Ist das wirklich ADHS?

Hallo ihr Lieben :wave::slightly_smiling_face:

Wie der Titel euch vlt schon ein wenig über mich verraten tut, ich bin neu hier und wurde mich gerne ein wenig austauschen. Zum ersten Mal habe ich selbst von ADHS erst relativ spät bzw was es wirklich bedeutet. Später hat ein damals guter Freund von mir immer wie mehr unter seiner ADHS gelitten, da habe ich wirklich viel mitgekriegt aber nie gedacht evtl selber unter ADHS zu leiden.

Bei mir gabs schon seit je her immer nur ein Problem: ich werde schlichtweg nicht müde und habe seit ich 11 Jahre alt bin teilweise richtig schlimme Schlafprobleme bzw ich schlafe oft erst sehr spät ein und bin dann am Morgen wiederum total erledigt, habe Mühe beim Aufstehen.

Wirklich gebessert hat sich das nie aber ich denke genau aus diesem Grund habe ich als Jugendlicher und im jungen Erwachsenenalter Cannabis, vorallem zum Einschlafen genommen denn so konnte ich wenigstens schlafen - mit 23 habe ich allerdings damit wieder aufgehört und dann fingen die Probleme wieder an. Neu dazu kam daß ich viel impulsiver und weniger ausgeglichen schien und konnte mich auch weniger gut konzentrieren.

Selbst die schönen Dinge wie etwa Musik, eine innere Unruhe lässt, liess mich aber auch früher immer wieder nevör skippen oder im TV die Kanäle runter und raufschalten. Natürlich habe ich mir über die Jahre oftmals medizinischen Rat zu suchen geholt aber jemand der „nur“ nicht schlafen kann. Eine Ex Freundin von mir stellte mal fest daß ich in der Nacht immer Zuckungen meiner Füsse bekam - die Diagnose = „Restless Legs Syndrom“ aber ich find und fand schon immer daß es nur einen Teil meiner Symptome ausmacht.

Beruflich habe ich seit langer Zeit Mühe mich einzugliedern arbeite aber im 2.Arbeitsmarkt, zurzeit im Radkurier Bereich. Nun habe ich festgestellt daß ich nach meiner Arbeit jeweils total ruhelos bin, einfach aufgedreht, kaum runterfahren und wiederum sehr schlecht schlafen kann

Nun kommt mir meine neu Behandelnde Psychotherapeutin mit alten Akten, sie hätte da von einer ADHS Abklärung (2009 nach CannabisEntzug von Ende 08), nach dem Motto: Sie haben ja ADHS. Mag erstmal befremdlich klingen aber die Affen im Zoo haben wohl weniger Chaos als meine damalige Therapeutin.

Nun war ich sonst seit 2013 nicht mehr wirklich in Therapie, mir gehts soweit gut, nur eben der Schlafmangel.

Was denkt ihr wenn ihr das liest? Seht ihr euch da wieder oder eher weniger? Ich selbst bin auf beiden Seiten der Medaille skeptisch

Hallo @Tux und herzlich Willkommen!

Aus deinen Beschreibungen kann ich nicht sooo viel erahnen, ob es passen könnte oder nicht. Aber das heißt nichts und eine Diagnose kann dir hier ja eh keiner geben :wink:

Was ich dir raten kann ist, doch mal den Test auf adxs zu machen:

Das gibt dir zumindest mal Anhaltspunkte, ob sich eine Diagnostik lohnen würde! :slight_smile:

Liebe Grüße!

4 „Gefällt mir“