Richtige Dosierung

Hi,

fühle mich echt in einer vertrackten Situation. Ja ich müsste da mit meinem Arzt das klären, aber mein Arzt ist immer sehr kurz angebunden und habe das Gefühl er kennt sich da gar nicht so aus.

Hatte angefangen mit Medikinet → Ja bisschen ruhiger gefühlt, aber alles sehr subtil und eigentlich gefühlt nicht so viel Wirkung gemerkt. Nur war ich Abends öfters mal down, wobei ich nicht sagen kann ob das eine Nebenwirkung war.

Dann Elvanse → Hat sich gut angefühlt, hab gemerkt, dass ich viel besser in sozialen Situationen bin und nicht mehr so hektisch und auch gelassener war. War auch deutlich motivierter Sachen anzupacken. Stellenweise auch bisschen Euphorie, auch wenn ich Angst habe, dass das Überdosis bedeutet.

Nachteil: Ja auch erhöhten Blutdruck und auch glaube ich abends bisschen das Gefühl down zu sein, aber ja von der Stimmung her war ich irgendwie optimistischer was viele Sachen angeht. Und ich hatte ein taubes Gefühl im Fuß und Bein. Wo der Arzt meinte könne nicht davon kommen (Auch wenn es in den Nebenwirkungen drin steht aber egal. Bluttest meinte er solle ich zu nem anderen Arzt, wo ich bald einen Termin habe).

Dann erstmal kurz Pause, wegen 3 Wochen Urlaub ohne Medikamente, ohne viel Koffein → War zwar sehr gelassen oft, aber war irgendwie wenig begeisterungsfähig und hab mich oft selbst zu viel gestresst.

Jetzt Concerta (bzw. Ratiopharm HCI) → Hab mit 18mg angefangen, dann selbst erhöht auf 36mg. Kann sein, dass ich konzentrierter und besser bin, aber merke ich nicht wirklich aktiv. Bin weiterhin auch ablenkbar, unmotiviert, leicht irritierbar.

Woher weiß ich wirklich ob es von zu viel Dosis kommt oder von zu wenig? Ich habe bei Methylphenidat wenn nur subtil immer eine Wirkung gespürt.

Was hinzukommt Koffein, nehme ich natürlich nicht, wenn ich Medikamente nehme. Aber das fehlt mir, weil Koffein mir immer so morgens ein optimistisches Gefühl gibt. Was ich auch mit Elvanse sogar noch besser habe. Das fehlt mit Methylphenidat komplett.

Ist es also bei mir einfach eine Unterdosierung? Oder hab ich schon zu viel Methylphendiat und die Konzentriertheit geht weg und ich muss bei Methylphenidat einfach akzeptieren, dass es Motivations mäßig gar nichts bringt? Weil was Nebenwirkungen angeht, scheint das schon zu wirken. Ich habe deutlich weniger Hunger z.B…

Und was ich merke und das geht scheinbar allen so, Erektionsprobleme…Egal mit welchem Medikament. Auch wenn da mein Arzt meinte könne nicht davon kommen, ich sei ja auch jung und gesund…Das zeigt ja auch da passiert etwas im Körper, aber scheinbar habe ich nicht so viel Wirkung. Bzw. fühle mich nicht ganz so motiviert, bzw. stresse mich dann auch weiterhin oft selbst.

Also um es zusammenzufassen, ich bin an so einem Punkt, wo ich nicht weiß, was genau ist jetzt mein ADHS, was ist ein Symptom, weil ich gerade nichts gegessen habe, wie sollen die Tabletten wirken, hae ich zu viel Noradrenalin zu wenig Dopamin, wie kriege ich mehr Optimismus ohne Kaffee rein. Wie merke ich Überdosierung/Unterdosierung?

Es sind ja so viele Faktoren, die darauf Einfluss haben kann, wie ich mich fühle, Schlaf, Essen, die Panik wegen der Errektion-Sache. Usw.

Kann es geben, auch bei jungen Menschen. Arzt hat da nicht recht.
Aber es ist trotzdem eher die Ausnahme.

Weiter hochdosieren und geduldig weitertesten. In Absprache mit dem Arzt, versteht sich…

Es wäre gut zu wissen, was du wann und wieviel genommen hast.
Also z.B. Medikinet für 3 Monate, Dosierung 30/20 oder so…

Wie lange nimmst du jetzt Concerta?

Ja das ist halt das, es steht in den Nebenwirkungen unter den häufigsten und macht ja auch Sinn, wenn scheinbar die Gefäße sich verengen, weil Noradrenalin-Level sich erhöhen.

Die kleinen blauen Pillen können da gut gegenwirken.
Klar, ohne wär schöner. Aber es geht.

Ah sorry, ja Medikinet habe ich einen Monat genommen, also 10/0/0, dann 10/10/0, dann 20/10/0.

Elvanse hatte ich erst 30mg für einen Monat, dann 50mg nochmal für so einen halben und dann war der Urlaub.

Concerta habe ich eine Woche genommen mit 18mg und dann wie mein Arzt mir gesagt hat, wenn ich nichts merke (was der Fall war) soll ich nochmal auf 36mg erhöhen, da bin ich momentan seit einer Woche.

Ich muss halt gestehen ich verstehe es noch nicht ganz. Meine Symptome sind ja fehlende Motivation, Impulsitivität, extrem abgelenkt zu sein. Und ja habe auch sehr hohe Nervosität und innere Unruhe.

Und wie ich es verstehe → zu wenige Dopamin/Noradrenalin → führt zu den Symptomen vor allem Motivation.

Jetzt nehme ich die Medikamente und scheinbar hatte Elvanse die beste Wirkung was die Stimmung angeht zwar noch abgelenkt, aber z.B. nicht mehr so ungeduldig.

Also scheinbar ist ja die Balance dann besser gewesen und ich hatte genug Noradrenalin um nicht mehr so zu nervös zu sein. Gleichzeitig hat man aber die Herz und Errektionsthematik und fehlender Hunger, also scheinbar ist Noradrenalin ja dann doch zu hoch, weil es scheinbar Fight Or Flight ist. Also nicht „Im Balance“.

Ist halt irgendwie schwierig das alles genau zu verstehen und ich weiß, dass ja 100 prozent man es ja auch nicht genau messen und beurteilen kann. Aber sind die Nebenwirkungen ein Indiz, es funktioniert nicht? Ich weiß es ist komplexer als ich als Nichtneurologe es interpretieren kann.

Aber woher weiß ich, ob vielleicht nur ein bisschen Noradrenalin brauch, vielleicht in Verbindung mit Koffein, oder aber doch mehr brauche, oder vielleicht doch Stimulanzien, wie jetzt mit Dopamin.

Nein, nicht allen, sondern vereinzelt wird davon im Forum berichtet. Ginge es allen so, würde es ja kaum ein Mann nehmen.

Es gibt ja alle möglichen Nebenwirkungen, wie Bauch- oder Kopfschmerzen u. ä., die nach ein paar Monaten verschwinden. Ich wünsche dir jedenfalls, dass es bei dir mit den Erektionsproblemen auch so ist.

Ich habe beim Lesen deines Beitrages das Gefühl, du bist bei deiner richtigen Dosis noch gar nicht angekommen. 36 mg Concerta ist ja wirklich noch nicht viel. Und nein, Euphorie ist kein Zeichen von Überdosierung, das ist anfangs und auch später immer mal wieder normal. Überdosierung macht bei mir ein ganz fieses Gefühl der Angespanntheit und Zappeligkeit.

Hallo,

ich bin bei der Recherche zu Concerta über deinen Post gestolpert und habe eine ähnliche Reise hinter mir.

Ich hab mit Ritalin Adult angefangen und bei 20-10-0 eine gute Wirkung, sprich bessere Konzentration und vor allem höhere emotionale Stabilität. Einzig der Reboundeffekt und diese gefühlte Achterbahnfahrt habe ich als sehr unangenehm empfunden weshalb ich dann Elvanse ausprobiert haben. Die optimale Dosis für mich lag bei 40mg. Insgesamt habe ich Elvanse als subtiler empfunden aber dennoch als positiv weil konzentrationssteigernd und stimmungsaufhellend. Leider hatte ich aber wie du, ebenfalls Erektionsprobleme und zusätzlich das Gefühl, dass meine Haare dünner und weniger werden.

Nach Rücksprache mit meinem Arzt nehmen ich nun seit ca. einer Woche 54mg Concerta (Ratiopharm MPH-HCI) und bin mir bzgl. der Wirkung noch irgendwie unschlüssig (ich weiß, es ist noch früh). Es wirkt bei mir bisher zwar konzentrationssteigernd aber gleichzeitig nicht wirklich beruhigend. Meine innere Unruhe besteht weiterhin und stimmungsaufhellend, wie die anderen Medikamente, wirkt es bisher leider auch nicht. Aber wie gesagt, es ist vllt noch zu früh, um das abschließend beurteilen zu können.

Viele Grüße