Paradox-paradoxes Ansprechen auf Therapie

Hallo in die Runde, ich wollte mal fragen, ob das Jemand kennt und auch so erlebt. Ich lese hier immer, dass sich unter der Medikation der Antrieb verbessert und mehr weggeschafft wird. Bei mir ist es umgekehrt, die Medikamente haben mich runtergefahren. Ich war vorher hyperaktiv und dadurch im Dauerstress. Jetzt bin ich deutlich ruhiger und entspannter, was prinzipiell sehr gut (und gesund) ist. Gleichzeitig mache ich seither auf der Arbeit konsequent Überdosierung, was ich jetzt so bewerte, dass ich halt früher ständig unter Druck war, alles schnell fertig zu machen, also irgendwie nicht komplett negativ :blush:. Außerdem ist mein sportlicher Ergeiz weg, wo mir vorhin mein wöchentliches Schwimmtraining heilig war, erwische ich mich jetzt häufiger beim „Schwänzen“ und verbringe lieber den Abend gemütlich mit den Kindern.
Ich finde das wie gesagt jetzt alles nicht unbedingt negativ, im Gegenteil. Würde mich nur mal interessieren, ob das bei den eher Hyperaktiven unter Euch auch so war?

2 „Gefällt mir“

Das ist bei mir auch so. Bei MPH war der Unterschied nicht so deutlich wie jetzt bei Elvanse.

Bei meinem letzen Termin habe ich meinen Psychiater erzählt, dass ich mit Elvanse nicht mehr an einem Arbeitstag zusätzlich 4 bis 6 Stunden etwas im Garten mache und ich lange gebraucht habe zu verstehen, dass das auch zur Wirkung gehört. Ich fand das zuerst sogar blöd, weil ich nicht mehr so vorangekommen bin, bis mir dann klar wurde, dass es vielleicht doch eine gute Sache ist sich nicht so zu verausgaben :smile:

3 „Gefällt mir“

Ich meinte natürlich Überstunden, nicht Überdosierung :sweat_smile:

1 „Gefällt mir“

Ja ähnlich, ich habe ein extremes H im Adhs. Und bin leidenschaftlich im Gym und täglich mit dem Rad unterwegs (bewusst kein Auto)

Ich merke wie ich, nennen wirs „gemütlicher“, entspannter bin seid Elvanse. Kam schleichend;-)
Ich schwänze das Gym jetzt auch öfter und fahre wieder mehr Bahn. Ich fühle mich aber nicht schlecht dabei… irgendwie :adxs_grins:

2 „Gefällt mir“

Ich lese das gar nicht so oft, ehrlich gesagt.

Vielleicht, weil alle, denen es so geht, dann nicht mehr weiterschreiben, sondern ihr Leben leben. Kann sein.

Gerade mit der zielgerichteten Konzentration haben aber m.E. viele weiter große Probleme. Ebenso mit sinnvollem Maß in Form von „anfangen und auch wieder aufhören können“.

Und wenn jemand ständig hier ist und dabei gleichzeitig schreibt, wie viel er jetzt lässig im Job wegschafft, finde ich das manchmal einen verwirrenden Widerspruch in sich.

Evtl. ist da auch Honeymoon dabei. Ich gönne es jedem, bei dem es so ist. Nur scheint es mir oft auch eine falsche Heilserwartung aufzubauen und zusätzlichen Frust, wenn man es anders erlebt.

4 „Gefällt mir“

Genau das! Gärtnen ist bei mir auch das Thema. Auch da mache ich viele Abstriche. Sitze aber tatsächlich auch erstmals ab und zu im Garten und genieße ihn einfach :blush:

1 „Gefällt mir“

Jaaa! 1:1 so bei mir! Sonst bei wirklich JEDEM Wetter mit dem Rad zur Arbeit, jetzt auch mal ganz entspannt mit dem Bus. Und was das Gym bei Dir ist, ist bei mir das Schwimmen :face_with_hand_over_mouth:

2 „Gefällt mir“