Täglicher Wechsel von MPH zu LDX

Moin. Aufgrund der vielen positiven Erfahrungen mit Elvanse, wollte ich auch mal LDX testen. Ich bin 31 Jahre alt und habe die Diagnose ADS erst seit einem Jahr. Die letzten 6 Monate habe ich Ritalin Adult 20mg eingenommen und habe bisher keinerlei Nebenwirkungen (mehr habe ich noch nicht ausprobiert, wird aber folgen).

Nun habe ich die letzten Tage Elvanse mit folgender Dosierung ausprobiert:

  1. Tag 10mg (kaum spürbar)
  2. Tag 15mg (leicht spürbar)
  3. Tag 20mg (leicht spürbar + Müdigkeit und Appetitverlust)
  4. Tag 30mg (spürbar + Müdigkeit, Appetitverlust und am Abend Kopfschmerzen)
  5. Tag 30mg (spürbar + Müdigkeit, Appetitverlust und am Abend Kopfschmerzen)

Um einen besseren Tag zu Tag Vergleich zu haben, habe ich am 6. Tag wieder Ritalin Adult eingenommen. Ist es problematisch, wenn ich am 7. Tag wieder Elvanse (evtl. 40mg) einnehme, am 8. Tag wieder Ritalin adult usw.?

Mein Problem mit der längeren Einnahme von Elvanse ist bisher, dass ich diese ausgeprägte Antriebslosigkeit und Müdigkeit habe und mich nicht „synchronisiert“ fühle. Also quasi genau so, wie wenn ich gar kein Medikament nehme. Das führt dazu, dass ich mir mit meinem Urteil immer unsicherer werde. Bei einem täglichem Wechsel der Medikamente hätte ich einen viel direkteren Vergleich, um die Wirkungen und Tage bewerten zu können.

Wäre für Anregungen und Tipps sehr dankbar :slight_smile:

Generell würde ich sagen, tust du deinem Körper damit keinen gefallen. auch wenn es keine spiegelmedikamente sind, muss sich dein körper doch darauf einstellen. sonst gäbe es ja auch nicht die probleme mit aufdosieren usw…

was bedeutet bei dir längere einnahme von elvanse? du schribst nur was von 5 tagen (?)
Ich wäre jedenfalls tot umgefallen bei so schneller dosissteigerung (hatte bei viel weniger wegen den nebenwirkungen einen richtigen nervenzusammenbruch wegen überforderung). ich nehme jetzt 30 mg. es hatte jeweils eine ganze weile gedauert, bis mein körper sich daran gewöhnt hat und die nebenwirkungen nachgelassen haben.

und welchen effekt erhoffst du dir vom wechsel, wenn du garkeine nebenwirkungen vom ritalin hast?

viele grüße

Hallo @reingehalten und herzlich willkommen!

Ich kann mich @wunderbar nur anschliessen.

Versuch mit Elvanse noch eine/ zwei Wochen durchgehend.
Da du mit der Dosierung bereits rumexperimentiert hast, würde ich mit 25 mg. eine Weile probieren. Denn die Müdigkeit, die du beschreibst kenne ich von mir wenn ich leicht überdosiert bin.

Wegen der Kopfschmerzen abends würde ich dir raten auf genug Wassertrinken tagsüber zu achten.

Dazu noch zwei Fragen:
Warum hast du von Ritalin auf Elvanse gewechselt?
Was heißt „spürbar“ bei der Elvanse Wirkung?