Manchmal scheint Medikinet nicht zu wirken

Servus, ich würde sagen, dass ich eigentlich die Einstellungsphase abgeschlossen habe.
Mittlerweile komme ich mit 10mg (retardierend) + 5mg Morgens und Mittags 5mg ganz gut zurecht. Mittags vergesse ich oft und merke es zu spät.
Es scheint aber Tage zu geben, an denen die morgendliche Dosis null Wirkung zeigt.
Dann bin ich komplett durch den Wind.
Woran könnte das liegen?
Schlaf normal.
Zu wenig gegessen?

Vielleicht noch eine Frage hinterher.
wie wirkt sich der Reboundeffekt bei euch aus? Ich merke nur, wenn überhaupt, nur ganz leicht, dass die Wirkung nachlässt. Es scheint aber offenbar heftige Reaktionen zu geben.

Schau mal hier rein:

Ich habe die selbe Beobachtung bei mir gemacht. Hier meine Historie

  • Ersten 4 Wochen unretardiertes medikinet 5mg. Ich hatte guten Antrieb, fühlte mich voll mit Energie, konnte gut fokussieren, Gedanken sehr gut sortieren, meine Konversationen waren deutlich besser. Mein Schlaf war gut, meine Ernährunge war okay und ich war sehr gut beim Sport dabei.
  • Dann bin ich krank geworden und der Sport ist ausgefallen. Schlafrhythmus kam ins Wanken, Sport war erstmal nicht und gleichzeitig befeuerte die Weihnachtszeit den Süßigkeitenkonsum. Ich hatte spürbar weniger Wirkung.
  • Zunächst dachte ich, dass ich erhöhen müsste. Allerdings bekam ich dadurch Nebenwirkungen, die ich vorher nicht hatte. Dazu kamen deutliche Schlafprobleme. Ich habe mir den Eindosierungleitfaden noch einmal gründlich durchgelesen und glaube in die Falle getappt zu sein, dass andere Faktoren die Wirkung beeinflusst haben und ich fälschlicherweise eine Überdosierung begonnen habe aus Unerfahrenheit.
  • Ich bin wieder zurück zu 5mg gegangen. Nebenwirkungen sind weg und insgesamt fühl ich mich wohler. Jetzt bin ich auf 10mg retardiert und 5mg unretardiert zum Abend gewechselt. Ich merke eine subtile Wirkung, allerdings nicht mehr so deutlich wie die ersten 4 Wochen.
  • Sport und Ernährung sind noch nicht wieder da, wo es in den ersten 4 Wochen war. Ich arbeite gerade dann. Ich weiss aber, dass schon 10 Jahre früher ohne Diagnose Sport und Ernährung mir sehr geholfen haben ausgeglichen zu sein, Energie zu haben und sich besser konzentrieren zu können. Meine Stellschrauben liegen also hier, ich bleibe erstmal bei der Dosierung.
  • Mein Reboundeffekt ist auch nicht stark. Absolut im Rahmen.
  • Ich hatte auch mal einen Tag, wo die Wirkung morgens so gar nicht kam. Ich habe an diesem morgen sehr Eiweisshaltig gefrühstückt (Haferflocken, Milch und 250ml Skyer). Als ich das meiner Ärzting erzählte, sagte sie kein Wunder. Die Proteine im Magen scheinen die Wirkung abzumindern, weil sie binden. Ich habe das allerdings noch nicht selbst verifiziert, ob das stimmt.