Medikinet, unretardiert Nebenwirkungen

Hallo! :smile:

Ich wollte euch fragen, ob jemand folgende Nebenwirkungen bei Medikinet (unretardiert) kennt und was man da machen kann bzw. was eine bessere Therapie wäre? Ich reagiere nämlich SEHR sensibel auf Psychopharmaka und auch auf MTP.

Meine Ärztin hat mir anfangs 20 mg verschrieben, was definitiv zu viel war, und ich habe selber 10 mg probiert, was auch nicht gut lief. Bei 5 mg hatte ich noch immer die großen Vorteile (Klarheit im Kopf, innere Ruhe, bessere Konzentration) aber noch immer einige, dafür schwächere Nebenwirkungen. NW sind so ein Ziehen/Austrahlen in den Armen/Beinen und ein Ziehen im Nacken (leichter Druck um den Hals) und ein leicht erhöhter Blutdruck … . Beim Rebound habe ich dafür starke Müdigkeit, starker Druck im Nacken, Kopf fühlt sich wie eine Wasserflasche an und leichte Kopfschmerzen. Wirkdauer war auch kürzer (3 1/2 Stunden statt 4-6) Die physischen Nebenwirkungen finde ich sehr unangenehm.
Ist eurer Meinung nach die Dosis noch immer zu hoch, soll ich auf 2,5 mg runter gehen oder gibt es andere Medikamente, die für pharmakologisch sensible Menschen wie mich eher passen?

LG

Hallo,

Es klingt leider sehr danach, dass die Ärztin noch nicht so viel Erfahrung mit Methylphenidat hat.

20 mg unretardiert ist wirklich extrem viel. Auch für Menschen die überhaupt nicht sensibel sind!

Sind es Tabletten?

Unretardiertes MPH wirkt zwischen 2-4 Stunden.

Bei ADxS wird als Initialdosis 2,5 mg empfohlen. Viele Ärzte beginnen mit 5 mg.

Die meisten starten allerdings mit einem Retardpräparat.

Hier findest du einen Plan von dem Kinderarzt Kühle, den finde ich nicht schlecht:

https://kinderarzt-giessen.de/wp-content/uploads/2020/07/Einsteigerungsplan-für-Methylphenidat.pdf

Hast du Koffein weggelassen?

Das kommt daher das MPH eine Vasokonstriktion macht, also die Gefäße in der Peripherie eng stellt.

Ist ebenfalls eine Reaktion auf den aktivierten Sympatikus.

Methylphenidat ist ein indirektes Sympathomimetikum.

Wie viele Dosen nimmst du denn am Tag?

Hast du das gelesen?

Arzt ist der Maßstab
Und klar: alle Hinweise und Informationen hier im Forum und bei ADxS.org dürfen nie dazu führen, ärztliche Anweisungen zu missachten, sondern dienen ausschließlich dazu, mit dem Arzt besser kommunizieren zu können.

1 „Gefällt mir“

Ja ich nehme Tabletten! Und ich glaube, sie kennt sich wirklich nicht aus!

Ich nehme nur eine kleine 1/4 Tablette von Medikinet 20 mg … also 5 mg …
Und ich hab das oben noch nicht gelesen leider :frowning:

Das ist schlecht. Besser wären 10 mg Tabletten.

1/4 wären dann 2,5 mg.

Wie sieht der Eindosierungsplan deiner Ärztin genau aus oder was habt ihr vereinbart?

Wie viele Dosen am Tag nimmst du?

Hattest du Koffein weggelassen?

Wenn du 20 mg hast sind 5 mg die kleinstmögliche Dosierung.

Die meisten Erwachsenen beginnen mit 10 mg Medikinet adult oder Ritalin adult.
10 mg Medikinet adult entsprechen 5 mg unretardiert.

Falls du bis jetzt nicht auf Koffein verzichtet hast könnte es sein das du doch mit 5 mg zurecht kommst.

Ich trinke keinen Kaffe und der Behandlungsplan war „Nehmen Sie diese Tabletten, 10 oder 20 sollten passen“
Da ich vor der 20 mg Tablette Angst hatte, hab ich die 10mg genommen und war bissi weggefegt…
Dann selber 1/4 genommen am nächsten Tag und hab es noch immer …

Dann würde ich empfehlen 10 mg Tabletten verschreiben zu lassen. Die kannst du vierteln und dann wirklich langsam eindosieren.

Das braucht ein bisschen Geduld und später solltest du dann auf ein Retardpräparat umsteigen.

Wohnst du in Österreich?

1 „Gefällt mir“

Ja ich bin Österreicher/Wiener.