Medikinet Anfänge / Nebenwirkungen usw

Guten Morgen ihr Lieben,

ich bewege mich ungefähr seit 6 Tagen hier und versuche mich etwas zu orientieren. Nicht nur, dass ich dank eures Tests an die ADHS Diagnose gekommen bin, habe ich hier auch noch viele andere Dinge gelernt und möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei euch bedanken - Danke :smiling_face:
Danke, dass es euch gibt :heart:

Ich habe einfach das Bedürfnis mal meine Gedanken bei Gleichgesinnten auszulassen.

Ich bin 32, verheiratet und habe zwei Kinder im Alter von 5 und 1. Habe die Diagnose ADHS Ende Oktober erhalten und nehme seit 6 Tagen Medikinet adult
10mg morgens und 10mg mittags. Bin quasi noch in der Eindosierung und habe leider eine nicht so interessierte Psychaterin erwischt.

Tatsächlich hatte ich nicht den Lichtschaltereffekt wie bei manch anderen und zweifelte erstmal daran ob die Medikamente helfen und/oder ob ich mir vielleicht doch nur eingeredet habe, dass ich ADHS habe. Nach und Nach stellte ich aber fest, dass sich doch so vieles ändert gerade. Ich fühle mich ausgeglichen, ruhig, kann meinen Alltag irgendwie „normal“ bewältigen. Ich räume einfach auf ohne eine To-Do Liste oder irgendwie völlig überfordert zu sein wo ich anfange und wie ich anfange um am Ende doch gar nichts zutun. Wenn ich etwas tue, bringe ich es in Ruhe und Konzentriert zu Ende - ohne in einen Hyperfokus zu kommen. Kaffee trinke ich gar keinen mehr bzw. nur für den Geschmack 1-2 Tassen ohne Koffein. Auch rauche ich deutlich weniger.

Das ist total krass irgendwie zu erleben, wie ein ganz normaler Alltag ablaufen kann. Ohne Hektik und Stress & Angst.

Ich habe in einer Woche mehr Plätzchen gebacken als in den letzten 5 Jahren. Pakete einfach fertig gemacht und zur Post gebracht.

Mein Mann hat mir zurück gemeldet, dass ich endlich meine Sätze zu Ende spreche - wofür er sehr dankbar ist :sweat_smile: Natürlich ist es keine Wunderwaffe - ich hatte hier irgendwo gelesen wie jemand sagte: es kommt auch auf die eigene Erwartung an und die Bereitschaft die Medikamente als Hilfe zu sehen und nicht als alleinige Maßnahme und das hat mir wirklich sehr geholfen.

So oder so bin ich sehr dankbar!

Allerdings habe ich dennoch noch eine Frage:
Nebenwirkungen von Medikinet - müssen die zwangsläufig bleiben? Verschwinden die wieder?

Ich habe von jetzt auf gleich Rachenschmerzen mit Stimmverlust. Gelenkschmerzen. Sehe teilweise verschwommen. Natürlich könnte ich auch tatsächlich „krank“ sein - fühle mich aber nicht krank bis auf die o.g. Dinge. Ich bin total verunsichert wie ich damit umgehen soll, ehrlich gesagt.

und was ich vorher nicht wusste:
Ich leide oft an Sodbrennen und nehme für gewöhnlich Omeprazol. Nun darf ich das ja gar nicht mehr. Was könnte ich sonst dagegen tun?
Das Sodbrennen begleitet mich seit der Magenverkleinerung leider und jegliche Ernährungsumstellung etc. hat bisher nicht geholfen

Habt einen schönen Tag :smiling_face:

1 „Gefällt mir“

Guten Morgen :slight_smile:
Ich hatte auch keinen „Lichtschaltereffekt“, eher so eine langsam dämmernde Erkenntnis, dass sich das Leben insgesamt etwas weniger anstrengend anfühlt und ich mit gewissen stressigen tasks besser umgehen kann.
Einkaufen bspw. oder überfüllte ÖPNV Fahrten ziehen nicht mehr so krasss viel Energie wie ohne Medikamente. Allerdings brauche ich an den meisten Tagen dazu trotzdem meine NC Kopfhörer.

Zum Sodbrennen kann ich dir leider gar nichts raten. Habe damit sehr selten zu tun, einmal hatte ich eine beginnende Magenschleimhautentzündung und erinnere mich daher nur daran, nichts scharfes oder stark gewürztes zu essen, fettiges zu meiden und keine sauren Getränke wie Kaffee, Limonade, Cola, Zitrusfrucktsaft zu trinken. Das kennst du aber sicher wenn deine Ernährungsumstellung nichts gebracht hat -.-

Die nervigste Nebenwirkung die ich eine ganze Weile vom Medikinet hatte war extreme Mundtrockenheit. Ist mir erst vor kurzem aufgefallen (nehme seit Februar 23 Medikinet), dass die sich still und heimlich aus dem Staub gemacht hat.

Ich wünsche dir auch einen schönen Tag :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Danke für deine Rückmeldung :smiling_face:
Genau das: der Alltag fühlt sich nicht mehr so anstrengend an. Richtig schön :smiling_face:

und wegen den Nebenwirkungen habe ich dann Hoffnung, dass die einfach verschwinden.

1 „Gefällt mir“