Elvanse: Frage zu Kombination mit anderen Medikamenten

Hallo liebe Alle!
Auch ich habe Fragen zu Elvanse. Ich möchte mich aber zunächst vorab entschuldigen: ich hoffe, ich nerve nicht und ich hoffe, dass ich nicht eine Frage stelle, die genau so schon jemand anderes gestellt hat. Ich tue mich mit der Suchfunktion schwer, und hoffe daher einfach, dass es ok ist, meine Frage hier zu stellen.
Ich bin Jahrgang 74, weiblich und habe meine Diagnose am 25.04.2022 bekommen. Ich habe seit dem Elvanse von 15 mg auf 70 mg gesteigert. Ich vertrage es sehr gut, aber ich habe das Gefühl, dass es nicht lange genug wirkt. Nach ungefähr 6-8 Stunden habe ich so ein richtiges Tief, ich fühle mich zum Umfallen müde.
Ich habe zwei Söhne, 6 und 10. Der Jüngere hat definitv viele Symptome von ADS und beim Großen weiß ich es nicht genau, vielleicht hat er sich einfach mit meiner Unorganisiertheit eingerichtet- auf jeden Fall muss ich die beiden ab morgens um 6:30 bis abends um 20 Uhr koordinieren, strukturieren etc, aber wenn die Wirkung des Elvanse nachgelassen hat, wird es sehr schwer für mich. Ich habe dieses meiner Diagnose stellenden Ärztin wie im April vereinbart per Email mitgeteilt, bekomme aber jetzt nur noch die automatische Antwort, dass ich einen Termin ausmachen soll (der ist im September) und dass ich mich ansonsten an jemanden anders wenden soll.
Nun ist meine Frage: habt ihr Tipps für mich? Welche Art von Medikamenten könnte sinnvoll sein? Ich suche keine Ferndiagnose, sondern einfach Ideen, die ich meiner Neurologin, bei der ich wegen Migräne bin, evtl vorstellen könnte, in der Hoffnung, dass sie sich darauf einlässt. Ich habe in Zusammenhang mit meiner Hashimoto Erkrankung die Erfahrung gemacht, dass Ärzte sich auf Vorschläge kompetenter Patienten einlassen. Nicht im Sinne einer quasi Selbstmedikation sondern einer Übernahme der Verantwortung für die eigene Gesundheit. Über Anregungen und Erfahrungen freue ich mich bin und sage schon mal danke!

Ich finde es nicht ok von deiner Ärztin, dass sie nur beim vereinbarten Termin ansprechbar sei. In einer perfekten Welt sollten Ärzte immer bei Fragen und weiteres jederzeit zur Verfügung stehen, per E-Mail oder telefonisch.
Wie bekommst du denn die Medikamente bis September? Mein Arzt z.B. gibt mir pro Monat nur ein Rezept.

Zu deiner Frage könnte dir eventuell helfen die 70 mg. über den Tag zu splitten, d.h. 50 mg. morgens und der Rest dann nach 6 Stunden. Hier kann es aber sein, dass du Probleme beim Einschlafen bekommst.
Ich nehme Elvanse zwei Mal täglich und zum Einschlafen Attentin. Für mich ist es ok und fahre gut damit.

Hallo @allmighty, nein, ich finde es auch nicht ok, dass sie dann erst erreichbar ist, zumal es anders abgemacht war. Als ich das als automatische Antwort bekam, habe ich erstmal geweint, so geschockt war ich. Andererseits ist diese Ärztin für die gesamte Rhein-Main-Region eine von zweien, die sich auf Erwachsene mit ADHS spezialisiert hat, ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sie völlig überlastet ist. Ich kann bis zum Termin Medikamente bekommen, aber eben eigentlich nur die zuletzt per Email vereinbarten 70mg Elvanse. Vielleicht frage ich in der Praxis, wenn ich das Rezept abhole, ob ich 50er und 20er bekommen kann. Das mit dem in Wasser auflösen möchte ich ungern, ich bin bei so etwas total ungeschickt. Vielleicht probiere ich das mal und dann sehe ich weiter. Oder vielleicht finde ich noch einen anderen Arzt, der mir weiter hilft. Die Kombination mit Attentin behalte ich auf jeden Fall im Hinterkopf.

Elvanse 20 mg. ist leider noch nur für Kinder zugelassen. Mein Arzt meinte aber, dass sich dies bald ändert. Es gibt hier ein Thread wie man Elvanse in Wasser oder was auch immer auflöst, vielleicht bekommst du dort Ideen. Ich bin zwar selbst ziemlich ungeschickt, aber ist mir bis jetzt kein Ungeschick damit passiert.