Corona

Alles was Spass macht oder interessant ist.
Bastelfreak
gekommen um zu bleiben (20+)
Beiträge: 31
Registriert: Do 14. Nov 2019, 19:40
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Bastelfreak » So 29. Mär 2020, 21:01

Bei uns war es auch erstmal eine Umstellung, dass alle den ganzen Tag zuhause sind, ich Vollzeit im Homeoffice und wir mit unserem Großen Schulaufgaben machen müssen. Das führt schon mal zu Konflikten. Dazu kommen natürlich auch noch die Gedanken, wie es weitergehen wird, generell bzgl. der Beschränkungen, aber im Speziellen auch mit der Arbeit.
Zum Glück haben wir ein Haus mit Garten, wo man sich auch mal zurückziehen kann. Oft gehe ich auch mit meiner Tochter spazieren, da Bewegung für mich wichtig ist und meine Laune hebt.
Aber zu der ganzen Umstellung kam auch, dass ich nach der Faschingswoche Corona-Symptome bekam, also trockenen Husten ohne Schnupfen, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Geschmacks- und Geruchsverlust. Im Verlauf bekam wurde der Husten stärker und teils schmerzhaft und es kamen noch Ohrenschmerzen dazu (nicht Corona-typisch). Testen lassen konnte ich mich zu dem Zeitpunkt nicht, da ich in keinem Risikogebiet war und auch nicht wissentlich Kontakt zu einem bestätigen Fall hatte. Der Hausarzt vermutete eher Influenza, aber mir waren die Symptome zu sonderbar, ich kenne es z. B. nicht, dass ich Husten habe mit einer komplett freien Nase.
Übrigens hat Elvanse in dieser Zeit für mich gar nicht gewirkt, da ich zu sehr mit meinem Symptomen und meiner Angst beschäftigt war, was natürlich auch nicht zum Familienfrieden beigetragen hat.
Meine Frau hatte es eine Woche später auch mit denselben Symptomen und daraus hatte sich letztes Wochenende eine Lungenentzündung gebildet, die aber unter der Einnahme eines Antibiotikums besser wurde. Sie wurde aber letzten Freitag auf Corona getestet, auf das Ergebnis warten wir noch.
Bis auf einen Tinnitus, der auch sehr gut von dem ganzen Stress kommen kann, geht es mir wieder gut. Aber es hat sich echt ewig gezogen, mindestens 5 Wochen.
Benutzeravatar
MR. B.G.
gekommen um zu bleiben (20+)
Beiträge: 21
Registriert: So 15. Mär 2020, 15:55
Wohnort: irgendwo in den wilden Tiefen Niedersachsens

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von MR. B.G. » So 29. Mär 2020, 17:08

Danke für eure Besserungswünsche!

Die Artikel wird ich später lesen, bin grad zu müde dazu. Ich glaub, ich mach mal ein kleines Nickerchen.
Es kommt nicht darauf an, wie oft du am Meer sein kannst, sondern wie sehr du es in deinem Herzen trägst!
Benutzeravatar
Nono
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 548
Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:59
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Nono » So 29. Mär 2020, 17:00

Gute Besserung!!

Lest mal bitte alle die Artikel, die Mark Simons, ehemaliger FAZ China Korrespondent, in den letzten drei Wochen im Feuilleton der FAZ zu Corona verfasst hat. Er spricht mir in ganz vielen Punkten total aus der Seele!
Benutzeravatar
UlBre
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 425
Registriert: So 27. Okt 2019, 15:14
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von UlBre » So 29. Mär 2020, 16:54

Oh, gute Besserung Dir !!!!
Bin gerade beeindruckt, wie human der homo sapiens in der Not werden kann. Danke dafür, Deutschland !
Benutzeravatar
MR. B.G.
gekommen um zu bleiben (20+)
Beiträge: 21
Registriert: So 15. Mär 2020, 15:55
Wohnort: irgendwo in den wilden Tiefen Niedersachsens

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von MR. B.G. » So 29. Mär 2020, 16:50

Ich sitze aktuell in Corona-Quarantäne, weil ich mich bei meinem Bruder infiziert habe, aber es geht mir soweit ganz gut. Ich hab nur ein bisschen Husten, ein bisschen Fieber und bin müde. Mich stört es nicht, dass ich jetzt für eine Weile "eingesperrt" bin, denn ich geh eh nicht viel raus und unter Menschen. Ich hoffe, dass ich und mein Bruder und alle anderen Infizierten schnell wieder gesund werden und diese ganze Corona-Krise bald vorbei ist und nicht so viele Todesopfer wie befürchtet fordert. Und ich hoffe auch, dass unsere Regierung endlich mal erkennt, wo in unserem Land Schwachstellen sind und dass die dann auch schnell behoben werden, denn die nächste Pandemie kommt bestimmt.
Es kommt nicht darauf an, wie oft du am Meer sein kannst, sondern wie sehr du es in deinem Herzen trägst!
Addy Haller
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 412
Registriert: Mo 23. Dez 2019, 01:06
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Addy Haller » Mi 25. Mär 2020, 13:41

Nono hat geschrieben:
Mi 25. Mär 2020, 08:48
Außerdem... eher ist es entlastend, wenn mal einer aus dem Haus ist... Mein Mann und ich sind eigentlich Einzelgänger und vertragen gar nicht so viel Kontakt wie wir jetzt haben.
So geht es mir auch. Zeiten ohne Auszeit sind der Horror. Insofern ist es zurzeit schlimmer als im Urlaub.😉
„Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch sieben Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe.“ - Eckart von Hirschhausen
desteny
hält sich hartnäckig (50 +)
Beiträge: 59
Registriert: Mo 11. Nov 2019, 10:33

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von desteny » Mi 25. Mär 2020, 10:20

Wenn ich Krank bin und mich demnach auch so fühle, merke ich selbst kaum bis keine Wirkung der Medikamente.
Nelumba_Nucifera
macht mit (10 +)
Beiträge: 15
Registriert: Fr 20. Mär 2020, 18:38
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Nelumba_Nucifera » Mi 25. Mär 2020, 10:03

Hier gibt es ja zwei Themen

1. Corona
2. Medikationswirkung bei Krankheit.

Ich beziehe mich mal auf Punkt 2
Addy Haller hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 13:21
Vielleicht das Gegenteil - also weniger bei Krankheit? Mein Sohn ist immer so "normal", wenn er krank ist.
Hat es mich richtig erwischt, dann hab ich nicht mal ein Bedürfniss auf MPH bin dann glaube ich auch eher "normaler". Der Fokus ist dann ja auch auf die Krankheit quasi ausgerichtet und man kann eh nix machen. Alle Entscheidungen bis auf Bett sind einem dann ja genommen. Ich mag dann meinen Körper auch nicht mit noch mehr belasten. Wenn ich wieder fitter werde kommt dann der Punkt von selber wo ich wieder MPH benötige.

Bin ich eher nur angeschlagen , dann habe ich auch manchmal das Gefühl etwas zu straucheln und das das MPH anders wirkt also nicht so ganz optimal ist.
Dazu kommt dann eine weitere Entscheidungskomponente die mich zusätzlich mit Überinput füttert, weil ich dann hin und her zwitsche mit der Frage:

"Wie krank bin ich wirklich?"
"muß ich runterfahren"?
"Nutze ich es nur als "Entschuldigung"
und zugleich wenn man weniger fit ist, wird weniger abgearbeitet = mehr innerer Leistungsdruck

und Bin dann etwas unsicherer weil ich mich ja auch vor Überarbeitung schützen will. (leichte Angst)

Vielleicht kann man sagen , durch Krankheit ist zum einem der Stoffwechsel anders

ausgenockt = das Hirn ist auch ausgenockt und hat weniger Input
angeschlagen = zuätzlicher Input inc.zusätzlicher Sorge
Benutzeravatar
Nono
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 548
Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:59
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Nono » Mi 25. Mär 2020, 08:48

Hm, ohne das alles gelesen zu haben, es gibt ja nicht nur die Ein-Personen Haushalte... die Familien haben ja genug Ansprache, vor allem die mit Kindern.

Wir sind so ausgelastet, dass wir nicht mal Zeit für Klatschen, Singen oder Musizieren am offenen Fenster haben...

Und seit endlich der gefühlt schon zwei Wochen früher nötige Shutdown endlich da ist, entspanne ich mich endlich und hier auch auf, so viel zum Thema zu lesen, bzw ist auch keine Zeit mehr für bei gleichzeitigem Arbeiten und Betreuen von zwei Kindern bei Schularbeiten. Uns fehlt jetzt die Schulassistenz...

Außerdem... eher ist es entlastend, wenn mal einer aus dem Haus ist... Mein Mann und ich sind eigentlich Einzelgänger und vertragen gar nicht so viel Kontakt wie wir jetzt haben.
desteny
hält sich hartnäckig (50 +)
Beiträge: 59
Registriert: Mo 11. Nov 2019, 10:33

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von desteny » Mi 25. Mär 2020, 08:16

Hab das mal so mitverfolgt und hier ist wohl eine der wenigen sachlichen Diskusionen zu dem Thema die es noch gibt.

Es ist ja das Thema, worüber nur noch geredet wird. Meine Vermutung ist, dass in wenigen Wochen die Stimmung kippen wird, aber hauptsächlich nur wegen dem Kontaktverbot.
Dieses Kontaktverbot hätte bestimmt potential um früher oder später einen Aufstand zu provozieren. Das muss wegfallen in zwei bis drei Wochen.
Natürlich weiß ich um den Umstand und den Sinn dieses Kontaktverbotes und es wird auch seinen Effekt erzielen.
Ich weiß aber genau, dass soziale Isolation mit Menschen viel negatives machen kann. Wenn dies 80 Millionen betrifft - ganz großes Problem. Besser wäre, wenn dies weniger Betrifft.

Deswegen hatte ich mir mal was überlegt, was vielleicht sinnvoller sein könnte.
- Kontaktsperre aufheben, Gruppen auf 10 Menschen begrenzen, ohne Begrenzung direkte Verwandschaft.
-> wichtigste soziale Kontakte sind möglich, Stimmung wird nicht kippen.
-> sonstige Beschränkungen wie Verbot der großen Veranstaltungen und engen Ansammlungen vorerst beibehalten.
-> durchseuchung der "normalen" Bevölkerung geht langsam vorran, und zwar so, dass das Gesundheitssystem es verkraftet. Was viele aktuell scheinbar vergessen, es geht hier nicht durm, das Virus zu eliminieren (klappt eh nicht) sondern "flattenthecurve"!!!

Absolutes Ausgangsverbot und Kontaktsperre für alle über 60 + und Schwerkranke
-> gesetzliche Pflicht zur Versorgung durch Angehörige oder falls nicht vorhanden Amt.
-->> Aber nur eine Person bzw. eine Stellvertretene.
-->> Angehörige / Pflegepersonal (Mobile) muss in Schutzkleidung arbeiten.
-> Die Risikopatienten gewinnen Zeit bis zur Impfung.
-> Reduziert die Chance das alte und schwache Krank werden. Wird natürlich nicht die Fallzahlen auf 0 reduzieren, aber in die Richtung gehen.
Aber:
- Bei diesem Vorschlag würden Lösungen bzgl. der Psyche fehlen. Oben hatte ich geschrieben "Probleme soziale Isolation..." und hier schlage ich es vor. In diesem Punkt ist die Idee nicht ausgereift.

Mein Vorschlag in Zahlen für das Worstcase-Szenario:
83.000.000 Menschen in Deutschland.
10% werden in allen Altersgruppen insgesamt behandlunspflichtig
40% von den 10% davon im Altersbereich 0-59.
4% müssen im schlechtesten Fall insgesamt behandelt werden im Krankenhaus.
100.000 Betten sind möglich in Deutschland (also aktuell auch Belegbar, da 450.000 Betten zur Verfügung stehen).
10.000 Intensivbetten frei (unter Berücksichtigung der Schaffung neuer Betten)
= 3.320.000 Menschen welche Behandelt werden müssen.
-> somit können pro Monat fast 300.000 Menschen versorgt werden, wenn jeder 10 Tage im KH bleibt. (Manchmal kürzer, manchmal länger..)
-> Aufgrund der langsamen neuansteckung wegen den Einschränkungen wird das Gesundheitssystem nicht überlastet.
-> die hälfte wäre bis Ende des Jahres durch.
-> mit höherer Durchseuchtung verlangsamt sich die Neuansteckung.
-> mit 50.000 Toten wäre in der Altersgruppe bis eins. 59 schlechtestenfalls zu rechnen.

Die ab 60 jährigen müssten wohl ein halbes Jahr durch die S****** gehen, können dann aber wohl ohne Erkrankung die Sache überstehen. Diese sollten auch die ersten sein, die geimpft werden.
Weil so wie es jetzt ist, wird es kein halbes Jahr bleiben können. Das wird dann meiner Meinung nach Knallen.

Habe mir Mühe gegeben, Sachlich diese Idee zu formulieren. Es soll sich bitte keiner Angegriffen fühlen - insbesondere die älteren Nutzer -, denn das ist überhaupt nicht meine Absicht.

Bleibt Gesund!
Benutzeravatar
UlBre
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 425
Registriert: So 27. Okt 2019, 15:14
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von UlBre » Mi 25. Mär 2020, 02:45

Hibbelanna hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 10:20
Das einzige, was mir dazu einfällt ist, dass man sich ja nicht bei jedem Kontakt tatsächlich infiziert.
K_Punkt hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 11:00
Deinen zweiten Absatz finde ich nachvollziehbar und verstehe Ulbres Idee hinter seiner Berechnung auch nicht.
Moinmoin, hab ich auch nicht behauptet, sondern:
UlBre hat geschrieben:
Sa 14. Mär 2020, 14:29
Man muss damit nur noch 4 Menschen treffen, um eine Chance von 1 % zu haben, einem Infizierten zu begegnen.
Hat jemand eine Info, wieviele Begegnungen es im Schnitt für eine Ansteckung braucht ? Dann könnte man die Infektionsrate berechnen...
Bin gerade beeindruckt, wie human der homo sapiens in der Not werden kann. Danke dafür, Deutschland !
Maya18Max
voll dabei (100 +)
Beiträge: 120
Registriert: Do 14. Nov 2019, 15:53
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Maya18Max » Di 24. Mär 2020, 14:04

Addy Haller hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 13:21
zorayazia hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 11:42
Ich kam auf die doofe Idee das Medikament zu erhöhen, als es nicht gewirkt hatte, das ist sicher nicht so eine gute Idee.
Vielleicht das Gegenteil - also weniger bei Krankheit? Mein Sohn ist immer so "normal", wenn er krank ist. ;)
Also ich hab nach Rücksprache mit dem Arzt teilweise bei Gripp. Infekt eher erhöht, wie weniger genommen bzw. Auch öfters am Tag wie sonst. Aber durch den schnelleren Stoffwechsel des Körpers wirken die Medis nicht so lange.
Addy Haller
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 412
Registriert: Mo 23. Dez 2019, 01:06
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Addy Haller » Di 24. Mär 2020, 13:21

zorayazia hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 11:42
Ich kam auf die doofe Idee das Medikament zu erhöhen, als es nicht gewirkt hatte, das ist sicher nicht so eine gute Idee.
Vielleicht das Gegenteil - also weniger bei Krankheit? Mein Sohn ist immer so "normal", wenn er krank ist. ;)
„Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch sieben Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe.“ - Eckart von Hirschhausen
Hibbelanna
voll dabei (100 +)
Beiträge: 193
Registriert: Mo 18. Nov 2019, 15:18
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Hibbelanna » Di 24. Mär 2020, 11:47

zorayazia hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 11:36
Wie ist denn bei euch die Testsituation?
Testsituation ist: Du wirst gefragt, ob Du Kontakt zu Risikopersonen aus Risikogebieten oder mit bestätigten Infektionen hast. Ansonsten wirst Du nicht getestet.
Ich nehme an, man bekommt nahegelegt sich in Quarantäne zu begeben.
Wie das ist, wenn man notfallmäßig ins Krankenhaus muss? Keine Ahnung.
zorayazia
Dauerbrenner (200 +)
Beiträge: 275
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 19:02

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von zorayazia » Di 24. Mär 2020, 11:42

Hibbelanna hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 11:23
zorayazia hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 11:09
Ich habe soweit ich das beurteilen kann, massive Stresssymptome und bin vlt deshalb stärker krank als ich eigentlich wäre. Das Medikament wirkt aber irgendwie nicht richtig. Irgendwie wird die Reizüberflutung schlimmer durch das krank sein.
Ich bin nicht krank - aber hochgradig gestresst. So unterschwellig. Aber schon das nervt total und ich habe auch den Eindruck, als wirkte die Medikation nicht.

Ok sehr spannend. Eventuell könnte es auch einen Zusammenhang mit der Krankheit und dem ADHS geben, weil ja die Krankheit auch auf irgendwelche Neurotransmitter wirkt.
Als die Ibuprofen Diskussion war, da stand was davon.

Aber vlt ist das auch normal, wenn man krank wird, dass dann einfach das Medikament nicht richtig wirkt. So hat das mein Arzt auch geschrieben. Es kann auch sein, dass der Körper schlaf braucht und ev deshalb so reagiert? (Also war jetzt meine Theorie als das bei mir so war)

Wie hast du das sonst bei Krankheit?

Vlt wirst du nicht sehr krank und das ist schon alles. Ich kam auf die doofe Idee das Medikament zu erhöhen, als es nicht gewirkt hatte, das ist sicher nicht so eine gute Idee.
zorayazia
Dauerbrenner (200 +)
Beiträge: 275
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 19:02

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von zorayazia » Di 24. Mär 2020, 11:36

Wie ist denn bei euch die Testsituation? Ich war zweimal beim Arzt und die haben mir auch bestätigt, dass ich wohl das Corona habe und eine Virusinfektion wurde im Blut nachgewiesen. Aber ein spezifischer Corona Test konnte ich nicht machen, der Arzt meinte, dass die knapp seien und nur für die alten und diejendigen benutzt werden die Hospitalisiert werden.
Also im Klartext heisst das, so wie ich das nun mitbekommen habe hier, dass nur diejenigen getestet werden, die eine Lungenentzündung haben oder mit dem Krankenwagen abgeholt werden oder bei der Blutuntersuchung starke Enzündungswerte zeigen. Bei mir haben sie auch ein Röntgenbild von der Lunge gemacht, was aber ok war.

Am Anfang haben Sie noch mehr getestet im Krankenhaus vor 3 Wochen. Das kam sogar im Radio Regionalsender, da konnte man mit Symptomen ins Krankenhaus und sich testen lassen. Es wird wohl auch nicht in jeder Stadt und Krankenhaus gleich gehandhabt.

Ab heute sollen mehr Tests verfügbar sein.

Also weshalb ich das schreibe, im Zusammenhang mit den Zahlen, auch diejenigen die hier gepostet wurden, werden wohl überhaupt nicht stimmen.
Es ist mir unverständlich wie die Zahlen der CH überhaupt zusammenkommen, das sind ja nur diejenigen, die ein Test bekamen. Also vlt ein 10tel der Angesteckten Menschen oder so. Es gibt auch solche, die nichtmal zum Arzt gehen, weil wenn man eine hohe Franchise hat bei der Krankenkasse muss man das alles selbst bezahlen. Also gehen die Armen nicht zum Arzt.

Es gibt anscheinend Grafiken und Zahlen, die das alles berücksichtigen und die höheren Zahlen schätzen.
Hibbelanna
voll dabei (100 +)
Beiträge: 193
Registriert: Mo 18. Nov 2019, 15:18
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Hibbelanna » Di 24. Mär 2020, 11:23

zorayazia hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 11:09
Ich habe soweit ich das beurteilen kann, massive Stresssymptome und bin vlt deshalb stärker krank als ich eigentlich wäre. Das Medikament wirkt aber irgendwie nicht richtig. Irgendwie wird die Reizüberflutung schlimmer durch das krank sein.
Ich bin nicht krank - aber hochgradig gestresst. So unterschwellig. Aber schon das nervt total und ich habe auch den Eindruck, als wirkte die Medikation nicht.
zorayazia hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 11:09
Bei uns werten Sie nun die Handydaten aus, was ansonsten verboten ist aufgrund Datenschutz.
Das ist m.E. relativ unproblematisch da absolut zweckgebunden und weitestgehend anonym (ich bin da echt superheikel normalerweise). Das einzige, was man daran sehen kann, ist zB. eine grobe regionale Zuordnung - also eigentlich sich bewegende Punkte, ähnlich wie bei der Verkehrserfassung zB. durch Google (da muss ich spontan an den Typ aus Berlin denken, der mit 100 Handys auf einem Bollerwagen einen "Stau" produziert hat...). Dafür ist der Nutzen extrem hoch.
Google und Apple machen da üblicherweise deutlich mehr - mit freundlicher Einwilligung der Nutzer.
Mit Bedingungen wie in Israel (da werden Quarantänierte durch den Mossad überwacht) oder auch in China hat das wenig zu tun. Oder hast Du da andere Informationen über eine personenbezogene Überwachung?
Aber auch hier gilt: wachsam bleiben - wenn der Spuk vorbei ist, müssen wir uns unsere Rechte zurückholen.
zorayazia hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 11:09
Wir haben eine Diktatur, nur die 5 Leute aus dem Bundesrat entscheiden.
Welche wären das konkret?
Katastrophenschutzmaßnahmen sind Ländersache solange keine Notstandsgesetze in Kraft sind - dann wären die Gegebenheiten andere. Daher haben wir auch einige Bundesländer oder Kommunen mit einer Ausgangssperre und einige mit einer Kontaktsperre. Also solange wir solche Szenarien nicht haben, müssen wir uns auch nicht drüber aufregen. Oder zumindest nicht zu sehr. Problematisch ist das alles - aber war wäre die Alternative?
zorayazia
Dauerbrenner (200 +)
Beiträge: 275
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 19:02

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von zorayazia » Di 24. Mär 2020, 11:09

Falschparker hat geschrieben:
Mo 23. Mär 2020, 14:10
Ja sicher, es wäre schön zu wissen ob man es eventuell schon hatte, um dann mit weniger Angst durch die Welt zu laufen. Weniger Angst für sich und weniger Angst jemand anstecken zu können.

Aber das würde die Testkapazitäten sicher überfordern.

Unser Sohn hatte eine sehr seltsame (aber hartnäckige) Krankheit mit Husten (ohne Schnupfen) und starken Bauchschmerzen (ohne Durchfall, aber mit Erbrechen). Erkältung passte nicht richtig, Magen-Darm passte auch nicht richtig. Die Kinderärztin kannte das auch nicht. Meine Frau hatte er angesteckt, mich nicht.
Das dachte ich mir auch, als du die Frage gepostet hattest; dass er ev schon das Corona gehabt haben könnte, als er die Woche davor krank war.
Wie war es denn bei euch so bezüglich Medikamentenwirkung?
Ich habe soweit ich das beurteilen kann, massive Stresssymptome und bin vlt deshalb stärker krank als ich eigentlich wäre. Das Medikament wirkt aber irgendwie nicht richtig. Irgendwie wird die Reizüberflutung schlimmer durch das krank sein.

Also irgendwie war ich ja auch schon länger nicht fit, deshalb frage ich mich auch, ob ich es schon länger habe irgendwie und es einfach lange ging, bis ich tatsächlich im Bett lag.
Ich war bei uns in der Umgebung eine der Ersten, aber die Dunkelziffer ist extrem hoch, weil die allermeisten nicht getestet werden.

Bei uns werten Sie nun die Handydaten aus, was ansonsten verboten ist aufgrund Datenschutz. Also die Standorte. Dann entscheiden Sie über eine Ausgangssperre. :-( Wir haben eine Diktatur, nur die 5 Leute aus dem Bundesrat entscheiden. (fast, wir hatten Sie ja gewählt, also doch Demokratie)

lg Zoraya
Benutzeravatar
K_Punkt
voll dabei (100 +)
Beiträge: 100
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 15:15
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von K_Punkt » Di 24. Mär 2020, 11:00

Bitte entschuldige meine Hartnäckigkeit, aber dass sich diese Pandemie exponentiell ausbreitet liegt in der Natur der Sache.
Wenn dies nicht so wäre, wäre ein jeder Infizierter nach der Übertragung an den nächsten Menschen kein Überträger mehr.
Dann ist es ein lineares Wachstum.

Deinen zweiten Absatz finde ich nachvollziehbar und verstehe Ulbres Idee hinter seiner Berechnung auch nicht.

Für alle die Freude an Mathematik haben, aber es etwas anschaulicher haben wollen: https://m.youtube.com/watch?v=2hkpfR-J5os
Hibbelanna
voll dabei (100 +)
Beiträge: 193
Registriert: Mo 18. Nov 2019, 15:18
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Hibbelanna » Di 24. Mär 2020, 10:20

Sorry, mal wieder unsauber gelesen...

Was ich meine, ist: was Genaueres weiß man nicht. Das zeigt sich hier wirklich extrem.
Die exponentielle Verbreitung halte ich für ein Worst-Case-Szenario.
Und für den Rest muss ich nachdenken :mrgreen: und da habe ich momentan erfahrungsgemäß eine eher ungünstige Erfolgswahrscheinlichkeit :oops:

Das einzige, was mir dazu einfällt ist, dass man sich ja nicht bei jedem Kontakt tatsächlich infiziert.
Da spielt ja nicht die Kontaktwahrscheinlichkeit sondern die tatsächliche Ansteckungswahrscheinlichkeit eine Rolle, und die ist ja abhängig von Immunlage, Alter, Geschlecht... und - vor allem: vom individuellen Verhalten.
Und da liegt m.E. der Denkfehler. Du kannst auch 100 Menschen treffen, die nicht infiziert sind, oder auch 100 Infizierte, bei denen Du Dich nicht ansteckst.
Das individuelle Risiko unterscheidet sich da m.E. gewaltig vom ermittelten gesamtgesellschaftlichen Risiko.
Diese stochastischen Modelle sind m.E. stark vereinfachend - dadurch machen sie eine potentielle Gefahr sichtbar, aber man könnte annehmen, dass sie damit auch zur Übertreibung neigen. Allerdings ist die potentielle Gefahr ja auch eine von mehreren realen Möglichkeiten, und in dem Fall die deutlich ungünstige, weswegen sie in der Tat diejenige ist, an die wir unser Verhalten ausrichten sollten.

Abgesehen davon für alle, die Freude an Mathematik haben: http://www.luchsinger-mathematics.ch/as10.pdf :mrgreen:
Antworten