Einfach mal ein Update: vertrage Elvanse nach 4 Jahren nicht mehr und anderes Gedöns :P

Hey,
ich war jetzt lange nicht mehr in Forum, aber hatte gestern meine letzte Prüfung und die Semesterferien sind noch lang. Also why not!

Ich dachte, das interessiert euch vielleicht auch: Ich habe Elvanse genommen seit es auf dem Markt ist (irgendwann Sommer 2019) und seit einigen Monaten vertrage ich es plötzlich nicht mehr. Wenn ich morgens 25mg nehme, kann ich nachts einfach überhaupt nicht schlafen. Absolut keine Ahnung warum das sein könnte! Es könnte höchstens damit zu tun haben, dass ich jetzt Drovelis nehme (was sehr gut gegen prämenstruelle Depression hilft). Aber sie werden nicht mal durch die gleichen Enzyme abgebaut. By the way, vielleicht interessant für @UlBre : ich habe eine Website gefunden wo man sich alle Enzym-Interaktionen (CYP2D6 und wie sie alle heißen) ausgeben lassen kann: SuperCYPsPred

Bin jetzt also wieder bei Mph und bei Bedarf nehme ich Attentin. Es ist super teuer aber vielleicht habt ihr auch schon davon gehört: Im nächsten Jahr soll es endlich Kassenleistung für Erwachsene werden!! Nice :smiley:

Außerdem bin ich mir inzwischen ziemlich sicher, woher meine ständige Erschöpfung kommt. Wusstet ihr, dass es sowas wie optische Täuschungen gibt, aber bezogen auf Körperempfindungen? Das ist im Endeffekt die Grundlage von somatoformen Störungen und Placebo-Effekt! Ich habe ein sehr kompliziertes Paper gelesen dazu, was mich extrem fasziniert hat und es kommt mir total plausibel vor, dass meine medizinisch unerklärte Erschöpfung auf sowas basiert. Da stand unter anderem auch, dass wenn man den Körper ständig auf mögliche Symptome „abscannt“, sich die Wahrscheinlichkeit für das Erleben von Symptomen erhöht. Ich übe deshalb gerade, meine Aufmerksamkeit nach außen zu lenken statt nach innen und nicht mehr ständig darüber nachzudenken, wie es mir geht. Es scheint zu helfen!

Vielleicht helfen diese Infos ja irgendwem.
Seid gegrüßt von einer fröhlichen Julai <3

2 „Gefällt mir“

Hey, schön von dir zu lesen :-)))
Könntest du das Paper mal verlinken?

Hattest du mal Corona?
Und bei PMS frag ich immer nach Histaminunverträglichkeit…

Huhu,
das Paper findest du hier: https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0149763416304729?via%3Dihub
Allerdings ist es ohne Vorkenntnisse in predictive coding/Bayes-Statistik eher schwer zu verstehen, denke ich.

Ich hatte mal Covid, die Erschöpfung war aber vorher schon da. Und sie ist oft plötzlich weg wenn ich eine Verabredung habe und meine Aufmerksamkeit ganz nach außen lenke - was für mich nahelegt, dass es doch was mit der Wahrnehmung zu tun hat. Mit long covid ist ja das Problem, dass eine Menge Leute mal Corona hatten UND eine Menge Leute auch Fatigue haben (also die Prävalenz für beides ist einfach mega hoch). Ich denke z.T. ist das dann auch Zufall oder durch die Stressreaktion bedingt. Meinte zumindest ein befreundeter Arzt :slight_smile:

Ich habe keine Lebensmittelunverträglichkeiten soweit ich weiß.

1 „Gefällt mir“

Im Ernst? Das ist ja mal ne gute Nachricht! Danke dass du das mit uns teilst. Es werden sich sicher viele freuen :grinning:

Bin neugierig: Woher hast du die Info? Kann ich das irgendwo finden?

Mein Psychiater hat es mir gesagt, ist wohl noch inoffiziell. Es klang so als wüsste er ein bisschen was hinter den Kulissen bei Medice abgeht.