Gut dosierbares Medikament

Hallo,

vor kurzem bekam ich (48 J./männl.) die Diagnose ADHS.

Ich reagiere zum Teil sensibel auf Medikamente, insb. Herz-Kreislauf u. Blutdruck.

Gibt es ADHS-Medikamente, die als Mittel der ersten Wahl relativ nebenwirkungsarm sind und die man gleichzeitig niedrigdosiert einschleichen kann?

In 14 Tagen habe ich wieder eine Termin bei meinem Arzt. Wir haben uns verabredet, dass wir dann über eine Medikation sprechen.

Gruß Ralf

Du solltest so oder so mit einer minimalen Dosis beginnen. Und auch das höherdosieren sollte langsam erfolgen. Dein Arzt sollte das wissen.

Ich bin auch schon eine Weile auf der Suche nach einem ADHS-Medikament, das nicht auf Herz-Kreislauf-Blutdruck wirkt. Bisher konnte ich nichts finden. Entweder ist es als Nebenwirkung genannt oder sogar als Ausschlusskriterium.

MPH muss nicht ein- oder ausgeschlichen werden. Deshalb läuft es glimpflich ab wenn man mal die Einnahme vergisst.
Auswirkungen auf den Blutdruck solltest Du nur bekommen wenn Du mit dem Koffein übertreibst.

Zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kann ich keine eigenen Erfahrungen beisteuern.

Hast du bereits nicht optimalen Blutdruck?

Ich habe am Anfang meiner Therapie von einem Arzt Bupropion verschrieben bekommen, welches so gar nicht gut war für mein ADHS. Nicht nur, dass die Nerven durchgingen, der Blutdruck schoss so dermaßen in die Höhe, dass ich kurz vorm Schlaganfall war. Nur sofortiges Absetzen hat Schlimmeres verhindert.

Seit ca. 5 Wochen nehme ich Ritalin und ( obwohl ich Kaffee trinke ) ist mit meinem Blutdruck bisher alles guddi.
Allerdings ist es auch nicht retardiert, sondern die ganz normalen 10mg. Selbst an Tagen an denen ich insgesamt 50mg nehme, bleibt der Blutdruck normal.

Wenn man insbesondere mit Herz/Kreislauf auf Medikamente reagiert, ist das nicht zwingend ein Ausschlusskriterium, solange das System bei Untersuchungen nicht auffällt und gesund ist. Das vorab.

Ich selber reagiere auch recht empfindlich auf Medikamente im Allgemeinen.
Das habe ich auch mit der Psychiaterin so abgeklärt. Es ist bisher kein Problem. Herz und co sond vollkommen gesund.
Ich habe erst Bupropion eingeschlichen. Die ersten Wochen hatte ich oft hohen Blutdruck, legte sich aber. Nach der Dosiserhöhung hatte ich das ebenso wieder kurzzeitig. Solange es nur kurzzeitig als Nebenwirkung auftritt ist das kein großes Problem.

Dann habe ich mit Elvanse angefangen. Ich hatte wegendem Kreislauf Bedenken und meine Psychiaterin hat mit dann geraten, mich langsam ran zu tasten. Erst mit 5mg und dann immer schauen, wie der Kreislauf reagiert und langsam steigern.
Das habe ich gemacht. Mein Körper und der Kreislauf haben sich nun sehr gut an Elvanse angepasst und eine signifikante Puls/Blutdruckerhöhung ist nur noch kurz minutenweise vorhanden, wenn die Dosis am höhsten ist. Das sind aber auch echt nur 5 Minuten, dann ist es wieder weg.
Mittlerweile bin ich auf 20mg gestiegen ohne nennenswerte probleme mit dem Kreislauf.

Wenn du ein Blutdruckmessgerät hast, messe deinen Blutdruck anfangs immer engmaschig und schaue wie du dich fühlst.

Viel Erfolg!

1 „Gefällt mir“