Wie mit gekränktem ADS "Partner" umgehen?

Ich habe eine Affäre mit einem Mann (34) der wahrscheinlich ADS hat. Wahrscheinlich deswegen weil er sich nie diagnostizieren und behandeln lies.

Wir kannten uns schon einige Wochen und viele seiner Verhaltensweisen waren für mich nicht nachvollziehbar. Damals hat er mir dann von seiner Verdachtdiagnose erzählt und ich selbst habe mich auch belesen. Plötzlich war da für mich eine schlüssige Erklärung.

Ich mag ihn sehr gerne und wenn wir uns treffen, dann spüre ich auch, dass es ihm ebenso geht. Doch sehr oft wenn ich mich ihm besonders nah gefühlt habe kommt „der Absturz“. Er stellt den Kontakt zu mir ein. Im Nachhinein stellt sich oft heraus, dass eine für mich eigentlich harmlose Aussage in dann derart gekränkt hat, dass er sich zurückgezogen hat.

Anfangs hat er mich dann auch manchmal verbal angegriffen, für mich war das dann auch völlig überraschend und gar nicht nachvollziehbar. Als wäre ein anderer Mensch. Das macht er aber gar nicht mehr. Er zieht sich einfach zurück.

Meist meldet er sich dann nach Tagen/ Wochen wieder, sagt, wie sehr er mich vermisst und der Kreislauf beginnt von neuem.

Mich belastet dieser Rückzug sehr weil ich denke, vieles würde sich klären lassen wenn wir miteinander reden könnten. Er entschuldigt sich nie, er hat mir anfangs mal gesagt, er könne das nicht, auch wenn er weiß dass etwas falsch gelaufen ist. Er benutzt auch keine Ausreden. Er steht sozusagen einfach wieder da, oft erklärt er mir dann auch auf Nachfrage warum er den Kontakt wieder abgebrochen hat, aber er redet nicht gerne darüber.

Ich habe ihn beim letzten Mal gebten, zukünftig doch wenigstenst zu versuchen, mit mir zu reden anstatt den Kontakt abzubrechen, aber vor zwei Tagen ist es wieder passiert. Schöne Zeit- jetzt wieder Kontaktabbruch.

Was kann ich machen, damit sich die Situation für uns beide verbessert?

Ich glaube, so viel kannst du da nicht machen. Außer es so zu nehmen, wie es ist.

Bei mir ist es oft so, dass ich in einer Situation merke, dass jetzt irgendwas nicht richtig ist. Da aber nun durch das ADHS alle Reize gleichzeitig und auch mit gleicher Priorität auf mich einprasseln, merke ich erst viel später, was genau das Problem war. Mein Gehirn braucht einfach die Zeit zum Aussortieren und Bewerten. Dann ist es aber so, dass sich das mit dem Gegenüber nicht mehr klären lässt, weil es einfach zu lange her ist, oder, was noch öfter passiert, es dem anderen nicht bewusst ist, was da war. Ließe sich das unmittelbar klären, wäre alles gut, es würden keine Missverständnisse entstehen, ich könnte sagen „Na hör mal, was soll das.“ Der andere könnte sagen „quatsch, ich meine das doch soundso“ und alles wäre klar. Aber die Zeit, die verstreicht, macht das unmöglich, weil der andere das längst vergessen hat, nie so gesagt, nie so gemeint hat und überhaupt…

Es ist also kein echter Kontaktabbruch, sondern Zeit, die er braucht.

1 „Gefällt mir“

Ist der Mann verheiratet?, dann breche die Affäre ab, denn wenn er verheiratet ist wird er immer wieder zu seiner Frau und seinen Kindern zurück kehren, vor allem das wird der Hauptgrund sein warum er sich immer wieder längere Zeit zurück ziehen wird, schon mal daran gedacht?.
Und nach Tagen oder Wochen hat er halt dann mal wieder Lust auf Abwechslung im Bett, und Du wartest jedesmal schön geduldig bis er sich wieder meldet wenn es ihm gerade gefällt?, naja jedenfalls machst Du es ihm ja nicht gerade schwer.
Aber eben, bevor Du Dich und möglicherweise noch andere Menschen die von eurer Affäre betroffen sind, wie zum Beispiel seine Frau und Kind/er weiterhin unglücklich machst brich die Affäre ab und suche Dir einen Partner der Single ist.
Meiner Ansicht nach ist Adhs wirklich nicht das wichtigste Thema über das Du Dir Gedanken machen solltest, Sorry für meine offenen und direkten Worte, ich meine es nur gut mit Dir.

1 „Gefällt mir“

@AbrissBirne
Nein, er ist Single.
Ob er noch sexuelle Beziehungen zu anderen Frauen hat weiß ich nicht, aber ich bin davon ausgegangen.
Wir hatten beide nie verabredet, dass es eine „exklusive“ Sache wird. Eventuell ist das aber der Grund, warum er sich aktuell gekränkt fühlt. Ich hatte das Thema beim Abschied indirekt angesprochen und er hat mich daraufhin völlig erstaunt gefragt, ob ich denn immer noch nicht verstanden hätte, wie wichtig ich ihm sei und dass es da natürlich keine anderen Frauen gibt.

@Seven
Danke für deine Sichtweise. Mich mit dieser völlig passiven Rolle abzufinden gelingt mir nicht. Ebenfalls den Kontakt zu beenden aber auch nicht. Das möchte ich ja auch gar nicht.

Ich weiß beispielsweise, dass er auch seit Monaten den Kontakt zu seiner Schwester aus einer Kränkung/ Enttäuschung heraus abgebrochen hat. Er mag sie aber und vermisst sie auch. Und doch gelingt es ihm nicht, über seinen Schatten zu springen und auf sie zu zugehen. Er wünscht sich, dass seine Schwester sich einfach wieder meldet, dann würde er sich auch sofort wieder mit ihr versöhnen.

Für mich ist es eine traurige Vorstellung, dass er auch aus einem Missverständnis heraus (manchmal liest/ interpretiert er zum Beispiel auch Textnachrichten ganz anders als ich sie gemeint habe) den Kontakt abbricht und es dann so läuft wie mit seiner Schwester.

Wie ist das denn für dich, wenn dir aus einer Enttäuschung heraus eine Auszeit nimmst und die Ursache dann aber auch später nicht bearbeitest. Da sammeln sich doch im Lauf der Zeit bei jedem der dir nahesteht immer mehr Verletzungen an? Und die Gefahr, dass du von der Person erneut verletzt wirst ist doch ziemlich groß wenn diese Person gar nicht weiß, welche Aussagen oder Verhaltensweisen dich verletzt haben?

Liebe @Sini wo trefft ihr euch denn wenn ihr euch seht?, auch bei ihm zuhause?, oder immer bei Dir?.
Das wäre natürlich auch noch wichtig um fest zu stellen ob er vielleicht doch in einer Beziehung zu einer anderen Frau/en steht, denn ansonsten wirst Du das nie mit Gewissheit wissen.
Das er nach einem Streit wartet bis seine Schwester zu ihm kommt, sich zuerst bei ihm melden soll, bis er dann bereit dazu ist sich wieder mit ihr zu versöhnen, spricht nicht unbedingt für ihn, heisst das entspricht seiner Erwartungshaltung an andere, dass er denkt andere müssen den ersten Schritt tun, sich bei ihm entschuldigen, oder womöglich vor ihm „angekrochen“ kommen.
Mich zumindest würde sowas stutzig machen wenn jemand so denkt, also so mit seiner Schwester umgeht die er eigentlich angeblich liebt.
Wie auch immer, ich kann Dir nur empfehlen: lass Dich nicht zum Spielball machen von den Launen und Emotionen anderer, und warte auch nicht darauf ob er dann wieder Lust hat sich bei Dir zu melden oder nicht, bestimme selbst was Du willst oder nicht, wenn er ständig wegen irgendwas beleidigt ist deutet das vor allem auf geistige Unreife, und das Adhs kommt halt dann noch dazu.
Bist Du übrigens 100% sicher das er eine Adhs Diagnose hat?.

Danke, dass du dir Gedanken um mich machst.

Aber für mich ist hier nicht das Thema ob er evtl. doch eine Familie hat (ich kann das ausschließen)
sondern ich möchte sein Verhalten besser nachvollziehen können und erhoffe mir deswegen die Sicht von Betroffenen wie Seven und natürlich habe ich auch die Hoffnung, dass es doch auch andere Möglichkeiten gibt dieses Verhaltensmuster zu durchbrechen und mich nicht nur auf passives Hinnehmen/ Abwarten beschränken zu müssen.

1 „Gefällt mir“

@Sini ja klar kein Problem für mich, ich wünsche Dir alles Gute :four_leaf_clover: und mach’s gut. :wave:

2 „Gefällt mir“

Hallo @Sini, vielleicht hilft dir das hier:

Wobei ich sagen muss, dass es bei ihm extrem ausgeprägt ist und er einfach Glück hat, dass er Menschen findet, die so ein kindisches Verhalten dulden.

Ich kenne RSD ganz gut von mir, aber so extrem, dass ich mich über jeden Pups aufrege und die Menschen ghoste, doch nicht.

3 „Gefällt mir“

Also, zwischen meinem Mann und mir läuft es genau so ab. Es ist erstmal Funkstille, nicht lange, aber für mich notwendig. Großes Palaver, was jetzt warum wie gesagt oder getan wurde wollen wir eigentlich nicht. Wenige Worte. Und am Ende hilft uns beiden die Gewissheit, dass keiner von uns beiden den andern absichtlich verletzt, dass wir Partner und keine Gegener sind. Aber… er ist der einzige Mensch, bei dem das so funktioniert.

Ja, so ist das. Wenn ich das nicht im Nachhinein klären kann, weil der andere das gar nicht mehr weiß oder weil es nur eine Kleinigkeit war, gehen daran Freundschaften kaputt. Ich melde mich nicht, weil ich es nicht klären kann, aber klären müsste. Der andere meldet sich nicht, weil er meine Funkstille nicht einordnen kann oder weil er auch seinen Stolz hat, klar, und vielleicht auch nicht versteht, dass ein Anruf, eine Nachricht, eine Minibrücke genügen würde.

1 „Gefällt mir“

Hallo @Sini ,

du hast es in diesem Forum ja mit Leuten zu tun, die um ihre ADHS wissen, diese reflektieren und sich meist auch behandeln lassen - und daher nicht ein solches Verhalten allein durch vermutetes ADHS entschuldigen würden.

Zumal wenn dein Freund nicht mal bereit ist, dich um Entschuldigung zu bitten, auch wenn du ihm erklärst dass er dir wehgetan hat - was soll sich dann verbessern?

Wir können dir schreiben, in wie weit verzerrte Wahrnehmung bei ADHS dazu gehört und durch Behandlung zu verbessern wäre; aber wollen muss er. Und eine solche Rücksichtslosigkeit kommt nach meinem Verständnis nicht nur von ADHS.

7 „Gefällt mir“

ADHS hin oder her.
Kannst du, willst du mit so einem Verhalten umgehen?
Daraus die Konsequenzen ziehen.

Depressionen, Trauma, ADHS, Autismus, Borderline… sind bedingt Erklärungen für Verhalten.
Die Verantwortung, damit umgehen zu lernen, haben die Betroffenen.

Ich habe mich wegen solchen Verhaltens schon mal getrennt. Der Mann hatte kein ADHS, dafür was anderes aus dem oben genannten Strauß bunter Möglichkeiten.
Es ist wie immer, man hat drei Möglichkeiten:

  1. Bleiben und damit umgehen lernen.
  2. Bleiben und leiden.
  3. Gehen.
    Die Entscheidung triffst du.
1 „Gefällt mir“

Danke für eure Denkanstöße.

@Seven ich könnte mir vorstellen, dass er sich in dem was du schilderst auch wiedererkennen würde. Wie verlief das denn bei dir bevor du den aktuellen Partner kennengelernt hast? Bist du in Behandlung oder nimmst Medikamente? Inwiefern hat sich das auf deine Beziehungen zu anderen Menschen ausgewirkt?

@allmighty Danke für den Link. Ich wusste bereits, dass eine erhöhte Kränkbarkeit mit ADS im Zusammenhang stehen kann aber so ausführlich hatte ich mich damit noch nicht beschäftigt.

Ich möchte weder dass es so weiter läuft und ich leide noch möchte ich einen Schlußstrich ziehen. Denn wie von Seven geschildert, glaube ich, dass er mich mag und mich nicht absichtlich verletzt.
Aber hinnehemn kann ich dieses Ghosting auch nicht mehr. Um doch noch eine Lösung zu finden bin ich ja hier angemeldet.

Nicht bewusst, okay, aber er nimmt es ja wahr. Und dann kommt es darauf an, ob er es als Problem erkennt.

Und wenn er schon den Verdacht der ADHS bei sich hat, was macht er dann damit? Ich selbst leide nicht, also brauche ich auch keine Behandlung?

Ich vergleiche es mal mit meinem Zuspätkommen. Ich sage dann den Leuten dass es mir leid tut und dass ich es nicht mache um sie zu ärgern. Und dass ich leider nicht garantieren kann, dass es besser wird.

Aber ich vermittle den Leuten jedenfalls, dass ich ihr Leiden an meinem Zuspätkommen ernst nehme.

3 „Gefällt mir“

Es ist schön, dass Du ihn wohl besser verstehen möchtest und deshalb hier nachfragst.
Aber ich glaube auch, es gibt tatsächlich nur die 3 Varianten, die Katz geschrieben hat.
Bleiben und leiden möchtest Du nicht.
Gehen möchtet Du auch (noch)nicht.

Wenn Du versuchen möchtest, damit umzugehen, sage ihm, wenn er Dich mit seinem Verhalten verletzt und sage ihm auch, wenn Du Dir unsicher wirst, ob Du die Beziehung fortführen kannst.
Aber erwarte nicht, dass er sich für Dich ändert und schon gar nicht, dass er sich ändert, wenn Du Dich nur genug anstrengst (und Dich über seine Probleme informierst und ihn gut genug verstehst).
Vielleicht ist es besser, wenn Du mehr nach Dir schaust.

Ich selbst könnte nicht mit jemanden zusammensein, der sich nicht entschuldigen kann. Meine innere Empörung bis Verzweiflung, wenn ich mich ungerecht behandelt fühle, ist zu groß. Ohne die Rückmeldung, dass das gesehen wurde und es dem anderen leid tut, würde ich meine Zuneigung zu der anderen Person sehr schnell verlieren.
Ich würde bestimmt eine Weile versuchen, nach mir zu schauen, warum es mir mit dem Verhalten des anderen nicht gut geht und ob ich einen Weg finde, mich weniger verletzen zu lassen.
Mich von Ghosting und fehlenden Entschuldigungen nicht verletzen zu lassen, würde ich persönlich nicht schaffen. Anderes schon.
Ich glaube, da ist es einfach wichtig, dass Du gut mit Dir selbst umgehst, ehrlich bist und zur Not auch den Mut findest, für Dich einzustehen und Dich rechtzeitig zu trennen.

4 „Gefällt mir“