Medikamente und Anspannung/Ängstlichkeit

Hallo ihr lieben!

Ich bin seit November am Medikamente ausprobieren und bisher hatte ich bei allen (Ritalin, Concerta, Elvanse) eine sehr nervige Nebenwirkung, nämlich dass nach kurzer Zeit (1-2h) eine recht starke Anspannung eintritt, zusammen mit einem diffusen Unwohlsein, und nicht wirklich Angst, sondern das Gefühl, als wäre man soeben erschreckt worden.

Mit Elvanse (30mg) ist es wesentlich erträglicher als mit den anderen beiden Medikamenten.

Koffein trinke ich keines.

Ich nehme nicht täglich Medikamente (u.a. wegen dieser Nebenwirkung), sondern maximal alle 3 Tage. Wenn ich sie täglich nehme, verstärkt sich dieser Effekt.

Von Psychiaterseite konnte mir dazu gar nichts gesagt werden, aber ich möchte bald wechseln zu jemandem, der sich besser mit ADHS auskennt…

Meine Fragen also:
Kennt das jemand?
Habt ihr Strategien gefunden, damit umzugehen?
Kann das schon ein Zeichen für eine zu starke Dosierung sein?
Ist es vielleicht nur ein stärkerer Fokus/klarer Blick darauf, was sonst auch in mir passiert?
(Das Gefühl ist ähnlich, wie in extremen Stresssituationen…)

Liebe Grüße

2 „Gefällt mir“

Das kenne ich, und zwar immer, wenn meine Panik Störung und Angst aktiv ist! Ich hatte es 2015 beim Start mit Medikinet (v.a. bei 20mg) und seit Ende 2021/2022 teils bis jetzt (aber v.a. im Rebound) seitdem meine Panik Störung wieder reaktiviert wurde…

Wie viel mg Elvanse/bzw wie viel mg mph nimmst bzw. Hast du genommen?

Wie hast du eindosiert.?!

Es kann eine NW sein, oder aber eine komorbide Angststörung, die sich jetzt zeigt! Leidest du an sowas?

2015 ist es jedenfalls nach ca 3 Monaten und mph auf 30mg aufdosieren fast weggegangen… hab mich mit mph auch erstmals mit meinen Ängsten und Panik Attacken auseinandersetzen können, ich habe dazu eigens einen dicken fetten ",Angst Therapie Ordner " angelegt, wo ich meine Ängste und Lösungsatrategien drin auflistete usw. Das hat mir sehr geholfen! So hab ichs in den Griff gekriegt!

Lg Canary

1 „Gefällt mir“

Danke für deine Antwort!

Ich habe keine offizielle Diagnose für eine Angststörung, aber ich glaube, ich könnte durchaus eine haben.

Elvanse nehme ich 30 mg. MPH waren zwischen 5 und 25 pro Tag… Nie eine Dosis gefunden, die langfristig machbar gewesen wäre.

Eindosiert habe ich beim Ritalin mit 10 + 10, was mmn viel zu hoch war, am Ende habe ich meistens über den Tag verteilt nur 15 genommen.

Jetzt mit dem Elvanse habe ich auch mit 30 begonnen, weil ich im Urlaub keine sinnvolle Möglichkeit hatte, das aufzuteilen.

Mit der Dosis fühle ich mich generell allein gelassen, weil mir von ärztlicher Seite eigentlich nichts sinnvolles dazu gesagt wurde, außer „probieren sie halt aus“.

1 „Gefällt mir“

Manche ADHSler brauchen weniger als 30mg Elvanse…

Du könntest dir bei Amazon so eine Medikamentenwaage/Feinwaage bestellen mit 3 Stellen hinter dem Komma, auf der Anzeige… dann kannst du eine 30er Kapsel abwiegen und z.b. 5 oder 10 oder 20mg draus machen… (berechnen)

Ich hab damals irgendwann 70mg Elvanse als Tagesdosis genommen… aber hab die 70er Kapsel auf 3 Einnahmen mit der Feinwaage genau aufgeteilt… morgens 40mg dann glaub 20mg und dann 10… da ich Schnellverstoffwechsler bin.

…wenn ich ausgeschlichen habe (bin deswegen wieder bei mph/Medikinet) habe ich es auch mit der Feinwaage bis 5mg runter abgewogen… vor dem Absetzen… da ich sonst morgens nicht hochgekommen und zu irgendwas zu gebrauchen gewesen wäre… (nicht alle müssen Elvanse ausschleichen!!!)

Ich hab sogar von 5mg noch ein bisschen was gemerkt!

Ich habe bei mph mit 1x5mg angefangen… viele fangen sogar mit 1x2.5mg mph an…

Also die ängstlichkeit war damals bei mir Dosis abhängig (erst ab 20mg mph) (ab 30mg mph nicht mehr!)

Heute ist v.a. der Rebound oft das Problem mit verstärken Panik Attacken…

Lg Canary

1 „Gefällt mir“

Moin @Katzenmensch

Grundsatzfrage:
Was hat denn dein Arzt zu der Dosierung gesagt?

Prinzipiell hat es sich als praktikabel erwiesen, Elvanse in 5mg Schritten einzudosieren.

Jedoch gilt dass der Arzt der Maßstab ist.

Ja, viele brauchen bei Elvanse bspw feinere Dosierungen als für Erwachsene erhältlich sind.

Dafür dann oftmals mehrere Einnahmen am Tag.

Diese kannst du dir entweder per Feinwaage abmessen oder in Wasser auflösen und mit einer einmal Spritze aus der Apotheke raus ziehen.

Beim abwiegen beachte bitte, dass noch das Trägermaterial dazu kommt.
Heißt, dass du bspw bei 70mg faktisch um die 170mg in der Kapsel hast.

Wenn du Fragen zum abwiegen hast, kannst du gerne Bescheid geben.

Ich gehe davon aus dass du komplett auf Koffein jeglicher Art verzichtest?

Also meine Ärztin hat beim letzten Besuch explizit gesagt, dass sie sich mit ADHS nicht auskennt und mir nach vielem hin und her auf meinen Wunsch Elvanse verschrieben. Ich habe um die niedrigste Dosierung gebeten, denn sie konnte dazu überhaupt nichts sagen.

(Sidenote: Ich werde in den nächsten Tagen einen Termin bei einem ADHS-Experten ausmachen, und sei es ein Privatarzt, mir wird das nämlich langsam zu blöd.)

Habe mir jetzt eine Feinwaage bestellt, um ggf. noch alleine herumzuprobieren. - Danke für die Tipps!

Ja, Koffein nehme ich generell selten zu mir und an den Tagen, wo ich ein Stimulans nehme, gar nicht. Mit Koffein ist es nämlich noch viel schlimmer :wink:

Liebe Grüße

Wenn du mehrere Dosierungen am Tag brauchst, empfehle ich Leerkapseln

Gibt es vegan (und damit relativ geschmacksneutral) bei einem großen online Händler mit Hauptsitz in den USA :wink: