Elvanse und Schwindel

Hallo zusammen, habt ihr Erfahrungen mit Schwindel bei Elvanse? Ich bin noch bei der Eindosierung, aktuell bei 60mg.
Seit einigen Tagen wird mir immer wieder schwindelig wenn ich z.B. gekniet oder gehockt habe und dann aufstehe. So etwas kenne ich bislang überhaupt nicht und frage mich ob das von dem Medikament kommt oder andere Ursachen haben könnte und inwieweit das Besorgnis erregend ist. Ich kontrolliere gerade regelmäßig den Blutdruck und der ist immer im grünen Bereich. Ich kann bislang auch keine Korrelation zu bestimmten Tageszeiten oder dem Ess- oder Trinkverhalten feststellen. Habt ihr vielleicht noch Ideen oder eigene Erfahrungen?

Huhu :slight_smile:

Wenn du den Blutdruck misst, hast du vorher vielleicht 5 Minuten gesessen, wie es empfohlen wird.

Hast du vielleicht auch mal den Blutdruck / Puls gleich nach so einer Aktivität gemessen und dann nochmals 2-5 Minuten später?

Und wegen Eindosierung vielleicht noch:

  • Wann hast du mit Elvanse angefangen?
  • In welchen Dosierungsschritten?
  • Wie lange nimmst du die 60mg schon?
  • Isst du regelmäßig und ausreichend/ gesund?
  • Nimmst du Koffein / Teein zu dir?
  • Rauchst du?
  • Nackenschmerzen / Rücken / Tinnitus?
  • Eher sportlich, oder kaum Bewegung im Alltag?

Damit gibts vielleicht ein hilfreiches Gesamtbild :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Das nennt man orhostatische Hypotonie. Das ist an sich ungefährkich, solange man nicht umkippt und sich verletzt. Also unbedingt langsam aufstehen und vielleicht kurz hinsetzen. Das ist eine Nebenwirkung vom Elvanse. Bei mir wurde es besser nach einer Weile.

1 „Gefällt mir“

Ich habe vor ca. 5 Wochen mit Elvanse angefangen mit 30mg und habe dann alle 7-10 Tage um 10mg erhöht. 60mg nehme ich jetzt seit dieser Woche.
Ich esse relativ gesund aber nicht immer ganz regelmäßig und morgens gerne erst etwas später Frühstück.
Seit der Eindosierung trinke ich koffeinfreien Kaffee und ich rauche nicht.
Ich versuche regelmäßig Sport zu machen aber im
Moment ist es noch recht wenig. Bin aber im Alltag ziemlich aktiv und komme auch ohne Sport oft knapp auf meine 10.000 Schritte.
Ich habe seit 3 Tagen tatsächlich ganz furchtbare Nackenschmerzen. Bin sehr gespannt was es da für einen Zusammenhang geben könnte!

1 „Gefällt mir“

Klingt alles, als könnte es vom Amfetamin kommen. Vor allem, wenn es vor Beginn mit Elvanse noch nicht auftrat, sondern erst im Verlauf der Eindosierung / Aufdosierung :slight_smile:

Abgesehen von einem bei ADHS möglichen erhöhten Muskeltonus, könnte Elvanse den Rest dazutun.

Hast du vielleicht auch dieses allgemein bekannte Kieferpressen / Zähneknirschen?

Das wäre eine nicht unübliche Nebenwirkung und kann auch zu Nacken- und Kieferverspannungen führen.

Ich frags mal, weil viele von uns Probleme mit der Selbstwahrnehmung haben, auch körperlich :grin:

Die Blutgefäße verengt Amfetamin auch.

Also ich hatte schon vorher ganz extrem Verspannungen im Kiefer aber recht spät erst festgestellt… hatte immer wieder Zahnschmerzen für die es keine Ursache gab und dann hatten wir irgendwann ne CMD Behandlung probiert. Danach war es deutlich besser und ich versuche immer mal wieder selbst zu massieren oder Übungen zu machen. Ich habe aber nicht den Eindruck dass das mit Elvanse schlimmer geworden ist.

Ich hatte auf deine Antwort hin hier im Forum noch bisschen recherchiert. Spannend ist ja auch dass einige von deutlichen Muskelentspannungen seit Elvanse berichten…

Ja, das ist vielleicht so ein Zwischending, was man für sich selber rausfinden muss, wo sich Wirkung und Nebenwirkungen in der Waage halten.

Und ganz wichtig ist auch, dass es letztendlich immer ganz individuell auf den einzelnen Körper wirkt und differenziert betrachtet werden sollte.

Vergleiche mit Erfahrungen anderer finde ich super und hilft mir auch, alle Möglichkeiten in Betracht zu ziehen (aber: ohne mich verrückt zu machen).

Am Ende mache ich aber dann auch meine eigene Therapie und muss die für meinen Körper am besten geeignetste Lösung finden.

Je mehr ich über die Wirkstoffe, Präparate, Wirkverlauf und was da im Körper und Hirn jeweils passiert weiß, desto besser hilfts mir persönlich, das einzuschätzen.

Ich empfand Elvanse z.B. ca. 5 Monate oder so total gut und dachte, das ist ideal.

Dann wollte ich trotzdem wissen, wie MPH auf mich wirkt und bin umgestiegen.
Mir persönlich gehts damit dann sogar nochmal besser.

Jetzt im Nachhinein würde ich sagen, Elvanse hat mich persönlich im direkten Vergleich dann doch zu sehr unter Spannung gesetzt. Hätte ich aber bis vor einem Monat nicht so gesagt, da ich den Unterschied ja nicht kannte :man_shrugging:

Das ist alles so ähnlich, aber doch so unterschiedlich und einfach total komplex alles.

Es gibt einfach zuuuuu viele Möglichkeiten und damit haben viele von uns ja eh ein Problem :partying_face: