Corona

Alles was Spass macht oder interessant ist.
Benutzeravatar
Nono
Forumsinventar (1000 +)
Beiträge: 1304
Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:59
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Mitgliedertreffen ?

Ungelesener Beitrag von Nono » So 8. Mär 2020, 23:13

Es ist unglaublich, dass die Presse, seit Atemschutzmasken auagegangen sind, schreibt, die Masken seien nicht relevant, außer für Arzte. Seit einer Woche schreibt man, seit Desinfektionsmittel ausgegangen sind, es sei nicht schlimm, nur eine normale Erkältung... das ist doch pure Vertuschung der dramatischen Fehler der Krisenstäbe!

Eine Freundin von mir forscht in Taiwan an der namhaftesten Forschungseunrichtung zu den Mutationen von Covid. Taiwan hätte genauso schlimm betroffen sein müssen wie China, zumal sie aus der WHO ausgeschlossen sind wegen Chinas Intervention. Sie haben seit SARS eine ganz strikte Krisenplanung. Ganz zentral sind Atemschutzmasken für *Jedermann*!!

Wir werden komplett verarscht.

Jetzt ist endlich ein ehrlicher FAZ Artikel erschienen, der sagt, Panik sei nicht schlecht und sie sei erste Bürgerpflicht.

Sehr beunruhigend, unsere feige, hörige Presseberichtetstattung in der letzten Woche...
Benutzeravatar
Andromache
Forumsinventar (1000 +)
Beiträge: 1097
Registriert: Di 3. Dez 2019, 21:56
Hat sich bedankt: 380 Mal
Danksagung erhalten: 294 Mal

Re: Mitgliedertreffen ?

Ungelesener Beitrag von Andromache » Mo 9. Mär 2020, 00:02

Nono hat geschrieben:
So 8. Mär 2020, 23:13
Jetzt ist endlich ein ehrlicher FAZ Artikel erschienen, der sagt, Panik sei nicht schlecht und sie sei erste Bürgerpflicht.

Sehr beunruhigend, unsere feige, hörige Presseberichtetstattung in der letzten Woche...
Na ja, dann dürfte eigentlich niemand mehr für eine gewisse Zeit das Haus verlassen. Ganz ehrlich: ich finde Panikmache sehr viel bedenklicher. Wohin das führt, sieht man ja gerade...Desinfektionsmittel werden aus Krankenhäusern gestohlen, eine ganze LKW-Ladung Atemschutzmasken verschwindet...das ist ziemlich kontraproduktiv und auf die Panikmache zurückzuführen.
"Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit."
Erasmus von Rotterdam
Benutzeravatar
Nono
Forumsinventar (1000 +)
Beiträge: 1304
Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:59
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Mitgliedertreffen ?

Ungelesener Beitrag von Nono » Mo 9. Mär 2020, 08:12

Andromache hat geschrieben:
Mo 9. Mär 2020, 00:02
Nono hat geschrieben:
So 8. Mär 2020, 23:13
Jetzt ist endlich ein ehrlicher FAZ Artikel erschienen, der sagt, Panik sei nicht schlecht und sie sei erste Bürgerpflicht.

Sehr beunruhigend, unsere feige, hörige Presseberichtetstattung in der letzten Woche...
Na ja, dann dürfte eigentlich niemand mehr für eine gewisse Zeit das Haus verlassen. Ganz ehrlich: ich finde Panikmache sehr viel bedenklicher. Wohin das führt, sieht man ja gerade...Desinfektionsmittel werden aus Krankenhäusern gestohlen, eine ganze LKW-Ladung Atemschutzmasken verschwindet...das ist ziemlich kontraproduktiv und auf die Panikmache zurückzuführen.
Das was jetzt knapp wird, ist knapp, weil in Deutschland keiner für den worst case geplant hat. Herr Spahn... dass ich nicht lache... es geht auch anders:

https://m.tagesspiegel.de/wissen/corona ... cebook.com

Es muss für so einen Fall Vorräte geben, die nach Augenmaß abgegeben werden. Die Diebstähle sind nur Folge der Unfähigkeit des sogenannten Krisenstabs, ernsthaft aus vorhergegangenen Krisen zu lernen.

Und dass die Presse abwiegelt, dass die Masken - entgegen jeder Logik - nicht nötig seien... dient nur der Beruhigung der Massen. Ebenso die Sprachregelung, es sei nur eine harmlose Erkältung, wo die Forschung zeigt, dass die Viren mutieren, das kann in jede Richtung sein.

Wenn ein Krisenstab alles vorbereitet hätte, könnte man den Panikmodus konstruktiv zur Vermeidung der Verbreitung der Viren nutzen:

https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/co ... ml?GEPC=s5

Es ist ein Graus, zu sehen, dass Fußballspiele in der Bundesliga stattfinden, von Teams, unter deren Fans sich ein Covid Erkrankter aufgehalten hat, dass in der Annahme, dass Desinfektionsmittel sowieso geklaut würden, keine hingestellt werden und denen, die selbst welche in kleinen Mengen mitgenommen haben, diese auch noch abgenommen werden.
Benutzeravatar
Andromache
Forumsinventar (1000 +)
Beiträge: 1097
Registriert: Di 3. Dez 2019, 21:56
Hat sich bedankt: 380 Mal
Danksagung erhalten: 294 Mal

Re: Mitgliedertreffen ?

Ungelesener Beitrag von Andromache » Di 10. Mär 2020, 15:25

Nono hat geschrieben:
Mo 9. Mär 2020, 08:12
Es muss für so einen Fall Vorräte geben, die nach Augenmaß abgegeben werden. Die Diebstähle sind nur Folge der Unfähigkeit des sogenannten Krisenstabs, ernsthaft aus vorhergegangenen Krisen zu lernen.
Entschuldigung, aber wie soll das gehen? Soll jetzt der Bund Vorräte vorhalten? Das ist überhaupt nicht praktikabel, weil sehr kostspielig, denn die Desinfektionsmittel haben nur eine begrenzte Haltbarkeit und müssten dann immer wieder ausgetauscht werden. Und ich denke, die Kliniken haben jeweils eigene Krisenstäbe und Vorratshaltung...wie das im einzelnen aussieht, wird der Bevölkerung gegenüber aus Sicherheitsgründen bestimmt nicht kommuniziert.
Den Krisenstab für die Diebstähle verantwortlich zu machen, ist ziemlich weit hergeholt. Für die Diebstähle sind wirklich nur diejenigen verantwortlich, die sie begangen haben und mittels krimineller Energie davon profitieren wollen.

Und was die Atemschutzmasken-Pflicht in Taiwan betrifft, so ist das dort sicherlich auch wichtiger als hier, weil in Asien in den Ballungsgebieten die Menschen sehr viel enger als bei uns in körperlichen Kontakt kommen, z.B. in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Im europäischen Raum halten die Menschen sehr viel mehr Abstand voneinander.

Und bitte wo wurde den Leuten Desinfektionsmittel wieder abgenommen? DAS würde mich nun wirklich interessieren!

Und deine Vorwürfe an die Presse gehen ja wirklich schon in Richtung "Fake News". Die Presse gibt in solchen Fällen genau das wieder, was in Presseerklärungen und Pressekonferenzen offiziell bekannt gegeben wird. Journalisten sind ja nicht automatisch Hygienefachleute oder Mediziner und daher ist es auch besser, zunächst die Informationen 1:1 wiederzugeben, bis andere Informationen herausgegeben werden.

Und nun zum Thema PANIK:

Ich beschäftige mich beruflich mit dem Thema Arbeitssicherheit und da gilt nur eine Parole: nämlich die unbedingte Vermeidung von Panik.
Denn mit Panik läuft man Gefahr, für sich selbst und andere im Notfall das Risiko einer Verletzung zu erhöhen. Das gilt generell, sowohl im Fall von Evakuierungen als auch bei Unfällen.
Das Panik oft tödlich endet, dafür ist die Massenpanik bei dem Festival in Duisburg das beste Beispiel!

Und in dem Fall, in dem einem selbst die Panik dann doch mal hilft, schadet sie oft anderen. Nämlich im aktuellen Fall: Die Menschen mit Geld und Zeit kaufen die Läden leer und diejenigen, die auf preiswerte Lebensmittel generell angewiesen sind, gehen leer aus. Oder Masken und Desinfektionsmittel werden geklaut und in Krankenhäusern können die medizinischen Kräfte ihre Arbeit nicht mehr vorschriftmäßig ausführen und Menschenleben werden evtl. gefährdet...

Ganz ehrlich: Was uns in der aktuellen Situation am besten hilft, sind Vorsicht und gesunder Menschenverstand! Denn Idioten, die sich von Panikmache anstecken lassen und diese dann auf die Spitze treiben, die gibt es leider viel zu viele.

PS: Panik in einer Situation wie der momentanen salonfähig "zu schreiben", bedeutet dem Prinzip "Survival for the fittest" Tür und Tor zu öffnen.
"Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit."
Erasmus von Rotterdam
Benutzeravatar
Nono
Forumsinventar (1000 +)
Beiträge: 1304
Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:59
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Mitgliedertreffen ?

Ungelesener Beitrag von Nono » Di 10. Mär 2020, 18:05

Desinfektionsmittel wurden den Fans, die letzte Woche zum Spiel der Frankfurter Eintracht gingen, an Eingang abgenommen. Auf dem Gelände hat man keine Desinfektionsmittel bereitgestellt, weil man davon ausging, dass sie sowieso geklaut würden.

In Ballungsgebieten steht man in Bus und Bahn im Berufsverkehr Schulter an Schulter, nix mit Abstand. Man muss froh sein, überhaupt in die Bahn rein zu kommen. Husten und räuspern passieren wie eh und je.

Unser Chef, der Angst davor hat, dass zu viele von uns Home Office machen, hustet bei Meetings in die Ellenbeuge, um sich gleich danach mit der Hand über den Mund zu fahren.

Wir sind 100 Leute auf der Etage, müssen zur Toilette alle durch eine Feuertür, die man gar nicht mit dem Ellenbogen öffnen kann. Wir sind 35 Leute zusammen im Großraumbüro.

Hier der erklärende Absatz aus dem Artikel in der FAZ, der leider nicht ohne Abo zu lesen ist:

"(...) ... Überreaktion. Aber gerade diese ist, so paradox es scheinen mag, bei Pandemie-Risiken Bürgerpflicht, wie der Philosoph, Publizist und Risikoexperte Nassim Taleb deutlich macht. Sein Argument: Das individuelle Risiko, am Anfang einer Infektions-Epidemie angesteckt zu werden, mag sehr gering sein. Wer deshalb keine zusätzlichen Schutzmaßnahmen trifft, trägt zum Ausbreiten der Epidemie bei, die sich dadurch zu einer schwerwiegenden Gefahr entwickelt. Sprachlich nur unerheblich unpräzise übersetzt heißt das: Panik ist das Gebot der Stunde."

Und es nimmt kaum einer noch ein Blatt vor den Mund, das nur die Politiker für die Situation vorbereitet sind, die Kliniken und Ärzte leider überhaupt nicht angemessen ausgestattet.

Interessant offene Darstellung: https://www.kinderaerzte-im-netz.de/aer ... demie.html
Benutzeravatar
Andromache
Forumsinventar (1000 +)
Beiträge: 1097
Registriert: Di 3. Dez 2019, 21:56
Hat sich bedankt: 380 Mal
Danksagung erhalten: 294 Mal

Re: Mitgliedertreffen ?

Ungelesener Beitrag von Andromache » Di 10. Mär 2020, 19:19

Nono hat geschrieben:
Di 10. Mär 2020, 18:05
"(...) ... Überreaktion. Aber gerade diese ist, so paradox es scheinen mag, bei Pandemie-Risiken Bürgerpflicht, wie der Philosoph, Publizist und Risikoexperte Nassim Taleb deutlich macht. Sein Argument: Das individuelle Risiko, am Anfang einer Infektions-Epidemie angesteckt zu werden, mag sehr gering sein. Wer deshalb keine zusätzlichen Schutzmaßnahmen trifft, trägt zum Ausbreiten der Epidemie bei, die sich dadurch zu einer schwerwiegenden Gefahr entwickelt. Sprachlich nur unerheblich unpräzise übersetzt heißt das: Panik ist das Gebot der Stunde."
Ich hatte den Artikel gelesen, bevor ich meinen Kommentar geschrieben habe. Und ich finde den letzten Satz des Absatzes unmöglich und auch dämlich!
Für zusätzliche Schutzmaßnahmen bedarf es ja wohl keiner Panik! Habe in der F.A.Z. selten solch einen Bockmist gelesen. So etwas passt eigentlich eher zur BILD.

Wir haben Desinfektionsmittel permanent - unabhängig von Virusinfektionen - auf jeder Toilette, und an den Haupteingängen. Dort wo die Arbeitsmittel durch verschiedene Hände gehen, stehen nochmals Eimer mit Desinfektionstüchern und unsere Außendienstmitarbeiter sind gemäß unseres Hautschutzplanes mit Desinfektionsmittel und Hautcremes für unterwegs ausgestattet....auch das ständig - ohne Corona und ohne Panik!

Und seit über 2 Wochen gilt der Krisenplan unseres Headquarters in England, den wir hier in Deutschland noch ergänzt haben. Und das ganz ohne Politik.

Jeder und jedes Unternehmen ist für sich selbst verantwortlich und sollte auch so handeln. Man kann nicht alles auf die Politik schieben. Damit macht man es sich ziemlich einfach.
"Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit."
Erasmus von Rotterdam
Benutzeravatar
Nono
Forumsinventar (1000 +)
Beiträge: 1304
Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:59
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Mitgliedertreffen ?

Ungelesener Beitrag von Nono » Di 10. Mär 2020, 21:52

Bei uns gibt es nirgends Desinfektionsmittel bei der Arbeit und es gibt hier rundum auch nirgends welche zu kaufen... in Arztpraxen auf den Toiletten ist auch nix Viruzides... hier hilft wirklich nur, sehr gut aufzupassen und zu hoffen, dass man nix abkriegt. Und dazu hilft es, sich etwas alarmiert zu fühlen, denn sonst fasst man sich wirklich ständig ins Gesicht und steckt beim Kochen/Abschmecken abgeleckte Löffel ins Essen... man weiß ja nicht, wer in der Familie es vielleicht schon hat. Womöglich die Kinder, keine Ahnung.

Hauptziel sollte doch für jeden sein, nichts weiterzugeben, falls man es hat und es noch nicht gemerkt hat.
Benutzeravatar
UlBre
wohnt hier (700 +)
Beiträge: 975
Registriert: So 27. Okt 2019, 15:14
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 190 Mal

Corona

Ungelesener Beitrag von UlBre » Mi 11. Mär 2020, 01:08

Themenstarter
Schräghaftigkeit ist so ähnlich wie Huchbegabt. Nur ganz anders.
Benutzeravatar
Nono
Forumsinventar (1000 +)
Beiträge: 1304
Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:59
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Nono » Mi 11. Mär 2020, 09:13

Ich sah ursprünglich einen Zusammenhang zwischen Corona und ADHS wegen der Problematik, sich jetzt z. B diszipliniert neue Hygienegewohnheiten wie öfteres Händewaschen etc. anzugewöhnen. Nun bin ich vielleicht selber etwas zu politisch geworden. Aber eben um die Notwendigkeit, selber aufzupassen, hervorzuheben.
Benutzeravatar
Hibbelanna
wohnt hier (700 +)
Beiträge: 763
Registriert: Mo 18. Nov 2019, 15:18
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 275 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Hibbelanna » Mi 11. Mär 2020, 15:59

Hier das, was die Risiko-Konifere Gigerenzer zu Corona sagt:
https://www.rbb-online.de/abendschau/vi ... erlin.html

Ist jetzt nicht spektakulär - aber es gefällt mir, dass er Panik und Angst nicht verurteilt sondern einordnet.
Sinngemäß: Wir haben selbst keinen Grund mehr, uns zu ängstigen - daher ängstigen wir uns über das, was unsere Umgebung ängstigt....

Ich saß gestern im Wartezimmer, als plötzlich alle mit Masken rumliefen. Da hatte wohl ein Mitarbeiter ein unerwünschtes Mitbringsel "verteilt".
Ganz echt, mir ist da auch blümerant geworden, nach dem Motto: die Einschläge kommen näher.
Daheim natürlich sofort die Klopapier-Bestände gescheckt :oops: :mrgreen:
Also ich kann mich davon nicht ganz freimachen.
Murmel
Dauerbrenner (200 +)
Beiträge: 257
Registriert: So 12. Jan 2020, 12:15
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Murmel » Do 12. Mär 2020, 12:15

Danke für den Link.
Benutzeravatar
UlBre
wohnt hier (700 +)
Beiträge: 975
Registriert: So 27. Okt 2019, 15:14
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 190 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von UlBre » Do 12. Mär 2020, 21:27

Edit 14.03.20: roter Text aktualisiert

Diese beiden Artikel hier in der Zeit fand ich auch recht einleuchtend:

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2 ... oronavirus
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2 ... -forschung

Es gibt das psychologische Phänomen, dass Dinge, die ein Mensch nicht will, weniger leicht geglaubt werden als Dinge, die man will.
Das erleichtert es, den Klimawandel zu leugnen oder kann dazu führen, dass die Erforderlichkeit von Maßnahmen gegen Corona angezweifelt wird.
Das andere Extrem wäre, jede schlechte Nachricht überzubewerten.
Wenn man den Bias, stark negative Dinge nicht wahr haben zu wollen, kennt, kann man den grünen Bereich dazuwischen leichter finden.

Wir haben bei einer "normalen" Grippewelle in Deutschland 25.000 Tote (Grippewelle 2017/2018) und machen deshalb auch keinen Aufstand.
Warum ist das bei Corona anders ?
- Gegen Grippe gibt es Impfungen - gegen Corona nicht.
- Corona ist tödlicher als Grippe - je nach Quelle hat eine Grippewelle eine Todesrate von 0,1 % und Corona nach WHO 3,3 bis 3,6 %, für bestimmte Regionen sogar 5,6 %, also 35 bis 55 mal so stark. Quelle: Interview mit Andreas Gassen, KBV-Chef, in Focus Online. https://www.focus.de/gesundheit/news/in ... 57631.html

Dazu kommt: Corona ist neu. Wer weiss genau, wie es sich entwickelt ?
Wer will die Verantwortung für 800.000 bis 1,375 Millionen Tote in Deutschland übernehmen ? (Edit: bisher genannte Zahl von 200.000 am 14.03. aktualisiert)

Wir haben weltweit sehr viel mehr Tote durch Herz-Keislauf-Erkrankungen und andere Krankheiten.
Warum ist das mit Corona nicht vergleichbar ?
- Diese sind nicht anstreckend
- Jeder kann für sich selbst entscheiden, vorzusorgen
- Es ist nicht neu, macht daher weniger Angst

Ich finde es gut, wenn langsam ankommt, dass ein "weiter wie bisher" nicht mehr richtig sein kann.
Es tut nicht weh, die Vorratsschränke mit haltbaren Lebensmitteln aufzufüllen.
Für eine Versicherung gegen das, was hier droht, würden viele gerne ein paar hundert Euro im Jahr ausgeben.
Dabei ist die Versicherungsprämie weg, die Vorräte kann man dagegen aufessen.

Ich glaube, dass es noch deutlich dicker kommen wird als wir es bisher auch nur ahnen.
Es ist nur noch eine Frage von Wochen, bis wir in Deutschland ähnliche Bewegungseinschränkungen haben werden wie sie jetzt schon in Italien bestehen.

Wir können da jetzt lange darüber diskutieren, ob das sinnvoll ist oder nicht.
Oder wir können uns wappnen.

Was wir nicht ändern können: Es wird passieren. Definitiv.
Das einzige, was noch offen ist, ist, wie heftig es wird.

Vielleicht wird sogar das gesamte öffentliche Leben für 2 bis 3 Wochen in ganz Deutschland eingestellt - und danach bleiben nur noch die Grenzen dicht.
ich wünsche es uns nicht, aber es ist ein verdammt realistisches Szenario. Es ist genau das, was derzeit in Italien passiert.
Wir sind in der Entwicklung der Fallzahlen nur ein bisschen später dran.
Schräghaftigkeit ist so ähnlich wie Huchbegabt. Nur ganz anders.
Benutzeravatar
UlBre
wohnt hier (700 +)
Beiträge: 975
Registriert: So 27. Okt 2019, 15:14
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 190 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von UlBre » Fr 13. Mär 2020, 02:24

Hier die Entwicklung der Coronafälle in Deutschland Stand heute.
Wenn man dazu nimmt, dass jeder Infizierte rund 3 andere ansteckt, erkennt man, dass die Verbreitung jetzt explodiert.
Bei einer Todesrate von 0,5 % (was sehr günstig wäre) ergäben sich 278.000 Tote. Bei einer ungünstigeren Todesrate gehen die Schätzungen auf bis zu 1,5 Millionen Tote - alleine in Deutschland, wohlgemerkt, und im Vergleich zu 20.000 Toten bei einer Grippeepidemie.


Bildschirmfoto 2020-03-13 um 02.12.40.jpg
Bildschirmfoto 2020-03-13 um 02.12.40.jpg (55.64 KiB) 2010 mal betrachtet
Schräghaftigkeit ist so ähnlich wie Huchbegabt. Nur ganz anders.
Maya18Max
voll dabei (100 +)
Beiträge: 126
Registriert: Do 14. Nov 2019, 15:53
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Maya18Max » Fr 13. Mär 2020, 06:11

Danke @UlBre für deine super Zusammenfassung.

Interessant auch der Artikel, wie auch die Präsentation am Ende:

https://franz-ruppert.de/de/aktuelles/a ... bekaempfen
Benutzeravatar
Elementary
wohnt hier (700 +)
Beiträge: 702
Registriert: Sa 2. Nov 2019, 22:58
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 432 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Elementary » Fr 13. Mär 2020, 17:41

Danke, @UlBre!

Vielleicht ist es ja gerade für "unseren Club" eine Art Fordern und Fördern... mit Blick auf die häufige Zuschreibung, ADxSler bewähren sich am besten - und besser vielleicht sogar als Neurotypische - in schwierigen (Not-)Zeiten.

Immerhin ist ja die Vigilanz durchaus erhöht und die Ebenen des Alltags sind deutlich hügeliger.

LG
Benutzeravatar
Nono
Forumsinventar (1000 +)
Beiträge: 1304
Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:59
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Nono » Sa 14. Mär 2020, 05:46

Elementary hat geschrieben:
Fr 13. Mär 2020, 17:41
Danke, @UlBre!

Vielleicht ist es ja gerade für "unseren Club" eine Art Fordern und Fördern... mit Blick auf die häufige Zuschreibung, ADxSler bewähren sich am besten - und besser vielleicht sogar als Neurotypische - in schwierigen (Not-)Zeiten.

Immerhin ist ja die Vigilanz durchaus erhöht und die Ebenen des Alltags sind deutlich hügeliger.

LG
Interessante Hypothese, ich fände es schön, wenn es so käme!

Auch von mir Dank für @UlBres Beitrag, muss die ganzen Links hier im Thread erstmal nach und nach anschauen.
Benutzeravatar
Nono
Forumsinventar (1000 +)
Beiträge: 1304
Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:59
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Nono » Sa 14. Mär 2020, 05:50

Ich habe mir überlegt, wie wir dem Lagerkoller mit 2xADHS und 2xADS vorbeugen können (wobei davon eigentlich nur die Hälfte ärztlich diagnostiziert ist, aber meine Spürnase sagt mir, es sind mehr)...

Mal sehen, ob wir es nicht zur Routine machen können, gleich morgens schon mal eine kleine Runde mit den Rädern draußen zu drehen... und dann Home Office und Home Schooling...
Benutzeravatar
UlBre
wohnt hier (700 +)
Beiträge: 975
Registriert: So 27. Okt 2019, 15:14
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 190 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von UlBre » Sa 14. Mär 2020, 14:29

Hallo,

ich habe die in meinem Beitrag von gestern morgen genannten Zahlen aktualisiert.
Grippe hat eine Todesrate von 0,1 %, bei 25.000 Toten in Deutschland (Grippewelle 2017/2018). Bedeutet: 2017/2018 hatte sich jeder Dritte in Deutschland mit Grippe infiziert und jeder tausendste Infizierte ist gestorben.

Die WHO gibt für Corona eine Todesrate von 3,3 bis 5,6 % an, je nach Region.
Das wären also
25.000 x 33 = 825.000 Tote in Deutschland
bis
25.000 x 56 = 1.400.000 Tote in Deutschland.

Wahrscheinlich bleiben wir in Deutschland eine Todesrate von deutlich unter 5,6 % - sicher wissen wir das aber erst hinterher.
Es wird jedenfalls deutlich, dass wir es hier nicht mit irgend einer Grippe zu tun haben.

Mal andersherum gerechnet:
Wir haben eine eher hohe Dunkelziffer von Infizierten, die kaum Symptome haben, aber andere anstecken können.
Wir hoch weiss derzeit keiner.
Ich rechne mal, damit es einfach ist, mit 80.000 Infizierten.
Das wäre 1/1000 der Bevölkerung.
Trifft man einen Menschen, hätte man damit eine Chance von 1:1000, sich anzustecken.
Trifft man 10 Menschen in einem Meeting oder im Büro, hat man eine Chance von 1:100.
Trifft man 100 Menschen, ist die Chance schon 10 %.

Diese Zahl muss man nun mit der Anzahl von Begegnungen multiplizieren, die man hat:
Nach 10 Meetings mit je 10 (verschiedenen) Menschen hätte man auch schon die Chance von 1:10.

Öffentliche Verkehrsmittel sind Massenmultiplikatoren, besonders wenn diese geschlossene Lüftung mit Klimaanlagen verwenden (ICEs, Flugzeuge).

Klar,
- man steckt ich nicht bei jedem an, der ansteckend ist.
- die tatsächliche Dunkelziffer von aktuell Infizierten wissen wir nicht.
Wer die Zahl kennt, kann ja dann damit dann seine eigene Chance einer Infektion und Weitergabe ausrechnen.


Meine Empfehlung daher:

- Bleibt zu Hause
- vermeidet öffentliche Verkehrsmittel
- sagt alle Meetings, Konferenzen, Treffen mit anderen ab, die nicht wirklich unbedingt nötig sind
- Macht Eure Vorratsschränke mit lang haltbaren Lebensmitteln voll (Dauerwurst, Pumpernickel, Nudeln, Reis, Getränke, Wasser, Butter). Klopapier bräuche ich allerdings als letztes, wenn sonst nix mehr geht...
- geht dann einkaufen, wenn nicht die Supermärkte eh schon überfüllt sind (lieber Abends als Samstags um die Mittagszeit)
- schaut, dass Eure Medis noch lang genug reichen
- vermeidet Aktionen, die das Immunsystem belasten können (Extremsportevents, alles, was Erkältungen provozieren könnte, alles wobei ihr draussen stark schwitzt)
- macht leichten Ausdauersport, um Eurer Immunsystem zu stärken (hilft eh bei AD(H)S)
- küsst nur die Partner, die ihr schon habt ;-)

- Weil keiner weiss, was keiner weiss: Bevorratet Euch auch mit Sachen, die man nicht kochen muss.
Überlegt mal, was ihr bereit wärt, für eine Versicherung zu zahlen, die Euch das, was hier drohen könnte, vermeiden hülfe. Ok, und für ein paar hundert Euro kriegt ihr eine Garantie und keine Versicherung, und die könnt ihr dann in den kommenden Monaten in aller Seelenruhe wieder aufessen, wenn alles vorbei ist...

Ob das Panikmache ist, können wir gerne diskutieren.
Ich schlage vor, im Juli. Wenn es unnötig war, nehme ich es gerne an, dass es Panikmache war. Ihr dürft mich dann zu Nudelsalat mit Cornedbeef einladen.
Wenn es hilfreich war, wird im Juli keiner damit kommen.
Hätte bei uns vor 4 Wochen jemand geglaubt, dass bei uns alle Schulen und Kitas zumachen ? Oder dass die Bundesregierung allen Unternehmen unbegrenzte Kredite zusagt ?
Bis Juli, in aller Frische ;-)
Schräghaftigkeit ist so ähnlich wie Huchbegabt. Nur ganz anders.
Benutzeravatar
Nono
Forumsinventar (1000 +)
Beiträge: 1304
Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:59
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Nono » Sa 14. Mär 2020, 15:41

:? Yep... dem ist nichts mehr hinzuzufügen...
Benutzeravatar
Hibbelanna
wohnt hier (700 +)
Beiträge: 763
Registriert: Mo 18. Nov 2019, 15:18
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 275 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Hibbelanna » Sa 14. Mär 2020, 15:51

Es ist keine Panikmache.
Das ist einfach nur solidarisches Verhalten.

Auch ohne Corona haben wir Kapazitätsprobleme in der Intensivmedizin, u.a. aufgrund von Personalmangel.
Wenn man es irgend vermeiden kann, sollte man es den Ärzten ersparen, Entscheidungen über Behandlung oder Nichtbehandlung treffen zu müssen.
Diejenigen, die "nicht einsehen" tragen das Virus weiter - und andere, zB. Krebspazienten, Herzinfarkt, Unfallopfer können nicht behandelt werden...
Diese Dilemmata werden zB. hier beschrieben: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaf ... 72571.html
"Inzwischen habe man dort zur Triage übergehen müssen. Das bedeutet, dass man nur mehr diejenigen intensiv behandelt, denen man noch eine Überlebenschance gibt. Alte oder schwache Patienten  werden nicht mehr mit maximalem Umfang versorgt, was ihre Überlebenschance noch einmal stark schmälert. Die Triage ist eigentlich ein Verfahren, dass ausschließlich in Kriegszeiten oder in extremen Katastrophenlagen vorgesehen ist. "
Antworten