Medikamente wirken nicht - falsche Diagnose?

Hallo zusammen,

Sollte es bereits einen ähnlichen Beitrag geben, dann tut es mir leid. Ich konnte leider keinen finden der zu meinem Anliegen passt.

Ich bin weiblich und 28 Jahre alt.

Seit mehreren Jahren nehme ich Elontril (Bupropion) 300mg, welches mein Leben stark zum positiven verändert hat! Trotz dem positiven Effekt des Bupropions habe ich aber dennoch Symptome die mich tagtäglich beeinflussen.

Vor 6 Wochen habe ich die Diagnose ADHS bekommen. Vermutet habe ich es schon länger, denn das würde mein gesamtes Leben erklären. Ich bekam direkt retardiertes Medikinet. Anfangs 10mg, dann 20mg dann 30mg.

Vertragen habe ich es einigermaßen gut außer eben bei Dosissteigerung Kopfschmerzen und Herzstolpern. Leider hatte ich aber bis jetzt keine so richtig nennenswerte Wirkung. Ich bin ein bisschen ruhiger geworden und die zusätzlichen „Radiosender“ in meinem Kopf sind ein bisschen weniger und leiser geworden. Aber eben keine starke Verbesserung. Nun habe ich von meiner Psychiaterin Elvanse 30mg bekommen. Davon merke ich aber irgendwie noch weniger.

Ich frage mich jetzt: wenn die Medikamente nicht wirken, bedeutet das dann, dass die Diagnose einfach nicht stimmt? Bilde ich mir alles nur ein? Ich habe im Internet gelesen dass Medikinet bei nicht ADHS-lern ganz gegenteilig wirkt, das ist bei mir aber definitiv nicht der Fall. Würde jemand ohne ADHS bei der Medikinet Dosierung die ich erhalten habe überhaupt etwas bemerken?

Ich danke euch schon im Voraus.

Bupropion wirkt in hohen Dosen bei manchen auch bei ADHS. 300 mg ist da noch eher knapp.
Medikinet on top kann helfen. Vielleicht sind 20 mg noch zu wenig. Hab Geduld und teste in Absprache mit deinem Arzt weiter.