Hab ich AD(H)S?

Hallo zu meiner Person,

ich bin 38 Jahre alt. Hatte gefüllt immer Probleme mit mir. Als Kind war ich immer ruhig. Habe mich öfters nicht getraut zu sprechen
Ich hatte auch Probleme mit der Artkulation. Das ganze hat sich bis jetzt noch nicht so ganz verbessert.

Zu meinen Problemen. Ich bin ängstlich. Ich habe depressionen. Aber diese sind nicht immer täglich vorhanden. Sondern ich kann auch mal 1-2 Tage schöne Tage haben. Dann wieder paar Tage schlecht. Mache mir viel Gedanken(Kopfkino). Ich bin schüchtern(introvertiert). Unkonzetriertheit gehört dazu.
Für Handwerkliche Sachen habe ich 2 Linke (keine Feinmotorik). Ich kann mich erinnertn .
In der Schule im Sport hatte ich auch immer Probleme mit der Feinmotorik (sei es Seilspringen usw.). Langsam bin ich auch teilweise.
Ich drücke mich bei der Arbeit(Bin Softwareentwickler) von Arbeiten die mich dazu bringen viel zu denken.
Meine Arbeitsleistung ist auch schlecht, deswegen habe ich auch oft Probleme mit den Chefs.

Ansonsten Schultechnisch. Aufgrund meiner Sprachdefizite als Kind war ich von 1.Klasse - 4 Klasse in einer Sprachförderungsschule. Dannach Hauptschule /Werkrealschule / Berufskollege- Studium. Für mein Studium habe ich sehr lange gebraucht (11 Semester). Hab viele Prüfungen geschoben. Mein Studium habe ich mit 2.3 beendet.

Im Anhang habe ich noch 2 Zeugnisse aus meiner Grundschule und Hauptschule hinzugefügt… Wie würdet ihr mich einschätzen? Ich würde gerne wissen, wie ich glücklicher und weniger ängste leben kann. Antidepressiva habe ich auch versucht. Diese aufgrund von den starken Nebenwirkungen immer beendet.

EDIT: Was ich noch hinzufügen wollte. Das Phänomen mit ADHS und Kaffee habe ich auch. Wenn ich Kaffee trinke. Habe ich für die ersten 30-40 Minuten einen hoch. Auch seelisch. Danach werde ich sehr schnell müde und bin zu nichts fähig.

Danke für euren Feedback.

Wollte noch hinzufügen das ich 6-8 Jahre eine Spielsucht hatte. Viel Geld verloren. Therapie oder so habe ich nicht gemacht. Ich spiele seit 2 Jahren nicht mehr.

Hallo und Willkommen!

Wir sind hier keine Diagnostiker und könnten dir keine Diagnose bieten. Wir können dir jedoch ein paar Tipps, Hinweise und Möglichkeiten anbieten, die dir helfen können, eine Diagnostik zu bekommen.

Wenn du für dich nich ein bisschen mehr Klarheit haben möchtest, ob ADHS für dich in Betracht kommt, kannst du gerne den großen Symptomtest auf der Seite machen.
Der ersetzt natürlich keine Diagnostik von einer Fachkraft, kann dir aber einen guten Hinweis liefern, ob du eine richtige Diagnostik machen solltest, oder nicht.

Zu deinen Zeugnissen. Ich sehe da keine Hinweise. Ich würde jedoch nicht so viel auf die Zeugnisse geben, da diese nicht alles schildern, wie du als Kind warst.
Desweiteren warst du auf einer Förderschule, wo das ohnehin oftmals anders bewertet wird und da dann eher ein anderes Bild bei rauskommen kann, als es tatsächlich der Fall sein könnte.
Aber ich bin keine Diagnostikerin, ergo lehne ich mich nicht zu sehr aus dem Fenster. :wink:

Viel Erfolg!

3 „Gefällt mir“

Hab den Test gemacht:

1. Auswertung nach Anzahl der Symptome

Insgesamt wurden 103 von 169 Fragen so beantwortet, wie es für ADHS typisch ist. Damit hast du 60,9 % der Fragen ADHS-typisch beantwortet.

Jeder Mensch hat bis zu 11 der hier abgefragten 43 ADHS-Symptome häufig. Das ist ganz normal und kein Hinweis auf ADHS. ADHS-Betroffene haben dagegen im Schnitt mehr als die Hälfte der Symptome häufig. Die Anzahl der gefundenen ADHS-Symptome ist daher ein Indikator, ob ADHS bestehen könnte und wie intensiv das ADHS sein könnte. Bei den bisherigen Teilnehmern mit einer gesicherten ADHS-Diagnose hatte dieser Test Hinweise auf 70 % der Symptome gefunden, bei den Teilnehmern, die angaben, sicher kein ADHS zu haben, wurden Hinweise auf 26 % der Symptome gefunden. Für deine Antworten hat der Test Hinweise auf 76,7 % der Symptome ermittelt (33 von 43).

  • bis zu 11 Symptome:
    keinerlei ADHS-Symptomatik
  • 12 bis 17 Symptome:
    spürbare ADHS-Symptomatik
  • 18 bis 25 Symptome:
    deutliche ADHS-Symptomatik
  • mehr als 26 Symptome:
    starke ADHS-Symptomatik

2. Auswertung mit Gewichtung der Symptome

Bei einer Gewichtung der Symptome, wie gut die einzelnen Symptome ADHS-Betroffene von Nichtbetroffenen unterscheiden, ergab der Test einen Score von 11,63.

Betroffene haben im Schnitt einen Score von 10,18, Nichtbetroffene im Schnitt einen Score von 3,66.

Auswertung nach DSM 5

Die Fragen des Tests, die am zutreffendsten die Kriterien des aktuellen DSM 5 abfragten, haben folgende Hinweise ergeben:

  • DSM 5 Unaufmerksamkeit:
    9 von 9 Symptomen
  • DSM 5 Hyperaktivität/Impulsivität:
    3 von 9 Symptomen

Auswertung nach ICD 10

Die Fragen des Tests, die am zutreffendsten die Kriterien des aktuellen ICD 10 abfragten, haben folgende Hinweise ergeben:

  • ICD 10 Unaufmerksamkeit:
    8 von 9 Symptomen
  • ICD 10 motorische Unruhe:
    0 von 5 Symptomen

Auswertung nach ASRS 1.1 18

Die Fragen des Tests, die am zutreffendsten die Kriterien des aktuellen ASRS 1.1 abfragten, haben folgende Hinweise ergeben:

  • ASRS-V1.1 18 (WHO) Teil A
    4 von 6 Symptomen
  • ASRS-V1.1 18 (WHO) Teil B
    8 von 12 Symptomen

ASRS bejaht ADHS (mit Hyperaktivität), wenn mindestens 4 Symptome aus dem Teil A vorliegen.

Der Teil B dient der Definition der Symptomatik und ist hier nur indikativ ausgegeben.

Könnt ihr mir eine gute ADHS Diagnostik im Raum Stuttgart sagen? Muss man die Diagnostik selber bezahlen?

Moin und herzlich Willkommen @Goekhan2525

Dein Test klingt nach einem Jackpot :wink:

Normalerweise wird eine Testung von der Krankenkasse übernommen, es sei denn, du gehst zu einem Privatarzt.

Schau mal nach psychiatrischen Institutsambulanzen.

Da wird sowas oftmals angeboten.
Zumal die meiner Erfahrung nach relativ umfangreich und somit präzise sind.

Was ich dir empfehlen kann ist, dass du dich weiter mit dem Thema auseinander setzt.

Lies dich hier im Forum ein und schau mal was du an Adressen findest.

Alternativ kannst du noch die Adressliste von adxs.org anfordern.

Vielleicht ist da was passendes drin :wink:

Drücke dir die Daumen!

1 „Gefällt mir“

Hallo,

es gibt mit Klinikambulanzen unterschiedliche Erfahrungen, was die ADHS-Kompetenz angeht. Ich würde eine Facharztpraxis mit ADHS-Spezialisierung, die auch anschließend die Behandlung übernimmt, immer bevorzugen.

Manche davon nehmen privates Geld für die Diagnose. Mir wäre die Qualität immer wichtiger als die Kosten, es handelt sich ja um eine einmalige Ausgabe. Wobei man allerdings nicht sagen kann, da wo viel Geld verlang wird ist es gut und woanders schlecht.

Das Problem ist ja, ,damit die ADSH diagnostiziert wird und auch die Krankenkasse bezahlt muss ja irgendwie gezeigt werden, dass ADHS schon im kindesalter da war. Da werde ich sicherlich sehr große Probleme bekommen und es wird nicht genehmigt Schulzeugnisse - keine Auffälligkeiten. Erfolgreich studiert etc… dann sind die Selbstkosten für die Diagnose weg.

Hallo,

verstehe ich nicht. Keine Auffälligkeiten im Kindesalter?? Du schreibst

Das sind schon eine Menge Auffälligkeiten, finde ich.

Im Bereich Sprache waren die Schwierigkeiten so groß, dass du eine spezielle Schule besucht hast. Und die die Zeugnisse sprechen wiederholt von Zurückgezogenheit und Schwierigkeiten im sozialen Bereich.

Abgesehen davon gilt das Kriterium Beginn im Kindesalter natürlich immer für die ADHS-Diagnose, ob man sie selbst zahlt oder nicht. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Es ist nicht einfach mit ADHS erfolgreich zu studieren, aber viele Leute schaffen es dennoch, auch einige hier im Forum einschließlich mir.

Klar, wenn ein/e Ärzt/in Gründe sucht, ADHS nicht zu diagnostizieren, findet sie/er sie immer. Ich hoffe nicht, dass du an so jemand gerätst, aber wenn doch, Pech gehabt und woanders hingehen.

Dipl.-Psych. Cordula Neuhaus in Esslingen.

Doppelt geschrieben.

Weißt du vielleicht, wie die Wartezeit dort ist für Termine? Was kostet die Diagnostik? Ich würde ungern zu mehreren Ärzten gehen, wenn ich die Diagnostik jeweils selber zahlen muss…

Es gibt in Stuttgart und Umgebung auch einige Adressen wo man die Diagnostik nicht selbst zahlen muss!

In der Kindheit hattest du genug Aufälligkeiten. Es gibt hier einige die haben trotz unbehandeltem ADHS erfolgreich studiert.

Herzlich willkommen im Forum!

1 „Gefällt mir“

Und hier noch Empfehlungen:

Ich empfehle gerne diesen Vortrag von Heiner Lachenmeier

ADHS im Berufsumfeld - Referat

Und diesen Text zum Thema Selbstwertwahrnehmung

]https://www.adhspedia.de/Downloads/studien/Selbstwahrnehmung%20ADHS%20Erwachsene.pdf

Dieses Video ist vom „Macher“ des Forums und Projekt ADXS.org und vermittelt ganz gut die Inhalte des Projekts adxs.org

#MensaGoesScience (44) | Ulrich Brennecke: AD(H)S

danke werde ich mir mal anschauen