Elvanse gefühlserleben- Esstörungen

Hallo!

Ich habe, zum Glück, die diagnose adhs seit kurzem und brauche was die Symptome angeht nur mein elavanse und alles ist gut.
Jetzt habe ich das Problem, dass ich täglich an Dinge denke, die ich ohne elvanse schaffe zu unterdrückten und ich im Alltag keine Therapie bräuchte.
Dazu noch meine "esstörung’ die ich jetzt ganz klar dem adhs zuschreiben kann und sich leider durch das elavanse, keine negativen Auswirkungen im sozialen Miteinander zeigen, wenn ich den Tag nichts gegessen habe und ich so keinen Anlass habe, etwas schlechtes darin zu sehen und mein gehirn umzuschalten.

Hat jemand vlt Erfahrung in Sachen therapie Arten, bei denen man sich einfach nur austauscht, ohne tiefer zu gehen? Eine Fähigkeit ist es nämlich von mir, Zusammenhänge extrem schnell zu verstehen und ich halt weiss, was ich weg packe und warum.
Das elavanse nimmt mir "leider’ meine Fähigkeit dinge weg zu Rationalisieren und gefühle zu verpacken.
Das macht mich äußerlich echt ruhig, Zähne, magen und Augen, sind mittleiweile im a.

Das läuft, glaube ich, unter Demaskierung.
Du solltest eine/n Psychologen/in suchen. Es hilft, wenn die sich mit AD(H)S auskennt, damit sie dir nicht für Symptome, die originär aus AD(H)S resultieren, als persönliche Verantwortung zuweist.

Du kannst bei ADxS.org Adressen von Ärzten und Therapeuten mit Bezug zum Thema AD(H)S anfordern, sofern Du zusagst, Deine eigenen Erfahrungen mit den von Dir kontaktierten Adressen später zurückzugeben.
ADxS.org kennt 1650 Adressen in Deutschland sowie etliche in Österreich und der Schweiz.
Du musst dort eine existierende PLZ angeben, dann bekommst Du die 70 nächstgelegenen Adressen zugemailt.

Hier ist der Link zur Anleitung:

Viel Erfolg :slight_smile:

Ich danke dir!
Ich werde mal nachgucken.
Es hilft mir schon unendlich, eine Antwort zu erhalten, die sich nicht darauf beruft, dass ich a und dann b, a la mir hat es auch geholfen, zu lesen.

Ich habe wohl mehr adhs, als ich jemals auch nur ansatzweise gedacht habe und fühl mich bei Psychologen oft sehr unwohl. Aber das ist eine schöne Perspektive, nochmal, danke!