Lebensmittel hyperfixierung

Hallo ihr alle,
mich würde interessieren, ob es bei einigen von euch ähnlich ist.
Ich bin gerade im Urlaub, vorgestern habe ich einen Nudelsalat im Supermarkt gekauft und ich fand ihn super. Seitdem will ich nur noch diesen Nudelsalat. ich habe mir zutaten gekauft, um diesen nachzukochen, aber mein Hirn will nur den einen.

So geht es mir oft mit Lebensmitteln, ich esse dann ca 4 Wochen immer wieder diese eine Sache (oft sind es auch süßigkeiten) und plötzlich ist das Verlangen weg und es kommt ein anderes oder auch mal ne Zeit nix bestimmtes. Gerade wenn es „exklusivere“ Sachen sind ist es ein teures Hobby oder gar etwas, was man nicht überall bekommt, Alptraum:D

(Ich esse drumherum ganz normal, also ich esse dann nicht nur noch das eine, aber halt jeden tag n bisschen davon)

Kennt es jemand?

5 „Gefällt mir“

Der Tiefpunkt war Schmelzkäse

7 „Gefällt mir“

Das kenne ich leider auch gut. Ist bei mir aber nicht durchgehend so.
Manchmal habe ich auch mehrere Fixierungen gleichzeitig - das ist in der Beschaffung zwar gerne mal anstrengend, dafür aber wenigstens nicht zu einseitig. :grin:
…ich versuche immer das Gute zu sehen. :wink:

2 „Gefällt mir“

Der Ananas-Frischkäsering :nauseated_face:… hab ihn mehrfach nachgekauft, obwohl ich ihn furchtbar fand, aber irgendwie war der Geschmack faszinierend :rofl:

@prendrelesarmes Ich habe das seit meiner Kindheit immer mal wieder. Gehört für mich inzwischen einfach dazu. Ich weiß, dass es sich immer um eine Phase handelt und mache mir da wenig Sorgen.
Wenn es für dich finanziell eine Belastung darstellt ist das natürlich schon ein Problem… Ich hätte für viele Spontankäufe Ideen, wie man sie vermeiden kann. Aber Essen? Nee, da fällt mir nichts hilfreiches ein. Außer, potenziell teuer werdende Dinge gar nicht erst zu kaufen oder zu probieren. Oder an anderer Stelle sparen :sweat_smile:
Ich habe aber auch durch mein ADHS Untergewicht, weil der ganze Prozess von der Planung, über Einkauf und Zubereitung so anstrengend ist, dass ich froh bin, wenn ich mal ein solches Essen habe. Das motiviert mich dann wenigstens zum Kochen.

Thema Süßkram kenne ich, ging mir bis ins Erwachsenenalter so. Ich hab teilweise ne ganze Tafel Schokolade (oder auch ne Tüte Chips) in Heißhungerattacken verschlungen. Seit ich mal so ne Darmkur gemacht habe ist das aber kein Thema mehr. Hatte anscheinend zu viele zuckerliebende Bakterien im Darm. Es ist eher die Tatsache, dass ich eben abgepackte Lebensmittel schneller verfügbar habe und somit durchaus mal unausgewogen esse, weil es eben leicht zugänglich ist. Kommt mir zu Gute, wenn ich erst merke hungrig zu sein, wenn ich schon zittrig bin. Demzufolge ist abgepacktes Essen oder eine Hyperfixierung für mich sogar gesund, wenn man so will.

Generell zu Lebensmitteln: wir sollten keine Lebensmittel als grundsätzlich gut oder grundsätzlich schlecht einstufen. Wichtig ist, wie sich unser Körper und Geist damit fühlt. Kann ich heute gesund und frisch essen, tu ich das. Kann ich heute nur eine Fertignahrung zu mir nehmen, tu ich auch das. Ist es heute das gleiche wie schon seit 7 Tagen, ist das für den Moment eben so. Wichtig ist der Ausgleich und die Balance. Und die scheinst du ja zu haben.

Hyperfixierung auf ein Lebensmittel ist für mich in der selben Kategorie wie Hyperfokus generell oder wenn ich immer nur ein bestimmtes Lied hören will.
Ich glaube, dass mir das Sicherheit gibt. Es ist etwas Bekanntes, Verlässliches, das mir Freude macht oder eben das Bedürfnis nach einem bestimmten Reiz erfüllt.