Elvanse - Nebenwirkungen erst nach längerer Zeit

Hallo liebe Mit-Adhsler,

Ich (23, Tiermedizin-Studentin) habe im September 2022 meine Diagnose bekommen und nehme seitdem fast täglich Elvanse 50 mg oder 30 mg, was meistens gut funktioniert. Ich habe vor ein paar Monaten gemerkt, dass die Wirkung jedoch schon deutlich schneller abfällt als nach 10 Stunden. Mein Psychiater hat mir deswegen empfohlen eine zweite Dosis also nochmals 30 mg am Nachmittag zu nehmen. Ich hab das auch ein paar mal probiert, hatte jedoch das Gefühl, dass es zu viel ist und deswegen erstmal noch ne halbe elvanse genommen, was auch immer noch etwas viel erscheint. In den letzten Wochen bin ich deswegen erstmal bei 50 mg morgens zum Frühstück geblieben. Seit ein paar Wochen fühle ich mich neuerdings nach ca. 3 Stunden benommen und schwindelig. Außerdem hab ich das Gefühl einige der ADHS-Symptome deutlich stärker zu spüren als früher (lasse den Schlüssel im Roller stecken, verpeile Termine, vergesse einfach alles etc. ). Man muss dazu sagen, dass ich momentan relativ gestresst bin (Vollzeitpraktika, Arbeiten am Wochenende, Beziehung, Hobbies etc.), aber so ist es eigentlich immer und bisher hatte ich diesen Schwindel nicht… Meine Frage an euch: kennt jemand dieses Gefühl und kann es sein, dass die Dosis zu niedrig ist? Und woran erkennt ihr ob ihr unter oder überdosiert seit?

Ich freu mich auf eure Antworten! :innocent:

1 „Gefällt mir“

Hi,

diese Thema war ein Teil während meiner Reha, daher spreche ich da Mal mit.:wink:

Jeder hat eine individuelle Stresstoleranz. Aber eines Tages kann das Fass überlaufen was sich an Symptomen zeigt. Ist halt ein typisches Burnout-Anzeichen.

Ich sehe schon dass du den Stress kleiner machst als er ist - was halt so ein weiteres Indiz ist: „Man muss dazu sagen, dass ich momentan relativ gestresst bin (Vollzeitpraktika, Arbeiten am Wochenende, Beziehung, Hobbies etc.), aber so ist es eigentlich immer und bisher hatte ich diesen Schwindel nicht.“

Die Stimulanzien geben einem das Gefühl keine Pausen oder Stressausgleich zu benötigen und man behält das Tempo an.

Ggf. würde ich mich ärztlich durchchecken lassen. Schwindeligkeit und Benommenheit soll einem ja etwas sagen und man selbst muss schauen was das verursacht. Ist für mich wie eine Kontrollleuchte im Auto dass ich etwas prüfen und justieren sollte.

Auf Elvanse würde ich diese Symptome eher nicht zurückführen in dem Fall. Elvanse-Toleranzentwicklung ist bekannt und wurde hier im Forum unzählige Male durchgekaut.:wink:

2 „Gefällt mir“

Vielen Dank für die ausführliche Antwort, du hast da wahrscheinlich einen guten Punkt!

1 „Gefällt mir“