Erst psychose, dann depression und jetzt eventuell AHDS?

Hallo liebe leute,

ich bin 30 jahre alt und ich hoffe ihr könnt mir helfen. ich habe schon etwas längere zeit ein problem. ich hatte vor langer zeit eine cannabis-induzierte-psychose die mich sehr lange begleitet hat. sehr spät wurde ich behandelt mit zehn elektrokonvulsionstherapien und wurde auf medikamente eingestellt die ich jetzt seit über zwei jahren einnehme. die medikamente haben mir geholfen ohne frage, aber in letzter zeit gehts mir nicht so gut.

ich bin zurzeit in der psychatrie und die oberärztin schlug eine adhs diagnostik vor, ich habe jetzt meine grundschulzeugnisse besorgt und noch mal darin nachgelesen. also man kann schon raus lesen das ich adhs hatte, es steht oft drinnen das ich unkonzentriert war und allgemein steht nicht soviel gutes über mich drinnen. ich war in der schule nie wirklich gut. sehr veträumt usw. steht auch alles drinnen.

nun meine frage, falls ich adhs haben sollte, könnten medikamente wie medikinet mir helfen gegen innere unruhe, und allgemein probleme zu überwältigen. zurzeit weiss ich garnicht wohin mit mir und fühle so eine leere in meinem kopf.

ich nehme ja auch medikamente regelmäßig.

hab eine schwere depression und psychose hinter mir

bitte um ratschläge

danke euch <3

Hallo @einfachich und herzlich willkommen erstmal :hugs:

Wenn du ADHS hast, dann können dir natürlich Medikamente gegen die ADHS-Symptome helfen! Wichtig ist da natürlich zu schauen, dass sich das mit deiner aktuellen Medikation verträgt.
Und wenn schon die Ärztin eine ADHS-Diagnostik veranlasst, dann sicher aus gutem Grund!

Hast du mal den Symptomtest gemacht? Der gibt dir gute Hinweise, ersetzt natürlich aber keine Diagnostik:

Welche konkreten Fragen hast du denn?

Viele Grüße :heart:

vielen dank für deine antwort zoi.

ich komme im leben garnicht mehr zu recht, weiss überhaupt garnicht wo ich steh und was aus mir werden soll. ich frage mich ob das was mit adhs zu tun haben kann

Mach doch mal den Symptomtest und schau, was bei rum kommt! Vielleicht siehst du da auch Dinge, bei denen dir nicht klar war, dass ein Zusammenhang mit ADHS bestehen kann :slight_smile:

Fühlst du dich denn gut aufgehoben in der Klinik?

okay werde ich machen.

ja eigentlich fühle ich mich gut aufgehoben aber ich bin sehr ungeduldig, innerlich unruhig, das macht mir etwas zu schaffen. habe montag oberarztvisite

Ist das denn neu für dich? Hattest du „nur“ eine Psychose und kennst du Frühwarnzeichen für Psychosen?

nein das erste mal gemerkt habe ich die innere unruhe im jahre 2017…so ein beklemmendes gefühl in der brust.

die psychose hatte ich 2012 als ich 1 jahr cannabis konsumierte. also ich war sehr jung noch und wusste von nichts…plötzlich kam dann die psychose von einen moment auf den anderen. das blieb dann unbehandelt bis 2021.

1 „Gefällt mir“

Du warst 9 Jahre lang psychotisch??? :flushed:

ja ich hatte vergiftungsängste, sollte eigentlich amisulprid nehmen nahm ich aber nicht ein, zu der zeit war ich in einer beziehung. hab ganz normal gearbeitet und mich zuviel in themen reinvertieft, hab irgendwie zwänge entwickelt. dann 2017 merkte ich halt das es so nicht weiter gehen kann und das ich leide und irgendwas habe, also das was mit mir nicht stimmt…so liess ich mich behandeln

Wow, das muss furchtbar gewesen sein! Bist du also jetzt eher wegen der Depressionen in der Klinik?
Weißt du irgendwas über ADHS, sodass du einschätzen könntest, ob es zutrifft? Hat die Ärztin begründet, wieso sie das denkt?

Sorry, ich frag ganz viel - du musst natürlich nichts beantworten, wenn du nicht willst :heart:

Das klingt für mich nach totaler Überforderung! Das kennen Menschen mit ADHS sehr gut, aber natürlich auch viele ohne ADHS. Bei Depressionen würde das auch Sinn ergeben, das kann man alleine daran nicht festmachen.

1 „Gefällt mir“

hauptsächlich stört es mich das meine wahrnehmung spinnt, aber ja ich bin auch wegen depressionen in der klinik. ja ich weiss ein wenig über adhs aber kann mir wirklich garnichts merken, habe mir paar sachen durchgelesen und die treffen voll und ganz auf mich zu. die ärztin hat (noch) nichts begründet.

kein problem du darfst gerne fragen.

ja depressionen habe ich auf jeden fall aber über adhs habe ich mir ehrlich gesagt nur selten gedanken gemacht

Meinst du, da bahnt sich eine neue Psychose an? Was sagen denn die Ärzte?

das kann ich nicht wissen. eigentlich nehme ich ja medikamente gegen die psychose. ich hatte in den zwei jahren medikamenten einnahme immer wieder das gefühl das mich die medikamente zurück in die realität bringen. ich fühle mich auch teilweise angekommen. habe aber noch mit einigen symptomen zu kämpfen.

die ärzte haben noch nichts dazu gesagt, es könnte halt eben eventuell adhs sein

ich sollte auch noch zum endokrinologen da ich ein geringen testowert habe, zwar noch in der unteren grenze aber trotzdem wenig. eventuell bekomme ich eine injektion da ich mich oft antriebslos fühle

Möchtest du erzählen, welche das sind? Du sagtest bisher innere Unruhe.

ja gerne.

also

  • keine lebensfreude
  • konzentrationsschwierigkeiten
  • gelesenes zu verstehen fällt schwer, muss es öfters lesen und darüber nachdenken um es dann zu verstehen
  • wie gesagt, sehr unruhig.
  • desinteressiert an vielen hobbies, da es mir schwer fällt irgendwas zu stande zu bringen

ich hab so manchmal das gefühl, das ich nicht begreife

Ist das denn neu für dich? Gibt es Dinge, auf die du dich problemlos konzentrieren kannst z.B.?
Bei der Lebensfreude sprechen natürlich die Depressionen aus dir, ich kenn das auch sehr gut! :heart:

ja wenn mich etwas interessiert dann bin ich irgendwie fokussierter, das reicht dann aber auch nur für eine kurze zeit aus. zurzeit fühle ich mich wirklich total leer :frowning: nichts macht mehr spaß, leide unter interessenverlust…aber danke dir vielmals für deine antworten :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Okay, also mach du mal den Symptomtest!
Am Montag ist Visite, da kannst du ja ein paar Fragen stellen: Wie geht es weiter, wann findet die Diagnostik statt? Sehen die Ärzte Anzeichen für eine erneute Psychose? (Falls das Fragen sind, die du dir stellst)

Du bist da auf jeden Fall erstmal gut aufgehoben, denke ich :slight_smile: Es ist eine große Stärke, sich Hilfe zu holen!

1 „Gefällt mir“

Welche Medikamente nimmst du denn?

ADHS wird normalerweise mit Stimulanzien behandelt - dass kann allerdings aufgrund der Psychose schwierig sein.

Wenn die Diagnostik und Behandlung stationär gemacht wird könnte es ne Chance sein.

1 „Gefällt mir“