Positiv/negativ stimulanzien

Hallo an allen,

Leider erreiche ich nicht die menschen hier die eventuell auch das Gefühl haben das die stimulanzien denen nicht gut tun.

Kommt ihr alle so gut mit stimulantien zurecht?

Ich überlege ein Klinikumaufenthalt , wo ich eventuell es versuche ohne stimulantien zurecht zukommen.

Meine erfahrungen sind das nach der Einnahme von stimulanzien, erst eine stunde vergeht und dann erst ein total schöner warmer Gefühl kommt.
Bin da total entspannt und mir geht es voll gut.

Das ganze Gefühl hält ca 1 bis 2 stunden an und dann geht es los. Ich bin leicht verwirrt, Depression ist sehr stark spürbar, ängste sind da, fühle mich wie auf der andere welt… ich denke das sich meine Persönlichkeit auch geändert hat.

Kann nicht sein das ich als einziger solche Erfahrung mache!

Bin gespannt ob es noch mehr solche Erfahrungen gibt!?

Ja. Habe es auch ab und zu. Und wollte Medis absetzen. Habe abgesetzt und gemerkt (und die Familie), dass ich ohne wieder nicht erträglich bin :sweat_smile:.

Ich habe analysiert, was mich kaputt gemacht hat, aber der Vergleich mit und ohne Medis hat mir gezeigt, dass ich so sein kann, dass ich mich sogar mag.

Wozu hat die Analyse geführt → ich brauche Therapie, weil ich „das gute Gefühl“ nach der Einnahme manchmal nicht ertrage als, ob ich mir verbieten würde mich gut zu fühlen und davor auch Angst hätte. Zudem habe ich auch massive Versagensängste, was zur Prokrastination führt.

Was mir hilft, wenn ich dieses Gefühl habe, welches mich auch oft paralysiert, ist Sport → auf der Stelle aus dem Haus mich bewegen. Zusätzlich Atemübungen. Dann natürlich Therapie und niedrigdosiertes AD.

Und die Verwirrung würde ich von dem „benebelt sein“ unterscheiden, da ich mit dem „Benebelt sein“ eher überdosiert bin. Verwirrt, wenn starke Angst dazu kommt.

4 „Gefällt mir“

Hi @überfordert,

Danke für deine Antwort.

Hast du auch Depression oder weniger?

Lg

Ja, habe ich. Und bin fest davon überzeugt, dass es mit der späten Diagnose zusammenhängt. So viel Enttäuschung im Leben → negative Gedankenmuster etc.

Was nimmst du gegen Depression ein?

Ja ich kann dich verstehen, habe auch sehr spät die diagnose bekommen. Alle Ärzte haben nur Depression gesehen und dann die Ängste.

Escitalopram 5mg

Nuja, dann ist die Wirkung zuende…
Wieviel von was nimmst du, wie oft am Tag?

1 „Gefällt mir“

@UlBre

Retalin 20/10/0

Wie kann die wirkung nach 2 stunden weg sein, sollte doch 8 std halten!?

Vlg

Ritalin adult?
Oder unretardiertes Methylphenidat?

Adult!

Ich habe vor meiner Medikation gegen ADHS vieles genommen:
Citalopram, Quetiapin und Zopiclon.

Durch das Ritalin und MPH adult konnte ich alles runterdosieren und dann weglassen.

Leider sind aber durch Ritalin und Co. Depris aufgetaucht, die nicht mehr schön waren.
Ich war richtig auf die Depression fokussiert und egal wie viel ( oder wenig ) MPH ich nahm, ich kam nicht mehr raus.

Seit einer Woche nehme ich Elvanse und man glaubt es kaum:
Die Drepris sind weg. Ich habe wieder Antrieb und kann mich konzentrieren.
Zum Glück sind auch meine Emotionen wieder da, die vorher unterdrückt wurden.

Ja, ich freue mich, wenn ich wieder " aus der Haut " fahren kann, aber danach sofort wieder geerdet bin, denn genau das macht mich aus und haben viele meiner Freunde vermisst ( ich eingeschlossen ) :slight_smile:

Dazu muss ich sagen, dass ich nicht ( wie früher ) ohne Grund aus der Haut fahre. Es sind Situationen, die mein Verhalten rechtfertigen. Als Beispiel:

Ich gehe auf dem Fußweg mit meinen 2 Hunden spazieren, da kommt ein Radfahrer und brüllt mich an, ich solle nicht so viel Platz wegnehmen.
Holla die Waldfee: da waren sie, meine Emotionen :hugs:. Nach meiner Ansage war der Radfahrer still und ich wieder völlig entspannt. Soooo muss das Leben ( für mich ) sein.

Das ist mein Unterschied zwischen MPH und Elvanse :slight_smile:

Ohne Stimulanzien war ich eine Dauerzündschnur, die wegen jedem Kleinkram ausrastete.
Mit AD war ich innerlich tot und emotionslos.
Mit MPH wurde ich depressiv und antriebslos.

3 „Gefällt mir“

Ich habe mal im Klinikum folgende Theorie geäußert (die mir unabhängig voneinander von Ärzten und Therapeuten bestätigt wurde), dass sich die Depressionen (in meinem Fall) deutlich verstärkt hatten, weil der Körper nun die entsprechenden Ressourcen frei hat, um sich mit denen zu beschäftigen.

Das kannst du denke ich auch mit einem Brand mit mehreren Brandherden vergleichen.
Wenn du alles auf einmal bekämpfen musst, hast du nicht so viel Zeit dich auf einen einzelnen Brandherd zu konzentrieren.

Sobald aber einer unter Kontrolle ist, sind mehr Ressourcen frei um sich auf die anderen zu konzentrieren, wodurch die (evtl) stärker werden.

1 „Gefällt mir“

Wenn eine Einzeldosis Ritalin Adult bei dir nur 2 Stunden gewirkt hat, könntest du Superschnellverstoffwechsler sein.
Dazu gibts einen Thread hier im Forum, schau mal.

Und check mal das hier:

Bei der Gelegenheit wieder die Bitte an ALLE, die ADHS-Medikamente nehmen, an der Medikamentenwirksamkeitsdauerumfrage teilzunehmen.
Geht ganz schnell.

1 „Gefällt mir“

@shutterfly

Wieviel von elvanse nimmst du und wie ist dein Appetit und schlaf?

Vlg

Ich habe die erste Woche 30mg genommen und bin seit gestern bei 40mg morgens um 5.30 Uhr.

Mein Appetit ist so ( schlecht ) wie immer. " Schlecht " deshalb, weil ich tatsächlich tagsüber noch nie gegessen habe, es sei denn ich war bis zur Halskrause voll mir AD :sweat_smile:

Ich esse nachmittags eine Kleinigkeit ( Salat oder Brot ) und abends meine warme Mahlzeit, zwei Magnum ( gehören schon immer zu meinem Abendprogramm ) und ein,-zwei Tüten russisch Brot ( auch schon immer ). Vorher könnte ich gar nicht ins Bett gehen.

Allerdings habe ich auch neben ADHS noch ASS und wohlmöglich liegt meine Essroutine darin begründet :wink: .

Tjoa…der Schlaf ist so eine Sache. Seit ich Elvanse nehme, ist dieser echt blöde.
Ich bin aber optimistisch, dass sich das noch gibt, da viele hier anfangs damit Probleme hatten.