Erfahrungen Mehylphenidat - ratiopharm

Hallo, ich bin mit 57 Jahren vor ein paar Tagen positiv auf ADHS getestet worden.
Ich bin dankbar für dieses Forum und möchte auch dazu beitragen anderen Menschen durch meine Erfahrungen zu helfen. Der Arzt hat mir Methylphenidat von ratiopharm mit veränderter Wirkstofffreisetzung verschrieben.
Eigentlich merkte ich sofort eine Verbesserung der Stimmung und Steigerung des Antriebes. 10 mg am Morgen und nach einer Woche sollte ich 20 mg nehmen. Jedoch merkte ich, dass die Wirkung nach ein paar Stunden schnell nachlies. Ich bin am zweiten Tag auf 20 mg gegangen und fühlte ebenso eine positive Steigerung des Antriebes und positiven Lebensgefühls. Jedoch am Nachmittag war dies wieder ziemlich ausgeschlichen.
Ich muss es schaffen, durch die optimale Medikation so stark zu sein um die über Jahrzehnte eingefahrenen negativen Angewohnheiten aktiv anzugehen.
Hat jemand Erfahrungen mit diesem Medikament oder Wirkstoff ?
Hat jemand eine Empfehlung über die optimale Einstellung bis zum Optimum an Hilfe durch das Medikament
Vielen Dank vorab

Lieber Werner und herzlich willkommen,

ich bin 56, wir sind fast gleichalt. :adxs_jaaay:

Meine ADHS-Diagnose bekam ich aber schon 2003 und nehme seitdem auch Medikamente.

Du kannst in diesem Forum Methylphenidat Ratiopharm in die Suchfunktion eingeben. Es soll wohl sehr ähnlich dem Ritalin Adult sein, und für beides gilt, dass es natürlich nicht den ganzen Tag wirkt, auch wenn der Beipackzettel es sagen sollte. Eine Lösung dafür ist auch nicht, die Dosis zu erhöhen, sondern rechtzeitig eine zweite Kapsel für den Nachmittag zu nehmen, bei mir ist der Zeitpunkt dafür nach fünfeinviertel Stunden.

Wenn dein Arzt dir gesagt hat, du sollst nach einer Woche steigern, dann hat das seinen Sinn, es ist wichtig die Wirkung jeder Dosis ein paar Tage anzugucken, um nicht die richtige zu verpassen. Außerdem gewöhnt sich der Körper besser, wenn man nicht zu schnell steigert.

Die zweite Kapsel für den Nachmittag kann etwas niedriger dosiert sein als die erste.

Hallo Werner,

MPH Ratiopharm retard ist ein Halbtagesretardpräparat. Das wirkt max. 5 bis 6 Stunden. Eine höhere Dosis verlängert das nicht wirklich.
Hat der Arzt dich nicht aufgeklärt?

Hallöchen,

Ich nehme seit 2 Wochen Ritalin Adult. Also ebenfalls retardiertes MPH. Erste Woche 10 mg, dann 20 mg. Ich merke so nach 6-7 Stunden das nachlassen der Wirkung. Aktuell kompensiere ich das durch starken Kaffee. Dann komm ich zumindest wieder so ansatzweise in die richtige Spur. Montag habe ich den nächsten Termin beim Psychiater und bin gespannt, was er zum Thema nachdosieren sagt. Denn eigentlich ist das Präparat ja für eine einmalige Einnahme gedacht.

Grundsätzlich ist zu Beginn wohl Geduld das Gebot der Stunde. Ehrlich gesagt konnte ich die höhere Dosis auch kaum abwarten… ist schon toll, zu erleben, wie ruhig und klar auf einmal alles sein kann :grinning:

Nein, ist es nicht, denn es wirkt ja nur den halben Tag. Zwei am Tag zu nehmen ist absolut üblich.

Dennoch steht (immer noch?) im Beipackzettel, vielleicht aus „politischen“ Gründen - es musste für die Zulassung preiswerter erscheinen als es ist, vermute ich.

1 „Gefällt mir“

Hallo,

hier ein paar allgemeine Infos zur Eindosierung von Stimulanzien bei AD(H)S.

1. Koffein komplett vermeiden
Wirklich wichtig: kein Koffein bei der Eindosierung von Stimulanzien. Nicht nur weniger, sondern ganz konsequent: gar keines.

Koffein ist ein Adenosinantagonist, d.h. es hemmt Adenosin. Und Adenosin hemmt Dopamin. Im Ergebnis fördert Koffein Dopamin.
Es ist oft so, dass Koffein und Stimulanzien jeweils allein gut vertragen werden, während sie bei gemeinsamer Einnahme eine Zitterigkeit auslösen können, wie bei einer Stimulanzienüberdosierung - und ebenso andere, gravierender Nebenwirkungen.

Nach der Stimulanzien-Eindosierung, also wenn das passende Medikament und die passende Dosis gefunden wurden, kannst du bei neuem Koffeinkonsum problemlos erkennen, falls Nebenwirkungen aus diesem resultieren und nicht aus den Medikamenten.

Koffein findet sich in Kaffee, Schwarztee, Grüntee, Cola, Energydrinks; verwandte Stoffe finden sich in dunklem Kakao.

2. Eindosierungsleitfaden lesen

3. Eindosierungshilfetabelle verwenden
Besonders wichtig für Frauen aufgrund des Monatszyklus.
Download hier:

https://adhs-forum.adxs.org/t/ein-dosierungshilfetabelle/7270

4. Arzt ist der Maßstab
Und klar: alle Hinweise und Informationen hier im Forum und bei ADxS.org dürfen nie dazu führen, ärztliche Anweisungen zu missachten, sondern dienen ausschließlich dazu, mit dem Arzt besser kommunizieren zu können.

Danke für den Hinweis. Ich bin gespannt, was mein Arzt dazu sagt. Bzgl. Koffein während der Eindosierung: Das beachte ich schon. Ich trinke den Kaffee dann ja erst nach abklingen der Wirkung. Somit dachte ich, das passt dann schon :grin:

Das kann helfen, muss aber nicht ausreichen.
Koffein wie Stimulanzien wirken immer noch ein kleines bisschen (genauer: sind noch nicht völlig abgebaut), wenn die wahrnehmbare Wirkung schon lang weg ist.

Aber solange alles gut ist, ist ja alles gut. Falls du jemals unangenehme Nebenwirkungen haben solltest, kannst du Koffein ja noch mal ganz weglassen.

1 „Gefällt mir“

Herzlichen Dank

ich bin nicht so geübt im Forum, ich möchte mich jedoch bei allen bedanken, die mich auf diesem Weg begleiten und helfen.

1 „Gefällt mir“