Finde das passende Medikament nicht, jetzt Eindosierung Kinecteen

Moin moin,

ich bin 34 und habe vor jetzt drei Jahren meine ADHS Diagnose bekommen und bin immer noch auf der Suche nach dem richtigen Medikament, es ist wie verhext. Über die Frustration etc. darüber will ich mich gar nicht weiter auslassen.
Schreibe nun hier, falls jemand Tipps geben kann oder ähnliches Problem/Erfahrungen hatte und generell wäre ich auch für Einschätzungen von Leuten dankbar, die die Meds auch schon genommen haben.

Timeline:
25 Jahre: (Fehl)Diagnose Generalisierte Angststörung - Behandlung neben Therapie mit Escitalopram 10mg
Hat natürlich nie mit den wirklichen Probleme geholfen.
Über die Jahre immer wieder versucht das auszuschleichen, aber die Absetznebenwirkungen waren zu heavy.

31/32 Jahre: Endlich Diagnose ADHS durch UKM Münster
-Beginn der Medikation mit Medikinet adult 10mg
32/33 Jahre (komplett 2022) Aufdosierung bis auf 20-20-10mg da ich nur eine Wirkung von 4 Stunden hatte und danach extremen Crash, praktisch den ganzen Tag lang

33/34 Jahre (Dez 2022 bis Juni 2024):
Switch auf Elvanse im Dosierungsverlauf 30mg → 50mg → 50mg (Morgens) 30mg (Mittags) → 70mg (morgens)

April 2023: Covid :confused:
Dezember 2023: Endlich Erfolgreich Escitalopram abgesetzt woho

34 Jahre (Juni 2024, gerade in der ersten Woche): Kinecteen 27mg

Erfahrungen pro Medikament:
Medikinet Adult
-gute Wirkung auf Antrieb und Motivation
-positive Wirkung auf die Stimmung
-Focus nicht so extrem wie unter Elvanse, aber verbessert
-Hirnnebel weg
-kreativ
-Verbesserung des Arbeitsgedächtnisses
-impulsvität nur gering verbessert
-Task switching ok
-emotionale Regulierung leicht verbessert
-teilweise extrem gereizt (was ich im Nachhinein bei 20-20-10 ner Überdosierung zuordne)
-Wirkung hält 4h, das Nachdosierung hat praktisch nie etwas gebracht
habe dazu gegegessen, keinen Kaffee, etc.
-relativ sicher dass die Wirkverzögerung nie gewirkt hat und das mir alles auf einmal reingeballert hat
-nach den 4h komplett lethargisch
-höhere Dosierungen „Herzrasen“ 100bpm (mein normaler Puls ist um die 65)

Elvanse:
-extrem gute Wirkung auf die Impulsivität
-emotionale Regulierung extrem gut
-Focus teilweise zu gut, extrem schwierig sich von Sachen loszureisen, Hyperfocus (aber nicht der gewollte…)
-Impulsivität extrem verbessert
-Task switching schwierig
-nur Auge fürs Detail, nicht für das Gesamt
-Das erste halbe Jahr etwa kein Brainfog, danach kam dieser wieder und lies nicht mehr los
-lange Zeit positive Wirkung auf Stimmung, je länger ich es genommen habe, desto gedämpfter wurde die Stimmung
Zum Schluss war es so, dass sich bei Einnahme eine eigentlich gute Stimmung nach 2-3 Stunde verschlechtert hat bzw meine Emotionen komplett abgestumpft waren
-teilweise Zombieeffekt
-null kreativ oder visuelles Vorstellungsvermögen mehr
-Blutdruck extrem angestiegen auf 155-160/95-100, puls ok
-zuletzt fast nur Müde, außer die ersten 2-3 Stunden

zuletzt habe ich versucht Elvanse in Wasser aufgelöst in 10er Schritten zu erhöhen, bei 20mg gestartet und dann erhöht
Entweder gar keine Wirkung, nur Müde, oder die Nebenwirkungen setzten nach 2-3 Stunden zu extrem ein (bei höheren Dosen)

Jetzt:
Kinecteen 27mg seit letztem Dienstag (6 Tage):
Kann noch nicht viel sagen, es wirkt definitiv sanfter als Medikinet
Stimmung und Emotionen besser bzw. endlich wieder da!
Hirnnebel teilweise besser, teilweise gleich wie zu letzt Elvanse
Aber: EXTREM Müde. Wirklich Extrem. Mein Körper ist wie blei und ich kann nicht einschätzen ob das weg gehen wird, ob die Dosis zu niedrig ist, wie lange ich warten sollte… Hilfe :frowning:
Bin am überlegen zum Hausarzt zu gehen und mich krank schreiben zu lassen für eine Woche, um zu schauen ob sich das einpendelt, denn so kann ich nicht Arbeiten (oder sonst was machen)

Good to know:
Seit Jahren gut eingestellte Schilddrüsenunterfunktion mit L-Thyroxin, letztes Großes Blutbild mit Vit D und B12 im Januar, alles ok. ferritin war 35, was laut meinem Arzt ok ist, laut manchen im Internet schon zu gering idk.

Nehme seit 2 Jahren Testosteron Gel, Werte gut, letzte Kontrolle im Mai (FTM)

Habe zuletzt 8mg Candesartan und 2.5mg Amlodipin genommen wegen des Blutdrucks unter Elvanse, die habe ich jetzt selber ausgeschlichen weil ich dachte die Müdigkeit etc könnte auch daher kommen. Letzte Candesarten vor 2 Tagen genommen. BP aktuell ~136/88, erhöht, aber bei weitem nicht so wie unter Elvanse

Ich konnte zunächst nur bei der lokalen LWL Klinik meine Medikamente bekommen, die waren nicht auf ADHS spezialisiert, weil einfach alles voll war. Bin nun seit Januar 2024 bei einem Psychater/Neurologen der auch ADHS offiziell behandelt (allerdings nicht der Typus der extrem viel Zeit für die Termine hat)

Trinke keinen Kaffee seit 3 Jahren mehr, Rauche nicht, Schlafe im schnitt 7h, Esse regelmäßig, Trinke definitiv genug und Sport wird aktuell dran gearbeitet.

Ich hab einfach keine Ahnung mehr, für jegliche Hilfe oder auch Ermutigungen bin ich zu haben, es ist so frustrierend T_T

Klingt nach Überdosierung.
Was du sonst dazu schreibst, auch…

1 „Gefällt mir“

Müdigkeit kann eine Eindosierungsnebenwirkung sein.
Musst ein paar Wochen durchstehen…

Hattest du denn zu jeder Medikinet-Einnahme vorher ordentlich was gegessen?

1 „Gefällt mir“

Danke für deine Antworten! Tja…zwei Jahre überdosiert ist halt auch nicht schlecht :upside_down_face:

Müdigkeit wusste ich wohl, die Sedierung war nur so krass dass ich fast gar nichts mehr konnte; Mittagsschlaf ging aber auch nicht, weil ich dann nicht einpennen konnte.

Ja hatte ich damals! Das ist auch nur eine Vermutung dass ich die volle Dosis damals abbekommen habe, vielleicht hat auch einfach die retardierte Dosis damals gar nicht gegriffen.

Die Müdigkeit ist weniger geworden und ich hab endlich wieder Sachen machen können die mir Spaß machen. Fühle mich immer noch körperlich Schlapp, hoffe das bessert sich auch noch.

Hatte nach den ersten zwei Wochen mit meinem Arzt telefoniert weil Kinecteen wunderbar gewirkt hat, allerdings erst nach knapp 6 Stunden :smiley: Weil das die höchste Konzentrationszeit wäre (wenn man nach den Standardgraphen geht) haben wir jetzt aufdosiert auf 36mg.

Leider gibts es aktuell wohl extrem harte Lieferengpässe und ich habe jetzt ein Generikum 2x18mg von Neurexapharm. Finde nirgends Infos ob dass wirklich genau so freisetzt wie Kinecteen.
Ich nehme morgens eine und dann knapp 2 Stunden später die nächste, weil ich dachte dann ist die Aufdosierung für den Körper einfacher, wenn er langsam in den Tag starten kann…eventuell auch ein Denkfehler.

Veränderungen:
Grundstimmung besser (wobei die jetzt nach dem Aufdosierung wieder etwas runter ist)
Antrieb
Blutdruck ist wieder etwas gestiegen, aber noch nicht bei den alten Hochwerten angekommen
Mein Schlaf ist aktuell schlechter, wache immer nach 5-6 Stunden auf, hoffe das gibt sich

Elvanse hat mich definitiv mehr…wie soll ich das beschreiben „erwachsen“ gemacht? Ich vermute weil es die Hyperaktivität (gemischter Typ) besser im Zaun hält. Aber bei mir scheinen Antrieb und Hyperaktivität aneinander gekoppelt zu sein, geht die zu weit runter geht bei mir gar nix.

Andererseits war Elvanse bei der emotionalen Regulation stark voraus, ich hoffe das schaft MPH mit etwas Zeit auch, weil das eins meiner größten Probleme ist.

MPH scheint für meinen Körper entspannter zu sein als Elvanse, bei letzterem war ich körperlich immer angespannter, auch wenn der Kopf ruhig war. Und mir ist endlich wieder warm, unter Elvanse war mir immer kalt und meine Füße waren schnell bläulich. Dafür ist mir unter den 36mg jetzt besonders nach dem Essen schweinewarm :smiley:

Mensch, kaum speichere ich den Edit fällt mir mehr ein.
Die Konzentration ist nicht so Laserfokus wie bei Elvanse (wer weiß ob das auch die Überdosis war) dafür kann ich mich besser losreißen! Bei Elvanse KONNTE ich teilweise wirklich nicht aufhören, ohne extremen mentalen Aufwand.

Ich hab jetzt das Problem dass ich mir nicht sicher bin wie sehr ich die beiden Dosishöhenvergleich kann, weil das eine ein Generikum ist.

Was ich mich Frage ob es Sinn macht auch mal nur die 18mg zu testen? Aber ich will meinen Körper nicht noch mehr durcheinander bringen :sweat_smile:

Es ist auch schwer zu beurteilen was besser ist, weil mich die Arbeit derzeit teilweise so schlaucht, dass ich aktuell keine „neutrale“ Woche der beiden Dosen zum Vergleich habe (IT Support, sind mitten in ner Migration)

1 „Gefällt mir“

Du hast Eisenmangel. Ich vermute Vitamin D und B12 auch, da ein Mangel selten alleine kommt und 35 Ferritin ja auch angeblich ok sind.

1 „Gefällt mir“

Danke :slight_smile:

Das beschreibt ganz gut mein Empfinden seit der Umstellung von Elvanse zu Ritalin Adult, denke ich.

Ich komme etwas schwerer in die Gänge.

Dafür schlafe ich aber deutlich besser und länger.

Puls und Ruhepuls sind etwas niedriger und das scheint auch schon einiges auszumachen.
Bin seitdem eher ein tiefenentspanntes Hörnchen.

Auch etwas emotionaler / einfühlsamer.
Elvanse schien bei mir doch etwas stärker aufs Limbische System zu wirken und Emotionen zu unterdrücken.

Jedenfalls fühle ich mich nicht mehr so angespannt und bin auch nicht mehr gleich auf 180, wenn es auf der Arbeit dann doch mal so richtig stressig wird und gefühlt alle wieder von allen Seiten ankommen.

Ich kann mich dann, wie du sagst, besser losreißen und verlasse den Schreibtisch.
Es fühlt sich so an, als wäre ich noch mehr bei mir. Ein bisschen mehr „Ist Mir Egal Einstellung“ :slight_smile:

Manchmal fehlt mir der etwas andere Antrieb und dieser Laser Fokus von Elvanse auch, aber letztendlich überwiegt für mich dann doch die Entspannung für Geist und Körper mit MPH.

Hyperfokus kann ich aber auch wunderbar mit Ritalin Adult. So ist es nicht :smiley:

Elvanse war für mich schon perfekt, dachte ich (ist ja auch ein klasse Medikament).
Aber man muss es eben ausprobieren und für sich selber herausfinden und dann abwägen, was besser zum Alltag passt, nicht wahr? :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Oh?! Mit der Vermutung laufe ich auch schon etwas länger rum. Im Netz finde ich jedoch immer nur Referenzwerte die erst ab <20 ng/ml einen Eisenmangel attestieren.

Könntest du mir sagen warum du direkt darauf kommst? Das meine ich aus ernsthaftem Interesse, weil ich gerne was habe dass ich Ärzten vor die Nase knallen kann.

Ich schreib die Werte mal kurz nieder, sind vom Ende Januar:
Vit B12 723 pg/ml
Vit D (25HY) 27.5 ng/ml
Ferritin 35.1 ng/ml
Hämoglobin 15.4 g/dl

Die Grenzwerte für Ferritin sind in Deutschland zu niedrig angesetzt. Dabei ist auch wichtig, dass die Referenzwerte nur der Mittelwert aller untersuchten Blutergebnisse ist.
Ein guter Ferritinwert liegt bei 100, viele haben ab 70 keine Beschwerden mehr.

Die meisten Ärzt*innen kenne sich nicht so gut mit den Werten aus, da es eigentlich auch nicht ihr direktes Fachgebiet ist. Mangel in deren Sinne bezieht sich auf keine akute Gesundheitsgefährdung. Meine Erfahrung ist leider, dass es weniger von Interesse ist ob es einem damit gut geht.
Ich hatte letztes Jahr eine Eisenmangelanämie, nachdem mir jahrelang gesagt wurde meine niedrigen Ferritinwerte wären ok. Mein Hämatologe wollte dann zur Kontrolle nach der Eiseninfusion nicht mal den Ferretinwert bestimmen lassen. Ich habe es aufgegeben da zu diskutieren. Nach meiner Erfahrung kommt es meist nicht so gut, denen etwas vor die Nase zu knallen.

Vitamin B12 ist auch etwas niedrig, der wichtiger Wert für B12 wäre aber Holo TC. Vitamin D sollte auch so bei 80 aufwärts liegen.

1 „Gefällt mir“

Hey!
Nach einem fürchterlichen rumprobieren mit Elvanse und Medikinet bin ich seit wenigen Monaten bei Kinecteen 36mg angelangt. (Ich nehme Methylphenidat HCL Ratiofarm, das ist immer lieferbar.)
Die Eingewöhnungsphase war anstrengend (hatte auch diese bleiernde Müdigkeit), aber nun habe ich das Gefühl endlich angekommen zu sein. Bin weniger Impulsiv, kann mich deutlich besser konzentrieren und aufmerksam sein, schlafe besser und bin aktiver. Dazu kommt, dass ich die Wirkung gar nicht so aktiv merke (bei Medikinet hatte ich beim Reinfluten ein leichtes high-Gefühl. Sehr unangenehm.), sondern erst später feststelle „oh wow, jetzt hab ich 4 Stunden am Stück aufmerksam zugehört“ etc.
Nur vor und während meiner Periode hab ich kaum Wirkung, da muss ich mit dem Psychiater drüber sprechen.
Einzig negativer Punkt: Habe so um 16/17 Uhr ein Müdigkeitstief, das ich aber meist durch bewusste Aktivität überwinden kann.

Wünsche dir sehr, dass sich alles einpendelt.
Liebe Grüße!

1 „Gefällt mir“

@KimLee das klingt ja ganz toll. Mich spricht es an, weil ich auch mit Elvanse gestartet bin und heute mit Medikinet begonnen habe. Darf ich fragen wie lang du bei deinem jetzigen Medikament geblieben bist trotz Nebenwirkungen und wann es sich dann eingependelt hatte? Wünsche mir so sehr das was du sagst, das man nichts aktiv spürt, das man aber trotzdem einfach eine bessere Version von sich selbst ist.

@Chen Ich hab mir bei jedem Medikament Minimum zwei Wochen gegeben um dann zu entscheiden, wie ich weiter verfahre.
Ich bin bei 18mg Kinecteen gestartet und habe nach 2 Wochen auf 36 erhöht. Eingependelt hat es sich dann nach weiteren 2-4 Wochen. (Bin so schlecht mit Zeiten und kann’s daher nicht mehr genau sagen.)
Aktuell hab ich null Nebenwirkungen mehr, bis auf die Müdigkeit ab 17 Uhr, die ich gerne irgendwie noch abfedern würde.
Überlege aber auch, ob ich vielleicht doch nochmal erhöhe und schaue wie es dann ist. Zurück geht ja immer. :slight_smile:

Ja das stimmt. Zurück ist immer möglich. Hattest du denn arg Nebenwirkungen? Mich verunsichert es wie ich weiter verfahren soll bei Nebenwirkungen. Heute habe ich furchtbar Übelkeit gehabt, dabei habe ich nicht weniger gegessen als sonst. Sogar einmal gespuckt. Und vor dem Abendessen hatte ich dann einen großen roten Ausschlag, der gejuckt hat im Brustbereich. Nach 30 min war alles wieder vorbei, aber will ich sowas in echt?

Verstehe deine Verunsicherung sehr.
Mein Arzt hat gesagt, dass es Zeit braucht bis sich der Körper an das neue Medikament gewöhnt hat. In der Regel dauert das ein paar Wochen.
Vom Medikinet ging’s mir aber so scheiße, dass ich keine Lust hatte das länger als zwei Wochen auszuhalten, daher hab ich mich dann für Kinecteen entschieden. Da hatte ich lediglich zwischendurch Herzrasen und etwas Gänsehaut den Tag über und das ging alles weg.

Es gibt auch Ambulanzen die einen für die Einstellung krank schrieben. Daran sieht man mal, wie heftig das für den Körper sein kann.

Oh wirklich? Ja das kann ich mir vorstellen. Ich hatte letzte Woche auf überdosiert Elvanse einen echt ärgerlichen Unfall. Zum Glück zahlt die Versicherung aber SB bleibt halt.
Ich wollte auch zuerst elvanse 20mg aber mein Arzt verschreibt es mir nicht, weil das nicht in adult zu bekommen ist. Er hat’s noch nicht kapiert, dass es jetzt auch für erwachsene zugelassen ist. Darum gibt’s jetzt Medikinet- ich wollte auf keinen Fall wieder überdosiert werden.
Wie bist du auf Kinecteen gekommen?

Hab im absoluten hyperfocus stundenlang recherchiert und habe dann viel über concerta gelesen. Mich hat angesprochen, dass man das nüchtern nehmen kann und es die längste Wirkdauer hat.
Hab mit meinem Arzt darüber gesprochen und er hat mir dann Kinecteen verschrieben.

Gib dir Zeit, vielleicht kommst du mit Medikinet ja auch gut zurecht. Drücke dir die Daumen!

Danke lieb von dir.

Ist Concerta und Kinecteen das gleiche? Ich dachte es sind unterschiedliche Medikamente.

Ja leider ist schon das der erste Punkt der mich stört: ich muss essen. Es kommt immer wieder vor dass ich nicht frühstücke oder wenn, dann nur wenig. Davon muss ich mich ja aktuell verabschieden. Das schränkt mich ein, ich hasse das wenn es mich einschränkt. Ich möchte essen wenn ich Hunger habe und nicht weil ich muss.

Ja, das sind zwei verschiedene Medis. Weiß gar nicht, wieso sich mein Arzt so entschieden hat.

Dass mit dem Essen fand ich auch maximal schwierig, weil‘s insbesondere vor der zweiten und dritten Dosis nicht in meinen Alltag integrierbar war und ich dann keine retardierte Wirkung hatte.

Werde es mir auf jeden Fall merken.

Ach so weit habe ich noch garnicht gedacht, dass es ja eventl mehr als nur eine Dosis am Tag gibt für die dann wieder essen eingeplant werden muss. :melting_face: ich habe Kinder :joy: die muss ich auch noch einplanen.

Ich werde es sehen. Vielen dank dir auf jeden Fall :slightly_smiling_face:

1 „Gefällt mir“

Hi Chen, kannst du nicht deinem Arzt den aktuellen Beipackzettel von Elvanse zeigen?
Bei mir war es übrigens auch das nicht frühstücken, weshalb die Wahl auf Elvanse fiel.

Hallo @sommerlaune Elvanse hat sich für mich inzwischen ohnehin erledigt. Mal abgesehen vom Schwitzen, hat mich das echt aggressiv gemacht. Das war auf Dauer garnix.
Mit meinem jetzigen fahre ich bisher am besten.
Aber danke für den Tipp.
Liebe Grüße