Reihe, wofür welcher Thread genau ist, wir haben doch schon „X“ Elvanse Threads… ich glaube, das kann man sich abschminken, da System reinzubringen…


30mg ist doch m.W. nach die niedrigste Dosis von Elvanse „Adult“.

Mich würde mal interessieren, ob hier jemand tatsächlich mit 30mg gestartet ist, wie sich die ersten Tage angefühlt haben und ob sich Körper und Geist daran gewöhnen „bis die Dosis ausreichend ist“.

Hallo @texel , ich glaube die meisten von uns sind mit 30 angefangen und einige fanden es doch zu viel und haben runterdosiert.
Lies dich im Forum rum, es sind mehrere kreative Ideen und Vorschläge wie man die 30 ger Kapsel aufteilen kann. Ebenfalls viele Berichte über den Anfang mit 30 und mehr