Ich versteh' die Wirkungen nicht mehr ;O)

Seit ca. 1,5 Jahren ADHS-Diagnose und ich versteh’ ich die Wirkung bei mir nicht mehr. Bin über Medikenet, Elvanse jetzt bei Ritalin Adult (80-120 mg) gelandet.

• Regelmäßig eingenommen, zeigen die Medikamente irgendwann keine oder nur die „halbe“ Wirkung mehr. Sieht so aus:

a) Ich spüre überhaupt keine Wirkung mehr. Weder innere Ruhe, noch Fokussierung.
b) Ich bin zwar innerlich absolut ruhig, fange trotzdem 100 Sachen auf einmal an.

• Habe ich gedrückte Stimmung scheinen die Medikamente mich tiefer in eine depressive Stimmung zu drücken.

• Setze ich die Medikamente ab, um sie nur punktuell einzunehmen, höre ich leider eine vertraute Stimme aus alten Suchttagen: „Komm, nimm was! Kannst ja an der Dosis schrauben.“

• Ausnahme! Eine Sache drückt terminlich, dann werde ich mit Ritalin zur Maschine! ;O) Plötzlich harmonieren innere Ruhe + Fokussierung, gehen perfekt Hand in Hand und ich kann in 4 Stunden locker einen Job von 3 Tagen erledigen.

Kennt das jemand? Sind diese unterschiedlichen Wirkungen Teil des Spiels? Im Moment habe ich nur eine Erklärung, dass ich einer besonderen Umbruchzeit bin. Bin freier Kreativer, mit aktuell sehr viel Zeit und noch mehr Ideen für ein neues Berufsleben. Im Stundentakt schwankt meine Stimmung zwischen „Cool, setz die Segel!“ und „Ach, weiß auch nicht.“ ;O)

PS: Gibt es eigentlich in HH eine regelmäßige Selbsthilfegruppe?

Das ist aber eine hohe Dosis. Wie und wann nimmst du das? Wieso so viel?

Ich würde meinen, dass du dich daran gewöhnst. Es ist der neue Normalzustand und deshalb kein Kontrast mehr zu vorher. Und der wird dann so bewertet, dass es nicht mehr wirkt. Hast du mal eine Pause eingelegt?

Kann natürlich Quatsch sein, aber vielleicht erwartest du irgendwie zu viel vom Ritalin?
Die Medikamente heilen dein ADHS nicht. Sie reduzieren einige Symptome, nicht alle. Und welche das sind und wie stark, ist unterschiedlich.

Ich kann auch noch richtig gut prokrastinieren, also brauche ich zusätzliche Strategien - das Ritalin allein behebt das bei mir nicht. Es macht es leichter, daran zu arbeiten und das auch umsetzen zu können.

Also das Ritalin ist der Hammer, aber die Nägel in die Wand hämmern muss ich trotzdem…
hoffe, das ergibt Sinn :sweat_smile:

Vielleicht ist das auch ein bisschen kontraproduktiv? So keine Struktur von außen und viel auf dich gestellt?

Ich kenne jetzt deine Geschichte und vorigen Dosierungen nicht, aber ich habe das Gefühl dass die Dosis vlt. zu hoch ist und du dem Honeymoon nachjagst? Gerade zu hohe Dosen können zu Verstimmung führen.

Die Wirkung ist nicht so „aktiv“ spürbar weil sie subtiler ist. Sie ist aber definitiv vorhanden - wenn man nicht über-/unterdosiert ist. Das merken die meisten wenn sie pausieren weil sie meinen es gäbe keine Wirkung mehr.

Weitere Einflussfaktoren sind ausreichend Schlaf und Nahrung. Aber ähnlich wie von @Zoi geschrieben: Die Medikamente sind wie ein Rollator der stützen soll. Gehen muss man immer noch selbst.

1 „Gefällt mir“

Erstmal Danke für die schnellen Antworten. Bei mir ist die ADHS Diagnose auch zu 'nem denkbar blöden Zeitpunkt gekommen. War 16 Jahre lang alkoholkrank. Dann körperliche Gesundung, Entzug, Therapie. 4 trockene Jahre später: Juhuuu! Geschafft. Leben 2.0 kann losgehen. War nie so voller Energie!

Aber wie in der Archäologie haben diese 4 Jahre wohl erst die Ursachen richtig freigelegt. Gefühlt aus dem Nichts kam dann die ersten ADHS-Symptome, die ich zunächst der neu gewonnen Energie zugeschrieben habe. Diese wurden dann aber so extrem, bis schließlich ADHS und auch eine mittlere Depression diagnostiziert wurden.

Nach dem erfolgreichen Entzug war das wie wieder bei null anfangen. Und ging vom Entzug fast nahtlos in die nächste Medikamenten-Schleife über.

Vor diesem Hintergrund kann es sein, dass ich wohl mittlerweile das Gefühl von Medikation und Wirkung verloren habe. Nichts körperlich spüren = keine Wirkung. Möglich wäre es, wobei ich aus der Hüfte sagen müsste: Wenn ich mein Ritalin im Kopf nicht spüre, dann wirkt es auch nicht.

Wirkung äußert sich bei mir so: wie ein leichter, sanfter massierender Druck auf die Schläfen. Das macht mich ruhig, lässt das Kopfkino herunterfahren und auch Ängste, Sorgen minimieren sich. Spür ich das nicht ist alles wieder voll da.

Naja, stehe ja sowieso mit meinem Arzt regelmäßig im Kontakt, spreche es auch dort nochmal an. Vllt. liegt der Grund auch woanders.

Genau das ist es nicht.
ADHS-Medis SOLLEN das gar nicht erreichen.

Ziel (und das wird in der Regel gut erreicht) ist eine Verringerung der Symptome auf ein Normalmaß.
Nicht ein Eliminieren - jeder Mensch hat ein paar ADHS-Symptome. Aber viel weniger und seltener. Das ist das Maß, auf das es abzielt.
Und auch keine direkte Verbesserung der Stimmung.
Mittelbar vielleicht, weil es leichter fällt, ohne den 15-Kilo-Rucksack, der immer da war und den man nie bemerkt hatte.

2 „Gefällt mir“