Frage zur Medikation bzw. Dosierung

Hallo,

mein Sohn (9) ist sehr emotional und impulsiv, hatte ständig Probleme in der Schule mit der Wut und Handgreiflichkeiten.
Seitdem er Intuniv und Medikinet bekommt läuft es deutlich besser. (Wobei es noch viel Luft nach oben gibt)
Er hat gute Wochen z.B. nach den Ferien und dann wieder schlechte. Man merkt, dass er immer gereizter wird und er fühlt sich von allen gestört, ihm wird schnell zu viel.

Wir könnten Medikinet ret. von 10 auf 15 mg erhöhen, wobei ich ungern was ändern würde, weil es echt schwierig war, das richtige zu finden.

Vielleicht kann jemand aus Erfahrung sagen, ob Erhöhung der Dosierung hilfreich wäre? Gibt es jemanden, der die Dosierung an die Belastung bzw. aktuellen Zustand anpasst?

Es ist so, als ob bei ihm die Luft raus wäre. Vielleicht braucht er auch „nur“ eine zeitlang Auszeit…? Bis zu den Ferien ist aber noch ein bisschen hin.

Liebe grübeln,

ich denke schon, dass eine Dosiserhöhung etwas bringen könnte. Dein Sohn wächst ja auch. Eine Dosiserhöhung solltet ihr natürlich an einem schulfreien Tag (z. B. Wochenende) ausprobieren, bevor ihr ihn mit einer neuen Dosierung in die Schule lasst.

Die Frage ist aber auch, wie lange wirkt die Medikinet-Kapsel? Spätestens am Nachmittag ist da ja nichts mehr, da braucht er doch sicher noch etwas?

1 „Gefällt mir“

Für den Nachmittag haben wir unretardiertes Medikinet, geben wir aber nicht, weil er dann nichts isst. Noch nicht mal am Abend und noch nicht mal sein Lieblingsessen.

Retardiertes Medikinet wirkt bis 13-14 Uhr.
Er fängt erst ab 16 Uhr an zu essen.

Appetitlosigkeit kann ein Nebensymptom von Stimulanzien sein. Es kann aber durchaus helfen, verschiedene Präparate auch des selben Wirkstoffs ausprobieren. Also mal von Medikinet auf ein anderes Methylphenidat Medikament zu wechseln. Sprich mal deinen Arzt an.

Hallo,

das war bei unserem großen Sohn, als er Kind war, auch so. Wir mussten Lücken abwarten, damit er etwas aß.

Wenn euer Junge um 16:00 (oder später) dann isst, könnte er ja dann seine Nachmittagsdosis nehmen - wenn er dann trotzdem schlafen kann.

Damit meine ich, dass manche Leute nicht gut einschlafen können, solange Methylphenidat wirkt - ich nehme deswegen nicht später als 18:00 meine letzte Tablette - und andere sogar besser einschlafen - meine Zehnjähriger kriegt ungefähr um 20:00 noch eine Vierteltablette (2,5 mg) Medikinet, und der Ablauf am Abend ist viel harmonischer als ohne.