Erfahrung mit Medikinet Adult

Hi in die Runde,

ich mache mir so meine Gedanken um o.g. Medikament und frage mich ob das alles so im Sinne des Erfinders ist. Ich freue mich über Input von euch.

Ich nehme das Medikinet seit September 22, also nun schon seit gut 5 Monaten (mit kurzen Unterbrechungen wegen Krankheit) und es wirkt nach wie vor zuverlässig (zyklusbedingte Schwankungen mal außen vor).

Ich nehme aktuell 30mg morgen und 10mg Mittags.

Es wirkt folgendermaßen

  1. Es macht mich ausgeglichener und Gedankenspiralen werden gestoppt bzw. treten erst gar nicht auf

  2. Reizüberflütung wird spürbar eingedämmt, bin weniger abgelenkt, nach einem anstrengenden Tag weniger überreizt, allgemein entspannter einfach

  3. antriebssteigernd!

Ja, und der dritte Punkt wundert mich einfach. Soll das so sein oder deutet hier etwas darauf hin dass ich doch kein ADHS habe und das Medikament nur aufputschend wirkt? Wobei ich mich nicht aufgeputscht fühle, im Gegenteil, ich spüre die beruhigende Wirkung deutlich aber bin halt trotzdem viel mehr am tun und abarbeiten als wenn ich das Medikament nicht nehme. Ich habe heute morgen schon wieder die gesamte To Do Liste vom Tag abgearbeitet und frage mich jetzt ob das alles so richtig ist … ich freue mich ja über diesen Effekt aber ich möchte meinem Körper auch nicht schaden, wenn vielleicht ein ganz anderes Problem vorliegt…

1 „Gefällt mir“

Ich finde deinen Gedankengang etwas schräg.

Wenn du mit Medikinet deine Aufgaben schaffst, ohne jedoch nicht, ist doch eigentlich klar, dass du das Medikament brauchst oder?

Ja, in der Tat aber ich habe hier schon oft gelesen, dass das Medikament eigentlich nicht antriebssteigernd wirken soll bzw. wenn es das dauerhaft tut, irgendwas nicht stimmt mit der Diagnose …Ich nehme es ja nun schon seit 5 Monaten und diese Wirkung ist immer noch da.

Wie ist das denn bei euch?

Ich denke eher, daas dein Antrieb dadurch „gesteigert“ ist, weil du endlich das Gefühl hast dich besser zu fokussieren, weniger abgelenkt bist und dadurch einfach „dran“ bleibst und damit deine Aufgaben einfach wesentlich schneller fertig sind.

Du fühlst dich ja nicht euphorisch oder?

Einen ähnlichen Effekt habe ich mit Elvanse. Ich bin entspannt, nicht euphorisch, aber mein „Antrieb“ scheint gesteigert.
→ Ich bleibe an Aufgaben dran, bin weniger abgelenkt, Fokus ist beständiger, ich kann strukturieter am Sachen heran gehen und somit bin ich einfach schneller fertig.

Vielleicht trifft das bei dir auch so zu?

Ohne diese Medikamente brauchen wir ADHSler für vieles einfach wesentlich länger, weil wir abgelenkt sind, ständig Aufgaben wechseln, alles durcheinander machen und nix wirklich richtig zuende bringen.
Die Medikamente helfen genau bei sowas. Das ist genau der Sinn dahinter.

2 „Gefällt mir“

Da könntest du Recht haben. Also, dass die antriebssteigernde Wirkung eher ein indirekter Effekt ist und nicht vom Medikament selber kommt, sondern eher eine Folge der gesteigerten Fokussier- und Konzentrationsfähigkeit ist…muss ich nochmal drüber nachdenken aber das klingt sehr schlüssig:)

Ob ich mich euphorisch fühle… Mh ich glaube nicht…allerdings gibt es mir schon ein ziemlich gutes Gefühl wenn die ToDo Liste so wie heute schon abgearbeitet ist, aber von Euphorie bin ich noch weit entfernt denke ich…haha

Klar ist das ein gutes Gefühl, wenn man sein Leben lang dahin dümpelt und „nix geschissen“ kriegt und dann plötzlich die Möglichkeit hat, alles „geschissen zu kriegen“.
Das ist ein gutes Gefühl von Erfolgserlebnissen. Das hat mit Euphorie nichts zu tun, sondern mit Zufriedenheit und Ausgeglichenheit.

3 „Gefällt mir“

Nein, das gehört so.
Methylphenidat ist ein Dopamin– und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer. Es dockt am Dopamintransporter und Noradrenalin-Transporte an und hemmt, deren Tätigkeit, so dass mehr Dopamin oder Noradrenalin außerhalb der Zelle verbleiben und an den Rezeptoren wirken können.
Dopamintransporter sitzend nur wenig im PFC und hauptsächlich im Striatum. Das Striatum ist das Belohnungszentrum und steuert den Antrieb.
Eine Steigerung von Dopamin im Striatum ist also antriebssteigernd.

Umgekehrt ist das der Grund, warum Atomoxetin nicht so antriebssteigernd wirkt. Es ist ein reiner Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer. Es erhöht Noradrenalin und Dopamin nur im PFC und nicht im Striatum.

1 „Gefällt mir“

Danke für die ausführliche Antwort :blush::pray:

Dann mache ich mal so weiter…