Elvanse und die sache mit der abhängigkeit weil alles leichter scheint

Hellou zusammen

Ich hab an euch ne Frage zu Elvanse. Ich bin gerade in einer Reha Klinik wegen chronischen Rückenschmerzen, die vorallem auf Überbelastung zurück zu führen sind. Ich bin hier in die Klinik mit Attentin eingetreten. Nach ca 2 Wochen habe ich angesprochen, dass ich gerne das Elvanse wieder nehmen möchte, da es auch viel „weicher“ wirkt und nicht wie ein schlag ins gesicht. Nun haben Sie mir gesagt sie würdeb gerne dass ich das attentin absetze und danach könne man mal schauen. Ich habe jetzt seit ca 1 woche das attentin abgesetzt. Nun kam aber heraus, dass sie mir hier in der klinik sowieso kein elvanse geben werden weil „keiner hier eine entsprechende ausbildung dazu hat“ mein psychologe habe ich darüber informiert doch er könne nichts machen, weil während dem aufenthalt in der klinik seien die ärzte hier zuständig. Ihn deswegen anrufen würden sie auch nicht, das hat er sogar vorgeschlagen und ich auch aber sie meinten machen sie nicht. Nun frage ich mich, ob es vlt den Grund hat weil ich gesagt habe, dass mir mit elvanse alles leichter fällt, und ich alles einfacher meistern kann, da ich endlich einen klaren kopf hätte und ich ohne die medikamente „nichts gut hinkriege“ wegen dem letzten satz denken sie warscheinlich dass ich abhängig von elvanse sei. Natürlich bin ich „abhängig“ davon, weil mir dann alles leichter fällt und ich endlich mal erfahrungen gemacht habe, dass alles garnicht so kompliziert sein muss. Nun wollen sie dass ich die „erfahrung“ mache dass ich es ohne auch hinbekomme. das weiss ich auch, natürlich kriege ich nicht „nichts hin“ doch es braucht so viel mehr aufwand. Was sind euere gedanken dazu?

Vielen lieben Dank euch schonmal :))

Falls du das Attentin ohne die Fehlinformation nicht abgesetzt hättest und es dir durch da fehlende Attentin nun schlechter geht, würde ich das mal glatt als Körperverletzung qualifizieren. Und ja, ich meine den Straftatbestand.
Schon die Aussage, man müsste Attentin absetzen und eine Zeit lang ohne leben, bevor man Elvanse nehmen kann, ist objektiv unwahr.

Stimulanzien bei ADHS machen nicht abhängig. Dass nach dem Absetzen der Medikamente die Symptme wiederkehren, die die Medikamente vorher beseitigt oder verringert haben, ist eine Folge der fehlenden Wirkung der Medikamente.
Man könnte genauso gut sagen, eine Brille macht einen Menschen, der schlecht sieht, abhängig, weil ja nach dem Absetzen der Brille das schlechte Sehen wie der da ist.

Soweit der Grundsatz.
Ausnahmen kann es geben, wenn die Stimulanzien Nebenwirkungen auslösen. Um das zu beurteilen müsstest du genauer beschreiben, um welche (Neben)Wirkungen es denn ging.

7 „Gefällt mir“

Hi,

also auch hier bin ich mal wieder entsetzt vom Vorgehen der Ärzte in dieser Klinik. Was mein Vorredner schon sagte, das ist totaler Schwachsinn, was die mit Dir machen. Da Du sagtest, es handle sich um eine Klinik - da muss es doch irgendeinen Arzt geben, der es schafft mal eben einen Psychiater anzurufen, der sich damit auskennt…das ist doch nicht so schwierig, mein Gott!

An Deiner Stelle würde ich mich niemals so abspeisen lassen. Vergiss nicht, das ist weder eine Behörde noch bist Du da im Knast. Du bist Patient und hast ein Recht darauf, dass man Dich bestmöglich behandelt und auf Dich eingeht. Wenn die alle dort keine Ahnung haben, dann sollen die eben in Gottes Namen mal Google bedienen. Da tilt mein Ungerechtigkeitsmeter so dermaßen aus, dass ich echt Blutdruck bekomme :triumph: (und das gerade heute bei der Langzeitblutdruckmessung :wink:).

3 „Gefällt mir“

Den Teil vom Ausdruck der Messungen schneiden wir einfach raus und Uhu‘n das wieder zusammen.

Denk an dein Herz.
Blutdruck senkendes Jummibärschn? *raschel

3 „Gefällt mir“