Woran merkt ihr dass ihr das Präparat wechseln solltet?

Hey Leute,

Ich nehme jz seit fast zwei Wochen Elvanse. Erstmal hatte ich 30 mg versucht. Das ging seehr daneben und ich war damit deutlich überdosiert. Jz bin ich seit über einer Woche auf 4 mg. Hatte am Anfang heftigeres Herzrasen bis über 130 bpm sitzend unter 4 mg.
Mittlerweile immernoch aber etwas weniger.
Obendrauf trockenen Mund, weinerlich, leicht reizbar vor Allem Nachmittags wurde mir gesagt(whs Rebound weil es mir abends dann immer wieder gut geht)
Kurz gesagt 4mg: Nach Wirkeintritt wach etwas mehr konzentriert, häufig aber überdreht mit Herzrasen und Unruhe.
Mittags bis Nachmittags super genervt und leicht reizbar. Fühlt sich an wie ein fettes Mittagstief ohne Müdigkeit.
Abends fühle ich mich dann wieder gut. Bisschen mehr Appetit als den Rest des Tages.
Unter 30 mg war Herzrasen und c.o nochmal deutlich verstärkt + zwei weitere Nebenwirkungen.

Ich vermeide Koffein jeder Art, esse 2-3 Mahlzeiten am Tag und snacke zwischendurch immer wieder mal was. Ich esse auch vor der Einnahme von Elvanse immer. Derzeit 1. Zyklusphase, keine Periode. Die hatte ich am Anfang (auch da alle Nebenwirkungen da gewesen) Seit 5 Tagen aber nicht mehr.

Ich hab mir viel hier im Forum durchgelesen. Zum Thema über und Unterdosierung. Ich gehe eher bei mir von Überdosierung aus, da bei 30 mg alles verstärkt war, was ich jz habe, aber ich hab von 4 mg schon kaum Wirkung. Also irgendwie habe ich das Gefühl, es bringt mir so gut wie nichts Positives, aber eine Reihe an Nebenwirkungen.

Kann es sein, dass ich Elvanse gar nicht vertrage wenn ich schon bei einer so geringen Dosis soviel Mist habe und doch lieber ein anderes Präparat versuchen sollte? Unter Medikinet hatte ich auch Herzrasen und Unruhe aber erst ab 10 mg. Andere Nebenwirkungen keine

Hi, denke das ist anfangs so, hatte ich auch. Auch das hier im Forum beschriebe Wirkloch gegen Nachmittag kenne ich zu gut, und das es abends wieder besser wird auch. Leichte Reizbarkeit wäre bei mir bis vor gut 1 Woche leicht untertrieben, bin wegen jedem unlogischen Kram super schnell genervt gewesen. Allerdings bin ich auch eben wegen diesem Mittagstief + kurze Wirkzeit, nach schon ca 2 Wochen von 50mg auf 70mg gegangen. Das war heftig die ersten Wochen, allerdings, jetzt nach knapp nem Monat, scheint es sich einzupendeln. Nur dieser sog. Honeymoon schwindet so langsam (Also ein berauschendes Erleben, war zwar irgendwie schön, brauch ich aber nicht mein Leben lang haben, bin ja kein Junkie, haha). Sehe das positiv, da mein Körper sich anscheinend an das Zeug gewöhnt. Ich glaube, ab jetzt wirds besser, und über die nächsten Monate / Jahre, so die Hoffnung, bilden sich neue Synapsenstränge (Duch neue Erfahrungen). Ich will dir keine Angst machen, aber hab hier oft gelesen, dass von Elvanse mehr besser wirkt, und weniger zu schnell an Wirkung verliert. Kann ich bestätigen, aber bin ja eh erst seit ca. 3 Monaten mit den Medis aktiv. Du machst ja bestimmt EKG und Blutbild (Leberwerte), dann solltest dir nicht so viele Sorgen machen. Gesunde Ernährung und immer schön mit Wasser hydriert bleiben. Ich wünsche Dir viel Kraft :muscle:t3: und einen starken Glauben. Denn, man soll auch glauben.