Kann man gegen die Wirkung von Medikinet ankämpfen?

Hallo zusammen
Kann man gegen die Wirkung von Medikinet ankämpfen?
Ich habe das Gefühl, dass mein Pflegekind sich an manchen Tagen der „inneren Ruhe“, die das Medikament sonst bewirkt, nicht hingeben kann. Sie schaltet dann mit dem anderen Pflegekind auf „Albermodus“. Sie hat grundsätzlich ein hohes Kontrollbedürfnis und die Sorge, zu kurz zu kommen.

Das Medikament kann nicht alles lösen, vor allem wenn es eine andere Ursache hat.
Hinter ADHS steckt ja auch noch ein Mensch mit all seinen anderen Gegebenheiten , die er so mit sich bringt.

Ich kenne das selber, morgens auf der Arbeit wirkte es und kurze Zeit später oder morgens in der Therapie wenn Themen mir nahe gingen plötzlich keine Wirkung oder sogar Kontrawirkung.

Danke für die Antwort. Da ich selber kein ADHS habe, kann ich nur von außen beobachten. Meine Tochter kann es mir auch noch nicht beschreiben, wie es sich anfühlt etc. Weil sie noch zu jung ist…deshalb ist deine Antwort für mich sehr hilfreich.

1 „Gefällt mir“

aber ist ja auch letztendlich gut so, dann bleibt das was auf andere Ebene verarbeitet werden muss nicht im Verborgenen.

Für mich war das gar hilfreich, weil ich erst durch die ADHS-Medikation gemerkt habe, wenn mich was anders hochfährt wie mein ADHS und konnte es so differenzieren.

1 „Gefällt mir“

Vielleicht wenn sie müde ist? Schlafdefizit?

Nach müd kommt blöd. Auch mit Medikinet. :woman_shrugging:t2:

Ich weiß, nach müde kommt doof… aber das trifft auf die beobachteten Situationen eigentlich nicht zu.

Als sie klein war, hat sie phasenweise im Urlaub Melatonin bekommen, weil ihre Einschlafschwierigkeiten im Urlaub immer noch massiver waren als zu Hause. Dabei konnte man genau beobachten wie sie mit allen Mitteln trotz des Melatonins versucht hat, wach zu bleiben und gegen die Wirkung anzukämpfen.
Und so ähnlich empfinde ich es an den Tagen, an denen sie statt ruhiger zu werden in den Albermodus schaltet. Als hätte sie Sorge irgendetwas zu verpassen…und deshalb meine Frage, ob man gegen die Wirkung von Medikinet ankämpfen kann…

Eher nicht. Also zumindest nicht bewusst.

Es spielen ja immer so viele andere Faktoren mit rein. Medikinet ist ja auch kein Beruhigungsmittel - sondern eigentlich sogar das Gegenteil.

Kann es auch schon der Rebound sein?

Kann es sein sie hat zur Einnahme nicht genügend gegessen?

Für den Rebound war es zu früh.
Gefrühstück hat sie vorher gut. Aber durch die Ferien erst sehr spät. Entsprechend Medis auch sehr spät. War aber schon länger wach und hatte sich gut beschäftigt.
Hat die Tablette auch genommen…
Ich denke auch, dass sie wenn dann unbewusst dagegen arbeitet.

Naja, jetzt schauen wir mal, wie es in der Schule läuft…

Das heißt sie nimmt nur eine unretardierte Tablette?

Das wirkt ja dann nur 2-3 Stunden und sie wäre die meiste Zeit des Tages nicht abgedeckt. Das kann insgesamt stressiger für sie sein als ohne Medikament.

Ja, bisher unretadiert. Wir haben jetzt bald noch mal einen Termin beim Arzt. Da werde ich das ansprechen. Wir sind noch in der Eindosierungsphase, wie es für sie am besten paßt.

Aber warum bekommt sie es dann nur einmal? Wie lange wirkt es bei ihr?

Wir sind da noch nicht weiter gekommen, da erst wir, dann die Ärztin im Urlaub waren. Deshalb jetzt bald der Termin …

Ich meine es wirkt so 3,5Std…

Das würde ja passen.

Manchmal kann das auch mit Zuckerkonsum zusammen hängen. Aber das ist ein bisschen individuell.

Vielleicht liegt es auch einfach an der Aufregung, daß Schule wieder startet. Die andere ist auch total durch den Wind, weil sie eingeschult wird…
Ich hoffe, es legt sich jetzt in der nächsten Zeit, wenn alles wieder mehr Rhythmus und Struktur hat…

1 „Gefällt mir“

Überdosis oder zuwenig gegessen.

dagegen ankämpfen ist unmöglich.

wenn ich einen laberflash wegen überdosis habe, dann habe ich einen laberflash. ich merke es, kann aber nicht aufhören zu reden.

unmöglich

zucker macht keine hyperaktivität, sondern hebt den blutzuckerspiegel auf das maß, wie er hätte sein sollen. ein gesunder kinderkörper regelt das der blutzucker spiegel weder zu hoch, noch zu niedrig ist.

überdosis macht auch aggressiv im sinne von „territorium verteidigen“ also, nicht die schlimme art von agression.

die ideale dosis merkt man nur daran, daß alles viel besser abläuft, also an der effektivität.