Unterschiedlicher Rebound bei mehreren Dosen MPH am Tag?

Hallo an alle,

ich nehme im Moment 2x10mg Medikinet adult und mir ist jetzt seit einigen Tagen aufgefallen, dass die Phasen, in denen das Medikament nachlässt zu wirken ziemlich unterscheiden.

Die erste Tablette nehme ich morgens zum Frühstück, also zwischen 8.00-10.00Uhr morgens. Gegen mittag merke ich dann, dass ich mich nicht mehr so gut konzentrieren kann und mir wird auch manchmal etwas schwindelig. Nach dem Mittag kommt dann die zweite Dosis und dann geht es wieder. Gegen späten Nachmittag/Abend (und jetzt kommt der Part den ich nicht verstehe) merke ich, wie ich immer ruhiger werde und dann ist fast die beste Zeit (so ca. 2-4h nach Einnahme der 2. Tablette). Später am Abend merke ich dann auch so gut wie keinen Rebound.

Ich dachte mir also gestern, dass das vllt eher ein Zeichen dafür ist, dass es auch ohne Medis geht. Also habe ich (zunächst) keine zweite Tablette genommen (nur die morgens) und versucht nach dem Mittag normal weiterzuarbeiten. Keine Chance. Arbeiten, geschweige denn Lesen war völlig unmöglich. Ich habe jeden Satz 5mal gelesen und trotzdem nichts verstanden.

Nimmt jemand auch mehrere Dosen MPH und kennt sich da aus? Könnte das vllt am Essen liegen? Weil man mit einem Mittag natürlich eine größere Grundlage hat als mit dem Frühstück?

Ich habe im Moment den Eindruck, dass die Tabletten bei mir morgens ca. 5-6h und abends noch deutlich länger wirken. Aber vllt kommt das auch durch den quasi nicht vorhandenen Rebound am Abend?

Irgendwie bin ich etwas irritiert auf Grund der Situation und wäre dankbar für Erfahrungsberichte oder Tipps/Einschätzungen jeder Art. :hugs:

Bevor ich dir antworte, möchte ich dich noch etwas fragen: wie lang wirkt es genau bei dir? Und wann legst du nach?

Das ruhiger Werden bei der 2. Dosis und dann auch das bessere Funktionieren als vormittags deutet evtl auf eine zu niedrige Dosis hin. Am Nachmittag hast du dann also noch den Rest der ersten Dosis und die volle 2.Dosis dazu.
wenn du gegen Mittag ein "Loch in der Wirkung spürst, kann das darin liegen das dein Medikinet ein Retard Produkt ist. es sind effektiv 2 Dosen die zeitversetzt in dir zur Wirkung kommen. Viele verspüren dann ein abnehmen der Wirkung zwischen der 1. und 2. Freisetzung des Wirkstoffs. wenn du dann nachlegst hast du dann effektiv am Nachmittag die Doppelte Dosis.
Ich würde raten das mit deinem Arzt zu besprechen und evtl morgens schon eine etwas höhere Dosis zu versuchen und kurz vor dem Mittagsloch wenn nötig nochmal eine mini Dosis nachzulegen falls das erforderlich ist.

1 „Gefällt mir“

Also ich glaube es wirkt (zumindest abends) schon so 6-8h also eher sehr lange. Unter den schnell-verstoffwechsler-Typ falle ich also auf keinen Fall denke ich.

Wie gesagt, die erste nehme ich so zwischen 8.00-10.00 und die zweite dann so 4-6h später. Es kommt immer ein wenig drauf an wann ich esse. Meistens nehme ich die zweite eher 5-6h später.

Hallo Hagbard, danke für deine Antwort! Genau das hatte ich mich nämlich tatsächlich auch schon gefragt. Allerdings ist die Wirkung der zweiten Dosis ja gegen Ende am allerbesten. Also quasi Vormittags (mit 10mg) gut aber nicht super gut. Nach dem Mittag (nochmals 10mg) nochmal besser und am Nachmittag am allerbesten. Aber vermutlich hast du Recht, ich werde das mal mit meinem Arzt besprechen. Wobei ich 20mg morgens schonmal ausprobiert hatte und damit definitiv keine gute Erfahrung gemacht habe. Allerdings auch nur einen Tag, danach habe ich mich das nämlich nicht mehr getraut und bin zurück auf 10mg. :sweat_smile::see_no_evil:

ich würde mal 20-10 versuchen. Also morgens 20mg und 4h nach der ersten einnahme nochmal 10 drauf… das mal ein paar Tage testen und dann weiter schauen… ( der erste Tage wie gesagt ist nicht wirklich aussagekräftig… immer ein paar mehr tage je versuch
Edit: und unbedingt vor der ersten und zweiten einnahme was festes essen… es muss was im Magen sein.
auch kein Kaffee!

2 „Gefällt mir“

Das kann normal sein. Speziell wenn du Kaffee trinkst während die Medikamente wirken. Hatte eine Freundin von mir genauso.
Zum einen ist die Wirkung am 1.Tag immer deutlicher als danach (also wenns geht noch nen 2. Tag nehmen), zum 2. wirkt Kaffee ganz anders wenn du MPH oder Elvanse nimmst. Zumindest während der Eindosierung unbedingt weglassen!

Danke für den Tipp! Allerdings trinke ich grundsätzlich gar keinen Kaffee also bin ich da fein raus. :sweat_smile: Und schwarzen Tee etc. lasse ich natürlich auch weg seit ich die Medis nehme. :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass du abends in einem angenehmeren Setting bist und nicht so viel Stress hast bzw, die Symptome nicht so unangenehm wahrnehmbar sind.
Das macht schon einiges aus.

Ich nehme zur Arbeit eine Dosis und mittags dann noch eine halbe. Damit habe ich auch so gut wie keinen rebound.

Kaffee macht bei mir keinen groß bemerkbaren Unterschied.

1 „Gefällt mir“

Hallo Logos,

ich habe mal die Sätze rauskopiert, auf die es mir ankommt. Wenn du merkst dass die Konzentration nachlässt und du sogar schwindlig wirst, dann nimmst du auf jeden Fall zu spät nach! Es kommt ja darauf an, die Lücke zu vermeiden.

Wenn du dein Mittagessen nicht vorverlegen kannst, könntest du entweder vorher schon eine Kleinigkeit essen oder eine Kapsel nehmen, die nicht vom Essen abhängt. Ich nehme aus eben diesem Grund morgens Medikinet Adult und mittags Ritalin Adult.

Und wenn morgens 10 mg zu wenig ist und 20 mg zu viel, frag doch deine Ärztin nach 15 mg. Es gibt ja 5-er Medikinet-Kapseln. Vielleicht kannst du aber auch wenn du 2 oder 3 Monate MPH nimmst, die 20-er Kapseln (bzw. zwei 10-er) besser vertragen als zu Anfang.

Dass die Nachmittagskapsel länger wirkt ist möglich. Finde ich ungewöhnlich, aber es gibt ja nichts was es nicht gibt.

Ich selbst nehme abends noch etwas unretardiertes MPH, bevor die Nachmittagskapsel nachlässt.

1 „Gefällt mir“

Das nervige am Rebound ist für mich eine stark erhöhte Affektlabilität. Bei einem „guten“ Rebound habe ich nur sehr hohen Bewegungsdrang was mich nicht weiter stört. Generell verbessert das Medikament bei
mir eher die innere Unruhe, negative Gedankenspiralen
und die Exekutivfunktionen. Ich habe nicht den Eindruck,
dass ich mich „besser“ konzentrieren kann als ohne, aber es ist definitiv weniger anstrengend meine ungeteilte Aufmerksamkeit einer Aufgabe zu widmen und überhaupt den Antrieb zu kriegen anzufangen.

Meine Lösung ist es, im Rebound Sport zu machen bis die Endorphine reinkicken.

1 „Gefällt mir“

Hab ich auch schon dran gedacht aber wie gesagt, abends hab ich eben schon dass Gefühl, dass sie min 6h wirken daher dachte ich es könne am Vormittag nicht daran liegen.

Aber am Essen könnte es wirklich liegen. Vllt muss ich wirklich einfach mehr frühstücken und zwischendrin was essen, beim Mittagessen geht der Schwindel dann nämlich weg.

Das ist eine super Idee. Danke! :pray: Hab den nächsten Termin zwar erst im Mai aber werde es bis dahin beobachten und dann mal nach 5mg Kapseln fragen.

Das kann natürlich auch gut sein. Tagsüber mache ich mir ja auch viel mehr Stress weil ich eben arbeiten muss und da bekomme ich dann wegen jeder Kleinigkeit Panik während ich abends echt entspannter bin und mir auch keine Gedanken mache wenn es mit dem Fokussieren nicht mehr so klappt.

Danke @Polaroid11 ! Das beschreibt es eigentlich ziemlich perfekt. Nur das es bei mir auch noch etwas die Konzentration verbessert. Nimmst du denn auch MPH? Das sind nämlich so ziemlich exakt die Punkte, die Elvanse bei mir nicht verbessert hat. Dafür war ich bei Elvanse etwas konzentrierter. Und weil dein Medikament ja scheinbar die gleichen Sachen verbessert wie bei mir würde mich mal interessieren wie das bei dir ist. Und falls du auch MPH nimmst, hast du schonmal Elvanse ausprobiert und falls ja, wie hat das funktioniert? (Sorry für die ganzen Fragen, du musst sie natürlich nicht beantworten ich bin bloß neugierig, weil es die selben Symptome sind)

Kein Grund sich zu entschuldigen oder zu rechtfertigen! :smile:
Ich nehme MPH und bin zugegebenermaßen noch in der Eindosierung. Ich bin eigentlich ein recht ängstlicher Mensch aber ich muss sagen, dass ich bisher keine unerwünschten Effekte WÄHREND der Wirkung hatte. Ich kriege nicht einmal Mundtrockenheit und ich kann während der Wirkung ganz normal etwas essen. Mein Doc lässt mir zur Eindosierung relativ freie Handhabe, das heißt ich habe auch schon 20mg
Medikinet Adult Retard morgens und 10mg Nachmittags ausprobiert. Das klappt recht gut. Rebound muss ich noch managen, aber das wird schon.
Ich habe gar keine Erfahrung mit Elvanse oder
einem anderen Medikament :sweat_smile:

1 „Gefällt mir“