Methylphenidat und Paranoia?

Hallo liebe Forumsmitglieder, ich M 34 hatte etwas Schwierigkeiten beim Eindosieren von Methylphenidat (Concerta, Medikinet, Adult 5-10mg) und nehme im Moment gar nichts an Medikation. Vllt. hat schonmal jemand etwas ähnliches gehabt?

Kurz zur Situation:

Nach meiner Adhs Diagnose (2 unterschiedl. Therapeutinnen) habe ich mit Concerta 18mg begonnen und musste meinen Versuch nach nichtmal einer Woche abbrechen, weil ich von Tag zu Tag gereizter und aber auch paranoider wurde. Konzentration hatte sich nur leicht verbessert und leider habe ich, ebenso wie unter Medikinet leichte Tics bekommen. Bzw wurde anderen Menschen feindselig aggressiv gegenüber :confused:
Geistig habe ich mich mit beiden Medikamenten auf der anderen Seite total wohl und ruhig gefühlt. Nur scheint mein Körper es eventuell zu langsam abzubauen? Oder habe die Befürchtung in einigen Teilen des Gehirns zu viel und in anderen Teilen zu wenig Dopamin zu haben… ich bin verzweifelt

Denkt Ihr ein Versuch mit Elvanse (sofern der Arzt dies bejaht) würde einen Versuch wert sein? Hat jmd. ähnliche Erfahrungen gemacht?

Elvanse ist ein anderer Wirkstoff. Jeder reagiert anders. Ja, mit Medikinet adult (MPH) bin/war ich im Vergleich mit dem Elvanse gereizter.

Versuch macht klug. Probier es aus. Alles andere hilft nicht. Dann weißt du es. Vielleicht warst du mit den 18mg aber auch „nur“ unterdosiert.

Würde bei Elvanse direkt mit der Mindestdosis (30mg) anfangen und nicht das Teilen beginnen - das erst 3-4 Tage später wenn es mit den 30mg nicht funktioniert.

Hallo Pedro​:raising_hand_man:t2: danke für Deine Antwort. Da bin ich ja beruhigt, dass ich nicht der einzige bin, der gereizt darunter reagiert hat. Habe von einigen gelesen, die mit Elvanse ein sanfteres ein und abfluten haben :slight_smile: hast mir auf jeden Fall wunderbar geholfen

1 „Gefällt mir“

Zu welchen Zeitpunkten nach der Einnahme traten denn die Probleme auf?

Abends beim Abbau, hatte das Gefühl als könne ich es nicht schnell genug abbauen und hänge morgens nach. So als ob man viel zu viel Kaffee getrunken hätte. So als ob sich die gleiche Dosis (10mg Med. Ad. Oder 18mg Concerta) von Tag zu Tag stärker anfühlt. Bei Bupropion isses ähnlich gewesen. Dopaminantagonisten vertrag ich aber auch nicht, weil ich dann mega depressiv und noch unruhiger werde(sitzunruhe, epms)… ist so als sei in einigen Teilen des Gehirns zu wenig Dopa (Fokus, Motorik–> manchmal schwanken, keine Feinheiten) in anderen aber zu viel (bei stress, nachts beim Einschlafen Stimmen hören), oder starkes Misstrauen gegenüber anderen

Ich erlebe gerade recht Ähnliches mit Concerta.
Vorher hatte ich Medikinet Adult und das hatte halt einige unangenehme Nebenwirkungen und das mit dem Essen klappte einfach in meinem Alltag nicht gut und stresste mich. Die Wirkkurve war auch zu krass. Anfangs klasse, dann nach 2h als wär die Luft raus… :expressionless:
Obwohl ich rechtzeitig alles gemacht habe und auch genug gefuttert hatte (auch wenn ich das brutal nervig fand).

Die Wirkung gegen meine Symptome war beeindruckend!! Genau wie du geschrieben hast. Aber die Gereiztheit kann ich nun z.B. mit Concerta ebenfalls bestätigen. Es wird gefühlt auch immer mehr. Ebenso depressive Verstimmung. Wie eine dunkle Regenwolke, die nicht mehr weg will, obwohl ich echt ein mega eklig positiver Mensch bin! Das war schon sehr auffällig bei der Umstellung.

Berichte bitte gern, wie es bei dir weiter gehen wird.

1 „Gefällt mir“

Hey Knallerbse, tut mir leid das zu hören :confused: ich wünschte ich könnte Dir da Tipps geben, aber du merkst ja, ich bin selber noch nicht am Ziel xD vllt kannst du es ja mit ner Dosisreduktion versuchen und oder mal ne Dosis auslassen? Aber da weiß dein Arzt bestimmt mehr :wink:
Hattest du denn mal Elvanse genommen? Das würde ich ja so als „last resort“ gerne versuchen, allerdings muss ich erstmal nen neuen Arzt/Ärztin nach meinem Umzug finden. Halt mich auch gern aufm Laufenden :slight_smile:

Bei wird die Concerta Dosis noch zu niedrig sein. Hatte vorher 20mg-20mg-0 Medikinet Adult und die Ärztin ist dann wieder direkt mit 18mg Concerta angefangen. Ich glaub deshalb bin ich brutal abgeschmiert, weil es von der Wirkung zu niedrig war.

Der Effekt war ja mit 20mg super cool. Aber dann wieder runter plumpsen war uncool.

Ich habe meiner Ärztin heute Mails geschickt, in denen ich auf Elvanse ansprach, aber auch nochmal auf höhere Dosis Concerta. Mal schauen, ob sie mir da entgegen kommt. Sie wollte bei der Umstellung wieder sehr langsam starten, aber ich glaub das war nicht so gut für mein Hirn.

Elvanse habe ich nie genommen, aber es schwören so viele Erwachsene drauf. :blush:

1 „Gefällt mir“

@mcstef89 Meinst du damit den Rebound oder später? (Abbauzeit). Eine These mit Dopamin geisterte bei mir auch vor kurzem herum als es mit Elvanse nicht klappte und ich wieder mit Medikinet Adult anfing. Habe ich aber leider nicht weiter verfolgt. Entstand nur aus Verzweiflung/endloses Grübeln darüber :see_no_evil:

Hallo,

hattest du Koffein komplett und konsequent weggelassen?

Ich meine ja, bin mir aber nicht zu 100% sicher. Auf jeden Fall hatre ich mit dem Rauchen aufgehört, während der Einnahme, vllt lag es auch daran? An den verlangsamten Metabolismus

@bernard genau ich meine die Abbauzeit. Den Rebound empfand ich als nicht zu schlimm

@Knallerbse kann dich da total verstehen :slight_smile:
Die Daumen sind auf jeden Fall gedrückt. Vllt hilft ne höhere Dosis Concerta ja wirklich bei Dir

1 „Gefällt mir“

Nikotin wirkt ja auch als Stimulanz. Rauchen allerdings eher als Droge. Manchen helfen Nikotindragees.
Heißt: ja, das kann was ausmachen.