Unzufriedenheit in Beziehung durch ADHS?

Hi Liebe Community,

Es geht um Langeweile und vermeintlich fehlende Gefühle in einer zum ersten Mal sicheren Beziehung und Interesse an einem anderen Mann.

Ich w/25 habe Anfang Mai mit meinem Freund Schluss gemacht. Ich hole mal etwas weiter aus. Wir waren ein Jahr zusammen und haben eine Fernbeziehung geführt. Ich hatte letztes Jahr eine Depression und das hat unsere Beziehung etwas belastet. Als wir uns kennen gelernt haben, ging es mir extrem gut durch ihn und die Verliebtheit und als das bisschen abgeklungen ist, kam die Depression durch. Er war halt voll die große Ablenkung und auch zum großen Teil das in meinem Leben, was mir halt gut getan hat, aber dadurch war ich sehr auf ihn bezogen und wollte viel Kontakt über WhatsApp und telefonieren ect. Er konnte mir das nicht immer so geben, wie ich das gebraucht hab, u.a. Weil er ein sehr zeitintensives Studium hat. Im Dezember habe ich mich in jemand anders während des Skiurlaubs verguckt. Dadurch, dass ich zu dem Zeitpunkt eh nicht so glücklich war in der Beziehung, weil mir die vermeintliche Ablehnung seinerseits was ausgemacht hat und durch die Depression und rejection sensitivity noch verstärkt wurde, hab ich auf den anderen Mann so einen leichten bis mittelschweren Hyperfokus entwickelt. Ich kenne das schon von mir, dass ich mich mein Leben lang super schnell in Menschen vergucke und die dann idealisiere - so auch bei ihm. Das hat natürlich meiner Beziehung nicht grade gut getan, zumal mein Freund mir dann noch verkündet hat, dass er seinen Master ab Herbst im Ausland machen möchte. Das war dann der endgültige Grund dafür, dass ich meinen Freund gesagt habe, dass ich gerne Schluss machen möchte, wenn er ins Ausland geht, weil ich mit der Fernbeziehung nicht glücklich bin (und ich auf den anderen Mann stand - das wusste er aber nicht). Ich habe mit dem anderen Mann anderthalb Monate geschrieben und hatte ihn sehr lange im Kopf. Mit meiner Beziehung hatte ich innerlich schon abgeschlossen und war sehr bezogen auf eine mögliche neue Beziehung. Ich hab die Beziehung dann letztendlich früher als besprochen beendet, weil ich das Gefühl hatte, ich muss jetzt was mit dem anderen anfangen hab eh keine grossen Gefühle für meinen Freund und will nicht mehr warten. Mit dem hatte ich 3 Tsge vor meiner Trennung ein Gespräch und er hat gesagt, dass er grade an keiner Beziehung interessiert ist und mich zwar mag und auch sehr gut fand, aber mittlerweile (nach 5 Monaten) nichts mehr mit mir haben möchte. Mein Freund war grade bei mir zu Besuch und ich hab ihm das dann mit der Trennung verkündet und er war sehr traurig, hat das aber angenommen. Wir hatten dann noch 3 schöne Tage bis zu seiner Abreise und haben das ausgeblendet. Sobald er weg war, hab ich plötzlich extrem gemerkt, wie doll er mir fehlt und dann ich mir eigentlich Kontakt mit ihm wünsche. Wir haben uns dann nen Monat später nochmal getroffen bei ihm in der Stadt und nochmal über alles geredet, weil ich mir gewünscht hab, doch noch bis zu seiner Abreise ins Ausland zusammen zu sein, was er nicht wollte. Wir hatten trotzdem soooo eine schöne Zeit und ich hab mich seit Monaten nicht mehr so verbunden gefühlt mit ihm, auch weil ich den anderen Mann nicht mehr im Kopf hatte.

Sorry für die Ausführlichkeit, ich hab nur das Gefühl, dass man es dann besser versteht……

Jedenfalls vermisse ich ihn sehr und ich habe mittlerweile sehr viel über die Beziehung reflektiert und einiges verstanden:

  1. nehme ich seit Januar ein antidepressivum und seitdem war unsere Beziehung sehr viel weniger belastet und es ging mir gut in der Fernbeziehung.
  2. merke ich jetzt erst, wie sehr dieser Hyperfokus auf dem anderen Mann meine Gefühle in der Beziehung überdeckt hat. Ich hatte vorher noch nie eine Beziehung, immer nur lockere Sachen mit Männern, die relativ unverbindlich waren und keine Beziehung mit mir wollten. Mit meinem Freund habe ich das erste mal dieses Muster aufgebrochen und jemanden an mich heran gelassen, der ganz anders war und auch nicht son Macker-Typ. Der andere Mann war wieder mehr mein typisches Beutschema. Ich dachte auch, dass ich mit ihm zwar sehr vertraut bin, ihn aber nicht liebe, da bin ich mir jetzt aber nicht mehr sicher. Vlt hab ich das Gefühl Liebe aber auch nur unter einem Gefühl von nem Kick abgespeichert. Jedenfalls frage ich mich mittlerweile, ob ich mich „nur“ getrennt hab, weil mir langweilig war, also der Kick gefehlt hat, den ich sonst immer durch ständiges Hin und her mit unverbindlichen Männern bekommen hab oder ob es wirklich nicht gepasst hat. Ich kann das so schwer einschätzen, weil ich eben keinen Vergleich hab. Er ist auch ein sehr ruhiger Mensch, niemand mit dem ich feurige Streits hatte oder der durch starke Emotionen Lebendigkeit und Kicks in die Beziehung gebracht hat.
    Wie geht es euch damit? Hattet ihr schonmal so eine ähnliche Erfahrung? Wie wisst ihr, ob ihr wirklich nicht gut zu jemandem passt oder nur die Sicherheit für euch vermeintlich langweilig ist?

Ich freue mich über Nachrichten,
Danke für eure Zeit!

Hey @Nenefee
:heart:lich willkommen erstmal :wink:

Danke dass du deine Geschichte mit uns teilst!
Ich könnte mir vorstellen, dass Novelty Seeking ursächlich hier mit hinein gespielt hat, so dass du die Beziehungen mit den beiden Jungs sehr intensiv erlebt hast. Vor allem auch, da du geschildert hast, dass die Symptome in der Verliebtsphase besser waren.

Könnte das eventuell sein?

Schau mal, hier ist Novelty Seeking sehr gut erklärt

Vielleicht hilft es dir, Erklärungen für dich zu finden.

Liebe sonnige Grüße von Lea :sunny:

1 „Gefällt mir“

Hi Lea, Dankeschön für deine Antwort :slight_smile:

Ja das trifft ganz gut auf mich zu! Das Problem ist nur, wie kann ich trotz dessen eine glückliche Beziehung führen? Ich wünsche mir sehr, eine langfristige Beziehung zu führen und auch, mich nicht ständig nach anderen umzuschauen.

Guten Morgen @Nenefee,

Herzlich willkommen.
Leider habe ich kein Patentrezept.
Ich war bis ich meinen Ex-Mann kennenlernte ganz ähnlich und nach meiner Ehe ist das wieder aufgeflammt. Ich wusste natürlich nicht, warum meine Gefühle so Achterbahn fahren, ich dumme Entscheidungen treffe, mir nicht über den Weg trauen kann. Ich dachte, es sei eine Charakterschwäche. :face_holding_back_tears:
In den letzten Jahren habe ich mir bewusst gemacht, dass ich einen Hang zu „Drama“ oder einem „Kick“ habe. Ich versuche jetzt im Sinne von altes Ich und neues Ich zu entscheiden, wenn sich was anbahnt.

Und ich fahre eine absolute Vermeidungsstrategie- gehe kaum aus und so. :sweat_smile: Mache mir bewusst, dass man den Partner nicht immer gleich toll findet. Und ich versuche ganz viel die Klappe zu halten, wenn ich ihn gerade nicht so toll finde. Auch bemühe ich mich, ihm zu zeigen wie wichtig er ist. Er fand es immer befremdlich, dass ich tagsüber so wenig schreibe- ich denke da aber gar nicht dran. Aus den Augen aus dem Sinn. Da übe ich. :face_with_peeking_eye: Klappt immerhin schon 6 Jahre.
Wird vielleicht mit den Jahren auch ein bisschen besser.

Liebe Grüße

1 „Gefällt mir“