Links zum Thema Autismus/ ADHS, Audhd, auf die schnelle

Kurzer Beitrag (5min ) Interview mit Dustin, Angi, Leon. :heart:

„In dieser Folge von „Alle verrückt?“ geht es um Symptome, Diagnose und Behandlung von Autismus.
Was bedeutet sie für Betroffene und Angehörige? Und: Was hilft beim Leben mit Autismus?“

2 „Gefällt mir“

PDA bei Autismus

Bitte beachten: Der nachfolgende Absatz ist ein persönlicher Kommentar – darin enthaltene Hypothesen und Schlussfolgerungen sind nicht wissenschaftlich erwiesen!

„Im Allgemeinen sehe ich, neben den bereits genannten Faktoren, ähnlich wie Woods (2019) PDA als ein Verhaltensprofil an, dass sich über mehrere Diagnosen hinweg zeigt und das in seiner Ursachenzusammensetzung vermutlich sehr heterogen und vor allem dimensional ist – möglich wäre meiner Ansicht nach auch, dass ein spezifisches Zusammenwirken mehrerer Diagnosen/Veranlagungen (Autismus, ADHS, Hochbegabung, Angststörung, Zwangsstörung, ODD, Bindungsstörung…) – wobei hier nicht alle Diagnosen vorliegen müssen – zu einem PDA-Verhaltensphänotyp führen kann. Wenn beispielsweise mindestens vier dieser Diagnosen kombiniert auftreten, könnte das die Wahrscheinlichkeit für PDA-Verhalten erhöhen. Die genauen Ursachen kann ich jedoch auf Basis des aktuellen Forschungsstandes ebenfalls nur mutmaßen und hoffe sehr auf weiterführende Forschung diesbezüglich auch im deutschsprachigen Raum.“

„Des Weiteren zeigen Personen mit PDA-Symptomatik meiner Erfahrung nach häufig eine hochgradige Maskierungskompetenz und sehr gute kognitive Fähigkeiten, die sie bei dieser sozialen Anpassungsleistung unterstützen. …“

Ein älterer Artikel ( Temple Grandin 2001), daher noch die Unterscheidung zwischen Hochfunktionaler Autismus* und Asperger Syndrom*, weiß man natürlich heute besser und nennt sich Autismus Spektrum Störung.

*Zusätzliche Erklärungen habe ich in den Bezeichnungen verlinkt, die hoffentlich zur Entwirrung beitragen.

Hab mir gerade einen Teil des Videos
„Autismus und ADHS-Was wenn man beides hat“ angeschaut.
Mich irritiert das total, dass „Hyperfokus“ hier nur als extrinsisch motivierte Reaktion und nicht als Konzentration betrachtet wird. Dann ist also das, was ich tagtäglich als „Hyperfokus“ erlebe nur mein aktuelles Spezialinteresse???

Bei beidem ist der Hyperfokus ein Zustand von Intensiver Konzentration, der Unterschied liegt mehr darin, dass bei ADHS dieser eher Kurzfristig ist ( wird schnell langweilig ) und bei ASS längerfristig ( man kann sich immer wieder dafür begeistern) trotz langer Pausen, die auch Jahre andauern können.

Ich meine auch gelesen zu haben, dass es beim ADHS mehr um die schnelle Belohnung geht und bei ASS eher um tiefes Verständnis im jeweiligen Interesse, welches meist sehr spezifisch ist. Macht dann halt auch in Gewisser weise unflexibel.

Edit: und irgendwas war da meine ich auch mit der Motivation, bei ADHS ist man besser von außen Motivierbar bei ASS eher weniger.

1 „Gefällt mir“

Klinische Charakteristika des autistischen Syndroms( Elst et al. 2014 )

Edit: AuDHD macht’s dann halt Kompliziert zu erkennen, daher gibt’s dafür Spezialisten die beides Unterscheiden können. Ich bin definitiv keiner. :joy:

1 „Gefällt mir“