Elvanse eindosieren/Brauche Rat

Hallo Liebe Forumsmitglieder,
das ist mein erster Beitrag den ich im ADxS-Forum schreibe. Ich habe bereits viel auf ADxS.org und hier im Forum gelesen. Das hat mir schon viel geholfen und außerdem wirkt die Community(also ihr) sehr sympathisch auf mich. Ich glaube ich habe mir alle Threads im Forum zu der Thematik der Eindosierung von Elvanse durchgelesen. Dennoch habe ich das Gefühl nochmal speziell für mich nachfragen zu wollen.

Als Kind wurde bei mir AD(H)S des unaufmerksamen Typs, ohne Hyperaktivität diagnostiziert. Als Kind wurde ich gut behandelt, allerdings viel die Behandlung ab meinem 14ten Lebensjahr weg. Seitdem musste ich viel durch machen. Ich zweifle die AD(H)S Diagnose aus meiner Kindheit nicht an. Im Gegenteil, ich sehe es sehr deutlich bei mir. Aufgrund der fehlenden Behandlung habe ich eine Depression bekommen, wo mir Venlafaxin gut geholfen hat. Dennoch geht es mir nicht gut und ich bin der Überzeugung, dass das besser werden kann, wenn mein AD(H)S vernünftig behandelt wird, bzw. wenn es überhaupt wieder behandelt wird.

Seit der Diagnose der Depression damals war das AD(H)S für die Psychiater uninteressant und ich wurde nur noch darauf behandelt. Mein Psychiater hat anscheinend kaum Fachwissen über AD(H)S und scheint mir sonst auch nicht besonders kompetent zu sein.

Das mache ich an Aussagen von ihm fest wie, „alle Methylphenidatpräparate sind exaxt gleich“, „wenn mph nicht hilft, dann hilft elvanse ihnen auch nicht“, wenn mph ihnen nicht hilft haben sie kein AD(H)S", „elvanse in 5mg schritten eindosieren ist schwachsinn“. Da gibt es noch mehr Punkte, aber das soll hier nicht Thema sein.

Also zuerst habe ich 20mg Mph von AL bekommen, das hat 5 Tage gut funktioniert und dann wurde ich immer erschöpfter und depressiv. Mein Psychiater hat mich dann auf 30mg Mph von Ritalin eingestellt. Damit ging es mir noch schlechter. Mittlerweile glaube ich, das ich bereits mit 20mg Mph überdosiert war.

Nun habe ich Elvanse von ihm bekommen und will gerne meine Optimale Dosis finden, da ich schon der Auffassung bin, dass das enorm wichtig ist. Leider muss ich sagen das ich Aufgrund meiner Ungeduld viel zu schnell hochdosiert habe. Das war doof von mir. Aber nun möchte ich gerne meine passende Dosis finden und hätte gerne euren Rat.

Ich bin männlich, 25 Jahre alt und Raucher. Natürlich bin ich noch vieles mehr, aber das könnte vllt hilfreich in diesem Zusammenhang sein :slight_smile:

Ich bin in 5mg Schritten hoch gegangen, allerdings zu schnell. Ich habe die Dosis nämlich jeden Tag um 5mg erhöht. Gestern hatte ich 35mg eingenommen und mir gings mies. Ich war total abgeschlagen, Gedanklich abwesend, depri und total genervt und Reizbar. Da war mir klar das es jetzt eindeutig zu viel ist und bin heute wieder auf 30mg runter. Habe aber heute das Gefühl das es bereits zu viel ist, obwohl ich vor 2 Tagen bereits bei 30mg war und mir es da besser ging. Heute fühle ich mich damit aber total angestachelt, reizbar, zittrig und kann mich ganz schlecht konzentrieren und warte eigentlich nur das die Wirkung aufhört. Es macht auch eigentlich nur Sinn das ich mit 30mg Elvanse überdosiert bin, wen ich mich bereits bei 20mg Mph überdosiert gefühlt habe.

Meine Eltern sagten mir das Sie bei 20mg einen ganz guten Eindruck von der Wirkung bei mir hatten. Warum ich überlege ab morgen erst mal wieder 20mg zu nehmen und das dann wirklich mal für ein paar Tage so zu nehmen und zu schauen wie es mir damit geht und dann vllt nochmal in 5mg oder 2,5mg runter bzw. hoch gehe.

Was denkt ihr darüber? Haltet ihr das für Sinnvoll oder habt ihr einen Vorschlag?

PS: Sobald ich die richtige Dosis habe, werde ich das Rauchen einstellen. Ich habe nämlich das Gefühl das es mir mit Rauchen schlechter geht und tue es nur wegen der Sucht. Ich will aber nicht aufhören, während ich Elvanse eindosiere, da ich dann nicht unter Elvanse und Nikotinentzug unterscheiden kann.

Beim Essen sehe ich zu das ich regelmäßig esse. Ich achte auf die zufuhr von langkettigen Kohlehydraten(z.b. Kartoffeln) und esse morgens Olivenöl mit Toast. die Softdrinks habe ich durch Saft ersetzt. Also trinke ich am Tag so 1 liter Saft und 1 liter Wasser. Wenn ihr Tipps zur Ernährung habt, dann gerne her damit :slight_smile:

Ich freue mich auf eure Antworten :slight_smile:

Hört sich vernünftig an. Bleib am Besten mindestens 5 Tage bei einer Dosis.

Herzlich willkommen im Forum! :adxs_knuddel:

Okey dann mache ich das so. Ich habe heute schon den Eindruck das mir die 20mg deutlich besser bekommen. Der Wirkungseintritt war deutlich dezenter heute, allerdings ist die Wirkung dennoch viel angenehmer. Ich bin gespannt wie sich das entwickelt :slight_smile: Vielen dank für die zügige Antwort Falschparker :wink:

1 „Gefällt mir“

Es geht mir gerade sehr ähnlich, bin auch von 25/30mg wieder runter auf 20mg und es ist wirklich schöner. Leider schwitze ich bei den Temperaturen und einer höheren Dosis auch wesentlich mehr, was echt unangenehm ist :frowning:

Wie ist es denn mittlerweile bei dir?