Fragen Elvanse Adult Dosierung

Hallo zusammen,
ich M/85 kg nehme zur Zeit 50mg Elvanse Adult und würde gerne erfahren wie ihr eine falsche Dosierung merkt oder ob euch bei meiner „Historie“ etwas auffällt. Da es leider keine Lampe gibt die leuchtet wenn das Medikament falsch dosiert ist möchte ich gerne meine Fühler dafür schärfen worauf ich achten kann :wink:

  • Seit Juni morgens 20mg Citalopram.
  • Ab 18.07 morgens Elvanse Adult 30mg (Start der Behandlung) springe super drauf an. Habe das Gefühl, dass es nur bis 13 Uhr richtig wirkt und dann stark abfällt. Rest des Nachmittags „leichte Wellenbewegung“. Ab 13 Uhr musste ich auch immer gähnen.
  • 25.7. Mit Psychiater telefoniert und mein Gefühl geschildert. Da ich keine großen Nebenwirkungen habe und auch gut schlafen kann wird die Dosis erhöht
  • Seit 27.07 morgens Elvanse Adult 50mg. Vertrage es weiterhin super, Zustand ist gut. Habe das Gefühl, dass es nun bis 16/17 Uhr wirkt.
  • Seit 14.08 nehme ich morgens zusätzlich zum Elvanse Adult 50mg das Medikament Elontril 150mg (Citalopram wurde über die vorige Woche abgesetzt).

Wie kann ich feststellen ob 50mg zu viel sind, super sind oder ob es vielleicht noch mehr sein muss? Was sind nach Euren Erfahrungen gute Indizien die Medikation zu verringern/erhöhen oder aber z.B. morgens 25mg und mittags 25mg zu nehmen?

Die vielen Beiträge im Forum klingen stark danach, dass eine individuelle Dosierung besser wirken kann als einfach morgens „die Pille reinzuwerfen, die man gerade hat“.

Viele Grüße

1 „Gefällt mir“

Moin @adhs89

Im Endeffekt merke ich,ob ich überdosiert bin daran, dass meine Symptome (Hyperaktivität, Unruhe / rastlosigkeit usw) deutlich verstärkt sind.

Das ist leider ein Trugschluss, da es sich hier jeweils um Individuallösungen handelt.

Da ich nicht weiß, wie das elontril wirkt, kann ich dir auch nichts verlässliches bzgl irgendeiner Wirkung in Kombination mit Elvanse sagen.

Deine Müdigkeit / Erschöpfung kann aber durchaus vom wirkende kommen.

Wie fühlen sich denn die 50mg generell für dich an?
Bist du irgendwie „getrieben“, unruhig oder so?

Wenn ja, kann es darauf hinweisen dass die 50mg etwas viel für dich sind.

Danke für deine Antwort.

Die 50mg fühlen sich genau so an wie die 30mg, nur dass ich erst später das Gefühl habe, dass die Wirkung abfällt. Ansonsten bin ich weder nervös noch getrieben oder Ähnliches.

Elontril verstärkt die Wirkung von Elvanse. Bzw beide Medis verstärken sich gegenseitig.
Beide beeinflussen Dopamin und Noradrenalin.

Kann man zusammen nehmen. Ich verstehe nur nicht das beides zur gleichen Zeit begonnen wurde.

Da hätte man das Citalopram vielleicht auch erst ausschleichen können. Aber das sind nur meine Gedanken.

Elontril baut eine Spiegel auf, dauert ca 2 Wochen.

Jetzt hast du zwei neue Medikamente und Entzug vom citalopram. Das kann man dann schlechter differenzieren - welche Wirkung kommt woher.

Citalopram wurde eine Woche lang halbiert auf 10mg morgens. Und jetzt ging es auf Elontril.
Dass es jetzt gerade schwer ist zu differenzieren weiß ich. Und bevor ich die Dosierung ändern würde warte ich eh nicht einige Wochen

1 „Gefällt mir“

Elvanse ist dafür nicht zugelassen. Deshalb soll immer erst das Medikament entsprechend der Zulassung eindosiert werden. Wenn das nicht gut funktioniert kann man mit dem Arzt sprechen ob eine individuelle Off Label Lösung infrage kommt.

Das klingt erstmal nicht prinzipiell falsch, sondern eher wie es wirken sollte.

Es wäre jedoch nicht ungewöhnlich, wenn du mit einer einzigen Dosis nicht über den Tag kommst.

Was sagt denn dein Arzt dazu und wie lange hast du Wirkpegel?

Wie meinst du das?
Mein Arzt hatte mir anfangs 30mg verschrieben, als ich angerufen habe dass es nur bis mittags hält, hat er es auf 50mg hochgesetzt. Und nun habe ich das Gefühl, dass es bis 16/17 Uhr hält. Das ist natürlich sehr Subjektiv. Mein Arzt kann den Pegel selbst nicht einschätzen, sondern muss sich auf mich verlassen.

Ab Montag startet meine stufenweise Wiedereingliederung beim Arbeitgeber. Ich denke, das wird auch gut über die Wochen zeigen wie meine Leistung über den Tag verteilt ist.

Ich selbst suche gerade nur nach kleinen „Indizien“ um selbst die Wirkung zu beurteilen und eine mögliche Überdosierung zu erkennen. Eine kleine Liste an „kleinen Auffälligkeiten mit/ohne Medikament“ habe ich bereits :wink:

Das ist sehr gut :+1:

Mir gelang es am besten zu beurteilen ob die Wirkung nachlässt indem ich gegen einen sehr heftigen Gegner Kicker gespielt hatte. War in der Klinik das absolute zum Zeitvertreib :wink:

Kannst dir ja an zwei Fingern ausrechnen wie viel ich in 4 Monaten Aufenthalt gespielt habe :rofl:

Immer wenn die Wirkung nachließ, habe ich Fehler gemacht. Also „Fehler“…
In Anbetracht des Nivea… Also ja, Fehler :thinking:

Vielleicht findest du ja was ähnliches wo du dich absolut konzentrieren musst um daran ungefähr das wirkende auszumachen?

Drücke dir ganz fest die Daumen :crossed_fingers: :metal:

Das ist ja schon mal etwas.

Bleibt abzuwarten ob das für dich reicht oder ob du am ende bspw nochmal 20 oder 30 brauchen würdest, um über den Rest des Tages zu kommen.

Tippe darauf dass wenn du zu deinem Arzt gehst und sagst dass das immer noch nicht reicht, der dir 70er geben will…

Aber okay, jetzt schau erstmal wie du mit den 50ern hinkommst und dann sehen wir weiter :wink:

Ein Problem nach dem anderen…

1 „Gefällt mir“