SSRI und Blut(hoch)druck

Hallo zusammen,

ich hatte das Thema zwar schon in einem anderen Thread „verwurstet“, wo man es aber vielleicht nicht vermuten würde.

Daher hier nochmal das Thema „SSRI und Blutdruck“.

Um mein höllisches PMS / PMDS abzufedern, habe ich in den letzten Jahren zusätzlich zum Medikinet immer wieder mal Fluoxetin genommen (10 mg), mal nur in der zweiten Zyklushälfte, später eher durchgehend, weil einfacher und Wirkung auf die Stimmung noch besser.

Leider ist es so, dass Fluoxetin nach einer Weile mein System sehr „hochfährt“. Innere Unruhe und Anspannung und (wie ich irgendwann gemerkt habe) auch mit ziemlich krassen Blutdruckspitzen, vor allem unter Stress. So ein Gefühl, dass ein winziger Auslöser reicht, um mein vegetatives System buchstäblich auf 180 zu bringen. Das führte dann immer wieder auch zum Absetzen.

Leider wird es nach einiger Zeit dann auch mit der Stimmung wieder schlechter.

Ein anderes SSRI hab ich mich noch nicht getraut. Anders als Fluoxetin sollen die ja beim Absetzen mehr Probleme machen, deswegen bin ich da nicht so in Experimentierfreude. Und das Fluoxetin war ansonsten halt echt ganz gut, deswegen macht mich diese eine blöde Nebenwirkung auch so kirre. :neutral_face:

  • Die Ärztin hat das Thema Kaffee heruntergespielt, aber könnte Kaffee zusammen mit SSRI vielleicht doch für diese Blutdruckspitzen sorgen?
  • die 10mg, was ja die kleinste Dosis ist, hatten sehr deutlich gewirkt. Kann es sein, dass eine noch viel geringere Dosis reichen würde und vielleicht einfach die Dosis zu hoch war?
  • wenn kein Fluoxetin, was könnte dem am nächsten kommen, ohne dieses „hochfahren“?
  • mein jetziger Arzt erwähnte, dass man auch ein ganz anderes Schema probieren könnte, zum Beispiel alle drei Tage nehmen (bei PMDS), hat das schon mal jemand versucht?
  • kann man mit einem Blutdrucksenker dagegen steuern oder bringt das bei Medikamenten-bedingtem Blutdhochdruck eher nix?

Ich hab das Gefühl, um ein SSRI komme ich nicht herum, kann das Fluoxetin aber noch nicht ganz loslassen als Idee.

Ich weiß, das muss ich letztlich auch mit dem Arzt weiter ausloten, aber mich würden eure Erfahrungen interessieren.

Hallo nochmal,

ich bin so frech und hole das Thema nochmal hoch: Gibt es niemanden, der zu SSRI und Blutdruck was sagen kann? :hushed: Ist das vielleicht eine so seltene Nebenwirkung?

LG Ada

Hi Ada

Ich bin neu was ADHS angeht, aber eine alte Häsin bzgl. SSRI. Fluoxetin (40mg) war mein treuer Begleiter bis letztes Jahr, als es nach einem Schwangerschaftsabbruch einfach nicht mehr gleich gut funktioniert hat. Seither nehme ich Brintellix für die Depression und neu Concerta für ADHS.

Ich hatte während der 4 Jahre mit Fluoxetin hin und wieder Probleme mit tiefem Blutdruck.
Aber mir wurden vor der Concerta-Vergabe meine EKG-Werte/Blutdruck gemessen, weil es sein kann, dass Bluthochdruck entsteht. Hast du Medikinet schon vor dem Fluoxetin eingenommen?

Hoffe, du findest deine Antwort bald!

LG P.