Stimulanzien und Nahrungsmittel Unverträglichkeiten

Würden die geringen Mengen wirklich eine große Rolle spielen?

1 „Gefällt mir“

Echt blöd mit dem veganen, aber das hat man bei nahezu allen Medikamenten.

„Veganismus ist eine Lebensweise, die versucht - soweit wie praktisch durchführbar - alle Formen der Ausbeutung und Grausamkeiten an leidensfähigen Tieren (…) zu vermeiden.“

So sehe ich das für mich auch :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank! Das ist sehr nützlich.

Ich musste nur kurz bei dem Punkt „Alkoholverzicht“ schmunzeln, weil ich mich gefragt hatte, ob es Medikamente gibt die man mit Alkohol einnehmen muss.

Natürlich nicht. Aber für Leute die keinen Alkohol trinken dürfen oder wollen natürlich sinnvoll, da es alkoholhaltige Medikamente gibt.

Ob das bei geringen Mengen ausschlaggebend ist muss man wohl individuell schauen. Ich kenne Leute die so sehr gegen Gluten allergisch sind, dass sie einen anaphylaktischen Schock bekommen, wenn sie nur einen Hauch von Weizenmehl einatmen. Andere können durchaus ein oder zwei Scheiben Brot essen ohne, dass sie etwas merken.

Mich würde jetzt mal interessieren, was genau die "X"e bei Leistungssportler bedeuten.

Kann das jemand erklären?

Die Wirkstoffe stehen entweder selbst auf der Dopingliste oder sind chemisch so ähnlich mit Stoffen die da drauf stehen, dass der Dopintest anschlägt. Und, da die im Leistungssport recht streng sind wird man evtl von Wettkämpfen ausgeschlossen und was da noch so dran hängt. Stimulanzien eben.

ja, das macht Sinn…

bedeutet im Klartext, dass Leistungssportler mit ADHS mal mindestens eine Woche vor Wettkämpfen nichts mehr nehmen dürften… oder eben gar nicht… oder eben kein Sport mehr… das grenzt an Diskriminierung…

Man kann auch eine Ausnahmegenehmigung beantragen. Wie das im Einzelnen läuft weiss ich aber nicht. Kann auch gut sein, dass MPH etc. gar nicht genehmigungsfähig ist, wenn man es als Dauermedikation verwendet.

Irgendwie schon. Ich kann es aber auch verstehen. Null-Toleranzpolitik. Sonst rennt jeder Athlet zum Herrn Dr. Schreibmichkrank und lässt sich irgendeinen Kram verschreiben.

Ich weiss nicht, ob Du das Video von Torben Platzer mit seinem Selbstversuch Medikinet kennst. Der hat von einer Fachärztin für Orthopädie und Sportmedizin ADHS diagnostiziert bekommen und sie hat ihm direkt Medikinat retard 60 mg Kapseln zur Eindosierung verschrieben… da weiss man jetzt auch nicht wie man das politisch korrekt weiter ausführen soll…

Ja, das verstehe ich auch… und finde es grundsätzlich richtig… Aber Sportmedizin ab einem gewissen Leistungslevel ist sowieso speziell… Und es wird immer Missbrauch geben… so oder so… Zum Glück bin ich aus der Nummer raus… wenn ich mir jetzt auch noch um Dopingtests Gedanken machen müsste…

Aber die Frage wäre schon mal zu stellen, wie eine psychoaktive Substanz die körperliche Leistung signifikant erhöhen kann… das kann ja eigentlich nur über die Nebenwirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem passieren… oder?

Das sind ja indirekte Sympatomimetika welche auch die körperliche Leistungsfähigkeit steigern.

Lol, die Begründung für Veganismus würde mich wirklich sehr interessieren. Weiß da jmd. was Genaueres bzw. gibt’s dazu irgendeine Art wissenschaftliche Auseinandersetzung?
Das ergibt für mich gar keinen Sinn.

EDIT:
Sorry, ich war voreilig. Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es um die Kapseln selbst, die tierische Inhaltsstoffe beinhalten können und damit gegen die gesellschaftliche Definition vom Veganismus sprechen, wa?

Die Kapseln enthalten Gelatine.

1 „Gefällt mir“

Ja, ich war ADHS-untypisch n bisschen voreilig und habe den Link nicht gelesen. Sorry.

Stimulanzien können einen sowohl körperlich als auch mental anregen und dadurch die Leistungsfähigkeit steigern können. Fokus ist ja im Training auch sehr wichtig. Und, wenn ich als ADxSler besser am Schreibtisch sitzen kann und auch Dinge erledigen kann die vielleicht eher doof sind kann ich mir schon auch vorstellen, dass sich das auch auf die Trainingsmotivation auswirken kann und wie lang man trainieren kann. Respektive im Wettkampf durchhalten. MPH kann beispielsweise auch das Schmerzempfinden reduzieren.

Meine werten Freunde vom Profiradsport hauen sich teilweise vor dem Rennen teilweise auch 1200 mg Ibu rein, um ihr schmerzempfinden zu reduzieren.

Und Tierversuche.

Wie sehr man das aber noch mit einrechnen kann, keine Ahnung. Gibt es da einen Zeitraum ab dem es „egal“ wird, dass das mal an Tieren ausprobiert wurde? Logischerweise muss es ja so sein ansonsten dürfte man als Veganer fast kein Medikament einnehmen. Oder man geht natürlich über dieses „soweit praktisch durchführbar“.

Sobald es die eigene Gesundheit beeinträchtigt, widerspricht es sich, meiner Anschauug nach, mit der Umsetzung.

Jetzt habe ich mich da mal tiefer reingelesen… und dann ist Mph „echtes“ Doping… so gesehen… und noch einen Gedanken weiter gedacht, erklärt es vielleicht auch, wieso es indirekt antidepressiv wirkt, weil ja Sport bzw. körperliche Aktivität bei Depressionen hilft…

Ne nicht nur sekundär. Mehr Dopamin + NA = weniger Depression.

Methylphenidat wurde ursprünglich auch mal als Antidepressivum eingesetzt, soweit ich weiß.

Bei älteren Menschen.

da ich mich vegan ernähre: ist es schlimm, wenn ich die Kapseln öffne und den Inhalt nehme oder sollte ich mir nicht-tierische Kapseln besorgen und umfüllen (Retard-Effekt)?

Nein, die Kapseln selbst sind bei den Stimulanzien nicht wichtig.

Im Fall von Ritalin adult und Medikinet adult sind die Kügelchen in der Kapsel zum Teil retardiert - die Kapsel hat nur die Funktion alles zusammen zu halten.

1 „Gefällt mir“