Schmerzen in der Brust: Elvanse 30mg

Tldr: Ich habe gestern das erste mal elvanse 30mg genommen und habe einen Tag später leichte und immer schwächer werdende Schmerzen in der Brust.
Ist das unbedenklich/ normal? Sollte ich zum Arzt? Oder kann ich die Tablette ohne Bedenken morgen wieder einnehmen?
Es kann sein dass ich vor der Einnahme etwas Kaffee getrunken habe aber ich kann mich nicht mehr ganz daran erinnern. :woman_facepalming:
(Der Grund, aus dem ich die Tablette heute nicht genommen habe, ist dass ich zu spät aufgestanden bin und sonst nicht hätte schlafen könnte.)

nicht Tldr: Ich nehme elvanse 30mg jetzt nachdem die behandlung mit medikinet 10mg fehlgeschlagen (hat mich 3 Stunden nach der Einnahme so müde gemacht dass ich eingeschlafen bin und hat meine Stimmung irgendwie runtergebracht).

Theoretisch habe ich vor einem halben Jahr sogar schon ganz sicher genau das selbe elvanse 30mg genommen, wobei ich die erwünschte Wirkung gespürt habe und danach keine Schmerzen im Brustkorb hatte. Das war noch vor der ADHS Diagnose und ich habe es damals nur dieses eine Mal genommen. Das elvanse 30mg hatte gestern eigentlich auch die erwünschte wirkung , nur dass es kurz nach der einnahme etwas heftig gewirkt hat aber ich denke das geht schon mit öfterer weg.

Danke im Vorraus für eure Hilfe!! Wenn ich etwas falsch gemacht habe was die Kategorie oder ähnliches betrifft dann lasst es mich ruhig wissen das ist nämlich mein erster post :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Kann ein typischer Fall von Kausalität und Korrelation sein.

Kausalität könnte Koffein sein.

Korrelation könnte sein dass du diese Schmerzen vielleicht auch ohne Elvanse haben könntest - das wird schwer festzustellen sein.

Tatsächlich steht in den Nebenwirkungen “Schmerzen in der Brust”.

Wann war dein letzter kardiologischer Check-Up? Gibt es da bekannte Probleme? Wie ist dein Blutdruck? Nimmst du sonst irgendwelche Medikamente ein? Hast du momentan Stress, bewegt dich etwas? Wie ist der Schlaf? Trinkst du genug?

Wenn du dich unsicher fühlst, würde ich mit der Einnahme warten bis Weihnachten vorbei ist. Da sind Ärzte auch wieder “verfügbarer”.

Wenn du weiterhin Probleme haben solltest, auch ohne Einnahme, musst du selbst entscheiden ob du dich zeitnah bei einem Arzt vorstellst.

Lass bei der Eindosierung bitte Koffein aus. Darf man nach paar Wochen probieren wenn die Wirkung bspw am Nachmittag nicht mehr so stark ist.

Mein letztes kardiologisches Check up war bestimmt vor mehr als 1 1/2 oder 2 Jahren und da war alles super. Mein Psychologe hat vor und nach der fehlgeschlagenen Medikinet behandlung komischerweise auch nicht den Blutdruck oder ähnliches gecheckt. Sonst ist aber noch nie etwas auffällig gewesen. Ich bin aber erst 18 und vielleicht ändert sich in der zeit ja viel?

Ich habe mehr stress als gewohnt, schlafe schlecht und wenig und trinke wahrscheinlich auch nicht genug.

Unter der Nebenwirkung „Schmerzen in der Brust“ steht auf der Packungsbeilage zwar dass das häufig ist aber man dann einen Arzt aufsuchen soll was mir übrigens auch irgendwie sorgen macht.

Den kaffee lasse ich aufjedenfall weg. Den habe ich auch weggelassen als ich noch medikinet genommen habe.

So schnell ändert sich da sehr selten etwas.

Hast du ein Blutdruckmessgerät? Die Teile vom DM oder Roßmann reichen völlig aus. Nur richtig messen und sich die Anleitung durchlesen. Ab 18+ gehört das in den Haushalt.:joy: Ich messe bspw bei Kopfschmerzen ob ich erhöhten Blutdruck habe, weil ich dann auf Ibu/Aspirin/Koffein verzichte und lieber eine Paracetamol nehme. Ist der Blutdruck niedrig bis okay genau umgekehrt.

Versuche mal die nächsten Tage die Achtsamkeit auf diese Sachen zu erhöhen. Da gibt es ausreichend Methoden im Netz. Mit Selbstachtsamkeit verbessert sich auch der Gemütszustand.:grinning:

Das Problem ist da halt dass es nicht genauer definiert ist.

Bei Unsicherheit wäre ein Arzt sicher hilfreich um etwas auszuschließen.