Überdosiert: wie nur halbe Kapsel nehmen

Hallo zusammen,

Ich habe Medikenet adult 30 und 10 verschrieben bekommen und denke nun das ist zu viel. Der Arzttermin ist aber erst im Oktober und ich sehe keine Chance vorher ein neues Rezept zu bekommen.
Im Moment nehme ich morgens 30 und nachmittags 10. Wie kann ich die Tabletten zerkleinern und es mal 10/10/10 probieren?
Es gab dazu ein Video, aber ich finde es auf die schnelle nicht.
Sollte ich vielleicht versuchen auf die Medikamente für ein paar Tage ganz zu verzichten, so eine Art Reset, bevor ich es niedrig dosierter versuche?

(Ich habe schon versucht die Medikamente ganz weg zu lassen und war regelrecht schockiert, wie schwierig mein Alltag wieder war.)

Liebe Grüße :balloon:

Die hier bekannten Videos behandeln das Aufteilen von Elvanse. Bitte NICHT diese Vorgehensweise auf Medikinet Adult übertragen und den Inhalt keinesfalls in Wasser auflösen!

Am besten ist es wohl mit der Praxis telefonisch Kontakt aufzunehmen und dein Ansinnen/Problem zu schildern. Vielleicht ist es möglich ein Rezept für zusätzlich 10 mg Medikinet Adult zu erhalten (Vorm nächsten Termin)

Das Aufteilen wäre sehr ungenau, weil man nie so wirklich das richtige Verhältnis erhält.

1 „Gefällt mir“

Genau!

Bitte nicht bei Medikinet Adult anwenden!

Elvanse ist ein ein ziemlich feines Pulver, welches sich in Wasser löst.
Medikinet Adult nicht! Medikinet Adult hat innerhalb der Kapsel weiße und blaue Pellets. Die Pellets sind in ihrer Retardierung durch die farben gekennzeichnet. Es lässt sich nicht auflösen!
Du müsstest die einzelnen Peletts dafür trennen und aufteilen, was eine sehr mühselige arbeit ist und daher nicht empfohlen wird!

Das wäre auch mein Rat! Nimm bitte am ehesten Kontakt auf mit der Praxis und erkläre das Problem und dass du eine niedrigere Dosis brauchst!

Viel Erfolg!

1 „Gefällt mir“

Vielen lieben Dank. :heart:
Wegen Umzug habe ich die Praxis gewechselt und bin sicher, dass ich keine Medikamente bekomme bevor sie nicht zumindest den Brief vom vorherigen Arzt gelesen haben. Den will sie ausdrücklich erst während des Termins lesen… Aber ich kann es mal versuchen. Vielleicht auch beim vorherigenArzt, der sagte mir aber schon, dass er das Rezept nicht schicken will - wegen dem Betäubungsdings. Das ist echt so kompliziert mit diesem Betäubungsdings… Es sind mehrere hundert km und das kann ich unter der Woche kaum stemmen.

Ich weiss aus dem Stegreif nicht, wie das rechtlich gehandhabt wird, aber mein Psychiater schickt mir meine BTM-Rezepte ausschließlich per Post und handhabt das bei vielen seiner Patienten so.

Rechtlich darf man das…

Allerdings wird das ungerne gemacht, weil… Es zum ziemlichen Aufwand kommen kann, falls der Brief doch mal abhanden kommt.

Jedes BTM Rezept ist mit einer Nummer gekennzeichnet und muss akribisch dokumentiert sein. Falls ein Rezept von Seiten des Patienten abhanden kommt, muss ein Verlust umgehend bei der Bundesopiumstelle gemeldet werden.
Geht ein Rezept auf dem Wege zum Patienten verloren, müssen die nicht gemeldet werden.
Die Praxis kann dann auf eigene Verantwortung ein neues Ausstellen, was zu mehr Bürokratie führt.

Diesen Aufwand möchten sich Praxen oft sparen und sagen von vornherein direkt, die verschicken BTM Rezepte nicht.

1 „Gefällt mir“

Man kann es das Zusenden eines als Einschreiben frankierten und beschrifteten Umschlags vorschlagen. Also Umschlag in Umschlag. Bei der Post vor Ort machen die das mit dem Einschreiben angeblich nicht, online ist es aber kein Problem:

@Pedro Solche Ideen hatte ich auch bei meiner alten Ärztin. (Porto hinterlegen usw.) - wurde bei mir mit erhöhten Aufwand abgetan :see_no_evil: Die Ärzte sind hier sehr eigen und ziemlich unflexibel. Bei meinem Sohn wiederum ist telefonisch bestellen und zusenden kein Problem. Beim Termin vor Ort wird dann halt das Porto abkassiert.

3 „Gefällt mir“

Wie war deine Dosierung denn vorher?

Wie wäre es mit 10-10-0 ? Zu wenig bis zum nächsten Termin?

Man kann Medikinet Kapseln notfalls teilen - also einfach etwas aus der Kapsel raus. Da sind ja so kleine Kügelchen drin.

Das ist ungenau und wird deshalb nicht empfohlen. In der Kapsel sind ja sowohl retardierte als auch unretardierte Kügelchen drin. Die kann man schlecht genau aufteilen.

Hier hab ich mal die Retardgalenik erklärt:

2 „Gefällt mir“

Ja, jede Praxis tickt da anders und ich kann es nachvollziehen wegen dem Aufwand. Aber in ganz besonderen Fällen wäre es schön eine Ausnahme zu machen.

Meine Praxis ist telefonisch so gut wie nie erreichbar. Da gewinnt man eher im Lotto. Andere Kommunikationsmöglichkeiten als Post und Fax haben die offiziell nicht. Daher schickte ich in der Vergangenheit immer wieder ein kurz gefasstes Fax wenn ich ein Rezept brauchte mit der Möglichkeit mich bei Unklarheiten anzurufen. Das klappt dann wunderbar, die können das in Ruhe abarbeiten und ich hol’s paar Tage später ab. Bei einem anderen Arzt kann ich eine SMS schicken.

Wird echt Zeit dass das eRezept kommt, auch bei BTM. Da ist selbst das in Deutschland oft belächelte östliche Ausland bereits seit vielen Jahren weiter, da werden teilweise auch ausländische eRezepte akzeptiert. Zudem eBtM-Rezepte fälschungssicherer sind. Die haben die Impfungen auch schon digitalisiert…

1 „Gefällt mir“

Er könnte ja auch das Rezept an die Apotheke oder den Arzt senden, wenn ihm das lieber ist . Oder Fax an den Arzt mit der Bitte um Ausstellung eines Rezeptes .

1 „Gefällt mir“

Vielen lieben Dank für die vielen Tipps.:heart:

@Justine Stimmt, ich wurde in letzter Zeit sehr nachlässig mich zum Essen zu zwingen. Habe gerade auch Kummer und Sorgen, dann verschwindet mein Appetit immer. Zusätzlich passt mein Appetit (plus Mittagspause) auch nicht zur Einnahmezeit, habe aber immer trotzdem was gegessen. Aber gerade ist echt schwer. Wahrscheinlich fühle ich mich deshalb überdosiert…
Ich habe wirklich oft hier im Forum gelesen wie wichtig es ist aufs Essen zu achten und dennoch nicht mehr dran gedacht. Ich werde jetzt also erstmal eine Woche versuchen mich zum Essen zu zwingen.

Es ist natürlich grundsätzlich wichtig gut zu essen - aber man kann auch ein anderes MPH Präparat nehmen als Medikinet adult - also eins was man nicht mit dem Essen synchronisieren muss.

1 „Gefällt mir“

Danke, dass das so viele überlegen. :heart:

@Pedro, mein alter Arzt ist ganz gut zu erreichen, aber noch in Weiterbildung und deshalb extra vorsichtig (so mein Eindruck)

@Justine, leider habe ich nicht genug 10 mg Kapseln. Der Arzt meinte, er könne mir wegen dem Betäubungsgesetz nur eine begrenzte Menge verschreiben.
Zum Essen:
Also, ich bin normalgewichtig, oder wie das auch immer heißt. 3 kg mehr oder weniger sind kein Problem. Habe schon immer Schwankungen in Abhängigkeit zu Stress und Jahreszeiten. Ich esse insgesamt einigermaßen gesund, also achte auf Nährwerte.
Als ich ganz neu hier im Forum war, habe ich mich sehr gewundert, wenn ich von anderen lass, dass sie es nicht packen morgens was zu essen. Damals dachte ich, dass es ja nicht das große Ding sein kann, sich ein bisschen zum Essen zu zwingen - also im Verhältnis dazu wie Adhs Menschen beeinträchtigt!.. „Dann würge ich halt ein paar Haferflocken runter, gibt echt schlimmeres“ dachte ich. Aber jetzt nach drei Monaten und mit der Aussicht, dass es kein befristeter Zeitabschnitt sein wird, reicht es mir auch!!! Die Kalorien muss ich ja an anderer Stelle wieder einsparen und zwar dann wenn ich eigentlich Appetit habe. (ich zähle keine Kalorien, besitze keine Wage, achte aber, so nach Gefühl, schon darauf). Zusätzlich muss ich noch auf die Essenszeiten meines Kindes achten, damit wir gemeinsam essen können. Das Kind isst gerne Fleisch, ich esse keins. Eigentlich habe ich das Glück, dass mir gesunde Nahrung wirklich schmeckt, aber mein Kind isst, wie die meisten Kids, nicht alles (für das Alter ziemlich gut, aber mit Feta oder roter Beete brauche ich z. B. nicht kommen.) Also auch hier wieder Kompromisse. Das war natürlich auch vor Medikinet so… Aber gerade esse ich selten, wenn ich Appetit habe bzw. muss es mir dann eigentlich verkneifen, weil ich nicht zunehmen will, was echt Kraft kostet und nicht gut gelingt. Abends wenn das Kind schläft, krieg ich nämlich (wie vor Mediknet) nochmal richtig Appetit. Dazu kommen jetzt aber die zwei zusätzlichen „Medikinet-Mahlzeiten“. Ich hatte anfangs gehofft, dass sich mein Körper umstellen wird und tagsüber mehr Appetit kommen wird. Mein Schlaf-Rhythmus hat sich nämlich auch schnell an den meines Kindes angepasst. Bin jetzt Frühaufsteherin. :grinning: Beim Essen will sich mein Körper aber einfach nicht umstellen. Essen wurde richtig zum Kampf für mich: tagsüber zwingen (Mediknet-Mahlzeiten plus gemeinsame Mahlzeiten mit Kind) und abends verkneifen. Auf Dauer schränkt das die Lebensqualität schon ein.
Naja, seit zwei Wochen habe ich stressbedingt kaum Appetit und mich weniger gezwungen, weil keine Kraft, aber das hatte ja tatsächlich Folgen).

Es hat mir geholfen, dass hier so aufzuschreiben. Ist mir beim Schreiben klar geworden. Ich werde es der neuen Ärztin so berichten.

2 „Gefällt mir“

Das ist nicht mehr aktuell, da die BTM Höchstgrenzen/Höchstmengen abgeschafft wurden.

2 „Gefällt mir“