Ritalin adult 10mg Eindosierung

Hallo ihr Lieben,

Ich bin 24 Jahre alt und frisch diagnostiziert mit ADHS. Die Diagnostik habe ich in einer Spezialambulanz machen lassen und die weitere medikamentöse Therapie findet jetzt bei einer anderen Psychiaterin statt. Von ihr habe ich 10mg Ritalin adult verschrieben bekommen. In der ersten Woche soll ich 1-0-0 nehmen. Die zweite dann 1-1-0, die dritte 2-1-0 und die vierte 2-2-0. Heute habe ich die erste Dosis genommen. Merken tue ich nichts. Wisst ihr wann die Wirkung eintritt? Dauert das mehrere Stunden? Bin ich einfach zu ungeduldig? Wie war das bei euch?

Vielen Dank schon mal!

LG Julio

1 „Gefällt mir“

Hi Julio, herzlich Willkommen!

Das ist schon mal ein guter Plan!

Die Wirkung tritt ungefähr nach 45-60 Minuten ein. Wenn du bei 10 mg nichts merkst, ist das für die Eindosierung völlig ok! Auch wenn alle ADHSler von Haus aus sehr ungeduldig sind :sweat_smile:.

Hier noch ein paar allgemeine Infos zur Eindosierung von Stimulanzien bei AD(H)S.

1. Koffein komplett vermeiden
Wirklich wichtig: kein Koffein bei der Eindosierung von Stimulanzien. Nicht nur weniger, sondern ganz konsequent: gar keines.

Koffein ist ein Adenosinantagonist, d.h. es hemmt Adenosin. Und Adenosin hemmt Dopamin. Im Ergebnis fördert Koffein Dopamin.
Es ist oft so, dass Koffein und Stimulanzien jeweils allein gut vertragen werden, während sie bei gemeinsamer Einnahme eine Zitterigkeit auslösen können, wie bei einer Stimulanzienüberdosierung - und ebenso andere, gravierender Nebenwirkungen.

Nach der Stimulanzien-Eindosierung, also wenn das passende Medikament und die passende Dosis gefunden wurden, kannst du bei neuem Koffeinkonsum problemlos erkennen, falls Nebenwirkungen aus diesem resultieren und nicht aus den Medikamenten.

Koffein findet sich in Kaffee, Schwarztee, Grüntee, Cola, Energydrinks; verwandte Stoffe finden sich in dunklem Kakao.

2. Eindosierungsleitfaden lesen

3. Eindosierungshilfetabelle verwenden
Besonders wichtig für Frauen aufgrund des Monatszyklus.
Download hier:

https://adhs-forum.adxs.org/t/ein-dosierungshilfetabelle/7270

4. Arzt ist der Maßstab
Und klar: alle Hinweise und Informationen hier im Forum und bei ADxS.org dürfen nie dazu führen, ärztliche Anweisungen zu missachten, sondern dienen ausschließlich dazu, mit dem Arzt besser kommunizieren zu können.

Mein Eindosierungsplan sah tatsächlich genau so aus.

Ich habe nur von der ersten Dosis etwas gespürt. Bis die Wirkung eingetreten ist vergingen bei mir so zwischen 45 und 90 min, abhängig von der Tagesform. Was mir auch aufgefallen ist, ist, dass die Wirkung später eintrat, wenn ich die Kapsel nach dem Frühstück eingenommen hatte.

Fühlt sich ein bisschen so an als würde eine Art Visier vor meine Stirn fahren und die Gedanken werden langsam ruhiger während diese „Wall of Aweful“ plötzlich überwindbar erscheint. Die Konzentration lässt sich plötzlich lenken. Herrlich aber auch sehr subjektiv.

Danach hatte ich bei 10 mg keine Wirkung mehr, dennoch brav weitergenommen. Bei 1-1-0 hatte ich ebenfalls keine Wirkung. Nach zwei Tagen 1-1-0 habe ich dann direkt meinen Psychiater angerufen und gefragt, ob ich auch schon früher erhöhen darf. (Könntest Du dann auch versuchen.) War kein Problem. Bei 20 mg war dann wieder eine Wirkung da und auch nicht nur einmal, sondern bei fast jeder Einnahme.

Also nicht verzagen. Das ist nicht ungewöhnlich. Ich weiss wie schwer das ist mit der Ungeduld. Dennoch ist Geduld da sehr wichtig. Oder wie Yoda sagen würde: Geduld haben muss der junge Padawan. (Sorry, nicht hilfreich). Eine gute Kommunikation mit dem Arzt ist da auf jeden Fall sehr wichtig.

Wann hast Du es eingenommen? (Uhrzeit, Zeit nach dem Aufstehen etc.)

Wie verträgst Du es denn? Irgendwelche Nebenwirkungen? Trockener Mund? Der trockene Mund ist für mich immer so der Indikator, dass das Medikament etwas macht. Hatte ich bei 10 mg auch aber die Dosis war eben zu gering.

Ich drücke Dir die Daumen, dass das sich bald eine Wirkung einstellt!

Hallo Julio,

danke für den Thread! Ich bin 28 und auch frisch diagnostiziert – bin gerade in der zweiten Woche im gleichen Plan nur mit Medikinet Adult.

Habe diese Woche angefangen, erste Nebenwirkungen zu spüren. Was wahrscheinlich auch daran liegt, dass die erste Woche nach ein zwei Tagen bei mir gut lief und mich sehr gut konzentrieren konnte (bis zu 3-4 h :exploding_head: ), die zweite aber schlaftechnisch nicht optimal war und ich dem Bedürfnis nach Kaffee viel nachgegeben habe. Keine so gute Idee, aber da kannte ich das Forum hier auch noch nicht. :sweat_smile:

Am Anfang war bei mir auch nicht viel zu merken. Also vielleicht wirklich Geduld?

koukoku

Danke dir für deine Nachricht!
Dein Erfahrungsbericht hört sich tatsächlich sehr ähnlich an
Ich glaube ich bin tatsächlich zu ungeduldig. Die Wirkung wird häufig von anderen Betroffenen aber auch als eine Art Wow Effekt beschrieben. Als sei es ihnen wie Schuppen von den Augen gefallen. Darauf habe ich heute doch ein wenig gewatet, leider ohne dass eine Wirkung kam.
Ich habe meiner Psychiaterin eine Email geschrieben, und warte jetzt auf eine Antwort, ob ich erhöhen darf :slight_smile:
Danke für deinen Rat!
Die Kapsel habe ich morgens gegen 8:30 eingenommen. War davor schon ca ne Stunde wach und habe mir noch Porridge zum Frühstück gemacht, bevor ich Ritalin genommen habe. Nebenwirkungen habe ich auch keine gespürt. Eventuell war da Müdigkeit, hatte aber auch die Nacht nicht gut geschlafen und heute dann kein Koffein zu mir genommen :smile:

Ich versuche es tatsächlich mal mit Geduld :sweat_smile: dem Koffein nicht nachzugeben fällt mir auch sehr schwer. Jetzt merke ich erst wieviel ich zu mir genommen habe, ohne aktiv darüber nachzudenken
Fast alle meine Getränke enthalten Koffein :sweat_smile:
Was hast du denn bemerkt wenn du Koffein zu dir genommen hast unter Medikinet?

Vielen Dank Justine für deinen hilfreichen Beitrag!
Ich wünschte diese ganzen Informationen würde man genau so von einem Psychiater erhalten :sweat_smile:
Besonders dass sich der Zyklus auf die Einnahme auswirkt ist vielen denke ich nicht bekannt!

1 „Gefällt mir“

Ich wollte noch meinen Eindruck der heutigen Einnahme schildern.
Ich merke heute, dass ich einen Druck im Kopf habe und ca 60 Minuten nach der Einnahme (diesmal ohne Frühstück) mehr Träume und in Gedanken versunken bin. Und irgendwie auch leicht nervös, aber doch ruhiger. Komisches Gefühl, aber nicht schlimm oder sehr unangenehm

1 „Gefällt mir“

Eine Wirkung :slight_smile: aber eine interessante. Herzlichen Glückwunsch :slight_smile: Und ja das fühlt sich echt erstmal etwas komisch an. Ich merke auch manchmal, dass ich anfange mit dem Bein rumzuhampeln. Ein kurzes „Stop“ in Gedanken stellt das sofort ab.

Hast Du denn versucht die Gedanken zu lenken? Das mit den Träumereien habe ich ab und zu auch. Kann das aber im Vergleich zu sonst relativ einfach abstellen und meinen Fokus auf das lenken was ich möchte und nicht auf das was mein Hirn grade will.

Wie waren denn die Gedanken? Wirr wie sonst oder eher geordnet und klar?

Dann hoffe ich auf eine positive Antwort. :slight_smile: Wobei Du heute ja eine Wirkung verspürst.

Das ist immer schwierig zu unterscheiden, ob das jetzt von der allgemeinen Müdigkeit kommt oder vom Medikament. Ich habe das beispielsweise bei 20 mg Ritalin Adult. Das ist mir zu viel und dann werde ich eher hibbelig aber gleichzeitig müde und rauche wie ein Schlot. Fühlt sich richtig unangenehm und in gewisser Weise eklig an.

Was ich auch schon festgestellt habe ist, dass bei es bei mir ab einem gewissen Grad an Müdigkeit einfach nicht wirkt bzw ich es nicht spüre. Übrigens auch, wenn die Wirkung schon zu lange nachgelassen hat und ich in diesen (bei mir recht harmlosen) Rebound komme.

Ich weiss natürlich nicht was Du heute dann nach der Einnahme gemacht hast bzw was Du allgemein machst. Falls es irgendetwas gibt das Du machen musst aber gern auch mal prokrastinierst (ein Fachbuch das Du lesen musst etc.) versuch das morgen mal nach der Einnahme und beobachte Dich dabei ein bisschen. Das war für mich sehr aufschlussreich.

Man wird ja nicht plötzlich zum „Supermensch“ (auch, wenn es sich vielleicht erstmal so anfühlt), sondern „normal“. Auch neurotypische Menschen kämpfen mit Prokrastination und mangelnder Motivation, sind mal in Gedanken und nicht bei der Sache. Sie kommen da aber leichter wieder raus. Die Medikation erleichtert uns das. Aber ab einen Zeitpunkt an dem auch ein Neurotypischer „fertig“ wäre geschehen nach meiner Erfahrung dann auch keine „Wunder“ mehr.

Wie lang hast Du die Wirkung denn erlebt? Hattest Du das Gefühl da gab es einen „cut“? Hat die Retardierung bei Dir eingesetzt?

Das was Du geschrieben hast liest sich zwar irgendwie ernüchtert aber ich freue mich dennoch für Dich :slight_smile:

Hey, mittlerweile nehme ich 20-10 und muss sagen, dass ich zwar merke, wenn es anfängt zu wirken (wie wenn man ein Bier getrunken hat). Einen positiven Effekt habe ich aber nicht. Eventuell putze ich etwas mehr als vorher. Das ist aber nicht die Wirkung die ich mir erhofft hatte haha
Ich habe außerdem gemerkt, dass ich vergesse zu trinken und es mir dann abends dadurch schlecht geht. Die Wirkung ist ca 4h vorhanden. Ist aber auch jeden Tag anders. Deswegen ist es auch schwierig für mich die zweite Einnahme richtig zu timen. Wenn ich es zu früh nehme dann merke ich richtig, dass ich ca nach ner Stunde richtig nervös werde (das hält dann auch ca 1-2h). Ab spätestens Nachmittag/Abend ist gar keine Wirkung mehr da. Dann bekomme ich schlechte Laune, bin extrem müde und bin emotional etwas distanziert. Spätestens ab dem rebound möchte ich dann nur noch rumsitzen oder liegen. Ich bin dann richtig KO. So richtig ausgelaugt. Meine Psychiaterin meinte ich soll die Eindosierung abwarten (noch ca 1 1/2 Wochen). Meinte jedoch im Vorgespräch auch, dass wenn ich eine gute Wirkung hätte, ich das stark wahrnehmen würde. Davon kann ich jetzt nicht sprechen. Ich brauche das Medikament eigentlich besonders, damit ich es schaffe mich auf mein Lernzeug zu konzentrieren und nicht 1000 andere Sachen stattdessen mache. Dafür habe ich jetzt noch keinen Effekt wahrgenommen.
Außerdem brauche ich häufig eine längere Wirkung als die 4 bzw. 6h die das Mittel „wirken“. Mein Tag ist ja dann noch lange nicht rum
Hattet ihr das auch in der Eindosierung?

Habe auch bei den Artikeln hier über die verschiedenen Medikamenten gelesen, dass Amphetaminmedikamente bei Menschen mit einem IQ >120 besser helfen sollen. Wisst ihr warum das so ist? Musste als Kind mal einen machen und da kam 128 raus. Frage mich aber wie das im Zusammenhang stehen kann. Vom Institut bei dem ich meine Diagnostik habe machen lassen, wurde mir auch Elvanse als erstes Präparat empfohlen. Dachte aber das liegt eher daran, dass das länger und subtiler wirkt
Meine jetzige Psychiaterin wollte aber gerne mit Ritalin adult starten und sagte auch, unretardiertes verschreibt sie nicht, weil es für Erwachsene nicht zugelassen ist und es abhängig machen würde. Habe hier aber schon von vielen gelesen, die abends 5mg unretardiert nehmen, um den Rebound abzuschwächen