Corona

Alles was Spass macht oder interessant ist.
Benutzeravatar
UlBre
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 508
Registriert: So 27. Okt 2019, 15:14
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von UlBre » Mo 6. Apr 2020, 00:33

K_Punkt hat geschrieben:
So 5. Apr 2020, 09:55
Gesehen und für relevant befunden: https://m.youtube.com/watch?v=3z0gnXgK8Do
Klasse Fakten zusammengetragen, die vor ein paar Wochen noch sehr emotionale "willichnichtwahrhaben"-Reaktionen ausgelöst hätten.
Die emotionale Reaktion von maithink teile ich allerdings nicht.
Vor ein paar Wochen hatte ich ja recht laut in das Horn geblasen, dass man das ernster nehmen muss als es damals getan wurde.

Heute glaube ich, dass es schneller vorbei sein wird, als wir das heute annehmen.
Nicht weil etwas an den Fakten falsch wäre, sondern weil sie jetzt ganz breit diskutiert werden und danach gehandelt wird.
Und weil wir jeden Tag dazulernen - und es neue Fakten gibt.

Ich wage daher mal eine ganz steile Prognose...

Das Video von maithink sagt, dass 2 - 6 % der akut Infizierten für 10 bis 20 Tage ein Intensivbett brauchen.
2 bis 6 % ist eine Unbekannte. Wir müssen also derzeit (und bis wir besseres sicher wissen) von 6 % ausgehen, alles andere wäre ein Lotto, das mit dem Leben der Betroffenen spielt.
10 bis 20 Tage ist dagegen ein statistischer Wert, den man daher auf 15 Tage mitteln kann.

Bei derzeit 17.500 für Corona verfügbaren Betten (Quelle: https://www.sueddeutsche.de/politik/cor ... -1.4865776) und 6 % könnten wir eine (nach heutigem Stand gemessene) Infektionsrate von knapp 300.000 gleichzeitig Infizierten leisten.
Stand heutigem Sonntag 05.04.20 haben wir 95.000 aktuell Infizierte und eine Verdoppelungszeit von 9 Tagen.

Die Verdoppelungszeit ist die Verdoppelung gegenüber der Vergangenheit (vor 9 Tagen hatten wir halb so viele wie heute) und steigt derzeit täglich um nicht ganz einen Tag an.
Rechnet man das nun linear hoch, bliebe es also bei dieser Verlangsamung der Infektionsausbreitung, hätten wir:
- knapp 200.000 aktuell Infizierte am 25.04.20 (nächste Verdoppelung) und
- knapp 400.000 aktuell Infizierte am 18.05. (übernächste Verdoppelung)
Bei 6 % Intensivbehandlungsbedarf und 17.500 Intensivbetten wären es dann schon 400.000 x 6 % = 24.000 Intensivbehandlungsbedürftige, also rund 6.500 ohne Intensivbett mit Beatmungsgerät.
Geht nicht. Innerhalb von anderthalb Monaten kriegen wir keine zusätzlichen 6.500 Intensivbetten mit Beatmungsgeräten.

Auch wenn die ersten bald schon anfangen werden zu rechnen, wieviele Tote es aufgrund erhöhter Selbstmordraten und häuslicher Gewalt gibt, oder versuchen, die Toten gegen wirtschaftliche Unbill aufzurechnen: Vergesst es. Geht nicht. Und das ist gut so.

Bis Ende des Jahres sollen allerdings 20.000 zusätzliche Intensivbetten mit Beatmungsgeräten hinzukommen.
Wo die Ärzte und Krankenschwestern herkommen, die das dann bedienen können, ist eine offene Frage. Die Reproduktionszeit von Ärzten und Krankenschwestern beträgt einige Jahrzehnte, auch wenn gerade mehr gevögelt wird, weil man grad nichts anderes machen kann, wird das also noch ein bisschen dauern ;-)

Ich meine jedoch, dass mehrere Faktoren hinzutreten:
Erstens werden in 10 Tagen die Abstandshaltungsmassnahmen greifen (in den offiziellen Statistiken sichtbar werden), so dass die Tage bis zur nächsten Verdoppelung sich schon daraus ganz deutlich erhöhen werden.
Zweitens müsste in die Skalierungsberechnungen die Dunkelziffer der Infizierten eingerechnet werden. Das erfolgt offenbar noch nicht, oder wenn, dann so, dass ich es nicht verstehe.
Drittens: Die Testkapazitäten explodieren.
Viertens: Immunisierung ermöglicht Jobs ohne Infektionsgefahr. Das skaliert die Infektionsunterbrechung.

Dunkelziffer:
Sofern die Dunkelziffer tatsächlich das 10-fache der bekannten Zahlen beträgt (wie maithink sagte), wären heute schon knapp 1 Million infiziert und in 14 Tagen nach Gesundung nicht mehr infektiös - plus ein paar hunderttausend der allerersten Dunkelziffergeneration, die schon genesen sind.
Diese Zahl wächst überproportional zu den Infektionszahlen an den jeweiligen Tagen, auf die wir die Verdoppelung der Infektionen rechnen, da sich die Genesenen aufsummieren, während die akuten Infektionszahlen immer nur die aktuell Infizierten nennen. Die Statistiken nennen bisher nicht die Dunkelziffergenesenen, sondern nur die getestet Genesenen.
Wenn diese Annahmen richtig wären, wären am 23.04. bereits 2,35 Millionen infiziert, am 18.05. wären es 7,8 Millionen.
Dadurch ergäbe sich eine Immunisierung der Bevölkerung von knapp 10 %, so dass die Neuinfektionsrate deshalb zusätzlich um 10 % sinkt, weil man nur Nochnichtinfizierte anstecken kann.
Würde man mit diesen Zahlen weiterrechnen (814.000 Infektionen Ende Juni (was wir uns nicht leisten können, da dann das Gesundheitssystem zusammenbricht)), wären Ende Juni aber zugleich schon 26 Millionen symptomfrei infiziert, die meisten davon längst wieder genesen.
Dass bei so einer Immunisierungsquote die Infektionsgeschwindigkeit zwingend drastisch einbrechen würde, ist ja klar...
Es ist also sehr unwahrscheinlich, dass Ende Juni 800.000 akute Infektionen in Deutschland bestehen werden.

Formel zum nachrechnen der Dunkelziffer der bereits Immunisierten:
- Mittelwert aus der Anzahl der akuten Infektionen zum Berechnungsdatum und zum Datum vor der letzten Verdoppelung der Infektionen
- diesen Mittelwert mal 10 (= Dunkelziffer)
- das mal letzter Verdoppelungszeitraum geteilt durch 14 Tage
(so viele sind in der Zeit schon wieder genesen und stecken gar nicht in der Zahl zum aktuellen Datum, das ja nur die aktuell Infizierten nennt, nicht die im gesamten Zeitraum Infizierten und nach 4 Wochen (4 Wochen; schwerer Fall) wieder Genesene )
- plus die Anzahl der genau so errechneten für den Zeitpunkt zu Beginn des jetzigen Verdoppelungszeitraums.

Klar: das alles hängt von der tatsächlichen Dunkelziffer ab.
Die werden wir aber erst erfahren, wenn Massenscreeningtests gemacht werden können. Die stehen aber wohl schon vor der Tür...

Testkapazitäten:
Ich glaube, dass noch weitere Maßnahmen greifen werden, die die Neuinfektionen erheblich senken:
Die Testkapazität wird steigen. Z.B.: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... h-steigern
Das ermöglicht Massentests, so dass symptomfreie Infizierte erkannt werden können (Dunkelziffer !!!), die dann in Quarantäne müssen und niemanden mehr anstecken können.

Genesungsimmunisierung
Je mehr Leute positiv getestet werden, die aber keine Infektion mehr haben, desto mehr von ihnen können wieder voll ins öffentliche Leben einsteigen. Setzt man vor allem diese Immunisierten an die Front (an die Kasse...) wird sich das Infektionstempo drastisch weiter verringern.
Bald wird man einen solchen Test nachweisen müssen, um im Supermarkt kassieren zu dürfen oder anders öffentliche Kontakte pflegen zu dürfen.
Wenn also vor allem die schon Genesenen in der ersten Reihe stehen, wird die Infektionsrate auch deshalb sinken.

Für diejenigen, die immunisiert sind, gibt es keine Rechtfertigung, Bewegungseinschränkungen hinzunehmen.
Man muss es allerdings kontrollieren können, was der limitierende Faktor sein könnte.

Ich glaube, dass wir Mitte April die ersten seriösen Berechnungen machen können.

Harte Fakten zu Corona, für alle, die selbst rechnen wollen:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/N ... 2bodyText5


Rechnet jemand anders, oder richtiger ?
Her damit !


Viele Grüße

UlBre
Bin gerade beeindruckt, wie human der homo sapiens in der Not werden kann. Danke dafür, Deutschland !
Benutzeravatar
Andromache
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 492
Registriert: Di 3. Dez 2019, 21:56
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Andromache » So 5. Apr 2020, 21:52

Nono hat geschrieben:
So 5. Apr 2020, 21:41
Die anderen Sachen hat @Maya18Max gepostet.
Oh, sorry! Du hast recht, habe dich verwechselt.
"Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit."
Erasmus von Rotterdam
Benutzeravatar
Nono
wohnt hier (700 +)
Beiträge: 724
Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:59
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Nono » So 5. Apr 2020, 21:41

@Andromache du verwechselst mich.

Ich lese fast nur FAZ, etwas RKI und ansonsten nur wenig anderes, was mir andere zuschicken, siehe Tagesspiegel zu Taiwan. TV gar nicht und auch die meisten Quatschvideos auch nicht.

Mein letzter Beitrag hat ja genau meine Verärgerung zum Inhalt, dass *jetzt* auf einmal auch von offizieller Seite die Masken als einigermaßen sinnvoll empfohlen werden.

Ich habe nur ein einzuges Youtube Video gepostet von einer Wissenschftsjournalistin, Dr. Mai Thi Nguyen-Kim, Chemikerin, die auf ihrem Abspann ARD und ZDF stehen hat.

Die anderen Sachen hat @Maya18Max gepostet.
Benutzeravatar
Andromache
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 492
Registriert: Di 3. Dez 2019, 21:56
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Andromache » So 5. Apr 2020, 21:21

Nono hat geschrieben:
So 5. Apr 2020, 21:02
Unfassbar, dass unsere zuständigen Gremien im Bundestag es versäumt haben, die Erkenntnisse der schon vor ein paar Jahren vorgelegten Studie umzusetzen, die eine Viruspandemie als ein um ein Vielfaches höheres Risiko einschätzte als alle anderen Gefahren. Daraus ergab sich ganz klar, dass man angemessene Vorräte von Schutzmasken und anderer Ausrüstung hätte anlegen müssen.
Damit hast du absolut recht, was aber deinen Zenur-Vorwurf betrifft, so solltest du langsam mal wieder zu den seriösen Medien zurück kehren, denn dort wird mittlerweile von allen Virologen bestätigt, dass Masken helfen.

Und ich finde es schon sehr bedenklich, dass du einerseits die etablierten Medien kritisierst, dann aber als Alternative ungefiltert hier irgendwelche youtube-Videos präsentierst. Das ist schon ein Widerspruch in sich.
...und Herr Wodarg ist schon längst widerlegt. Wenn du den etablierten Medien, die seine Thesen widerlegt haben nicht traust, dann setze einfach deinen Verstand ein.
Her Wordarg hat anfangs behauptet, die Maßnahmen seien nur Panikmache und das aktuelle Corona-Virus nicht gefährlicher als ein normales Grippevirus.
Die Zustände in Europas Kliniken allein haben diese These ja wohl deutlich widerlegt!
"Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit."
Erasmus von Rotterdam
Benutzeravatar
Nono
wohnt hier (700 +)
Beiträge: 724
Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:59
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Nono » So 5. Apr 2020, 21:02

@Hibbelanna Na die Medien nehmen das meiner Meinung nach jetzt als Begründung, warum man nicht schon gleich die Masken empfohlen hat, sondern erst jetzt. Man will nicht zugeben, dass man in Wirklichkeit schon immer wusste, daß Masken einen Sinn gehabt hätten *wenn* man welche gehabt hätte.

Meiner Meinung nach grenzt dies alles an eine Zensur, dass die Medien entgegen besseren Wissens des RKI verbreiten sollten, was die Bevölkerung beruhigen soll, damit es keine zu große Unruhe gibt.

Unfassbar, dass unsere zuständigen Gremien im Bundestag es versäumt haben, die Erkenntnisse der schon vor ein paar Jahren vorgelegten Studie umzusetzen, die eine Viruspandemie als ein um ein Vielfaches höheres Risiko einschätzte als alle anderen Gefahren. Daraus ergab sich ganz klar, dass man angenessene Vorräte von Schutzmasken und anderer Ausrüstung hätte anlegen müssen.

Es wird mit einem lapidaren Satz kommentiert, dass es "unterlassen wurde", ganz ohne ein Adjektiv wie zum Beispiel "sträflicherweise" o. ä.
Hibbelanna
Dauerbrenner (200 +)
Beiträge: 309
Registriert: Mo 18. Nov 2019, 15:18
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Hibbelanna » So 5. Apr 2020, 19:19

Nono hat geschrieben:
So 5. Apr 2020, 17:50
Für mich ist es nur ein Täuschungsargument, zu behaupten, man könnte es nicht vermitteln, wie die Masken korrekt anzuwenden wären.
Aber wer soll denn täuschen und aus welchem Grund?

Was die Vermittlung betrifft - die gefährdeten Gruppen sind halt meist älter. Und bei einigen - eigentlich echt nicht dummen - Repräsentanten dieser Gruppe habe ich jetzt wieder einmal die Erfahrung gemacht, dass die sich sofort ins Getümmel stürzen würden...
Ich weiß, es ist nicht repräsentativ - aber es hat ein doofes Gefühl hinterlassen.
GORGY
voll dabei (100 +)
Beiträge: 129
Registriert: Do 2. Apr 2020, 03:05
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von GORGY » So 5. Apr 2020, 19:16

Wobei hier schon viel angezweifelt wird: zurecht
GORGY
voll dabei (100 +)
Beiträge: 129
Registriert: Do 2. Apr 2020, 03:05
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von GORGY » So 5. Apr 2020, 19:13

Wenn jemand meint

Lieber Gorgy, das hast du nicht ernst gemeint, oder? ;)
Viele Grüße Falschparker
Benutzeravatar
Nono
wohnt hier (700 +)
Beiträge: 724
Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:59
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Nono » So 5. Apr 2020, 17:50

Nee das ist klar, Masken deshalb, weil doch unendlich viele Menschen keine Symptome bekommen und wenn *deshalb * schlicht und ergreifend *jeder* eine trägt, dann ist es doch logisch, dass *alle* anderen auch weniger Viren abbekommen...

... ist das denn so schwer zu verstehen...

Für mich ist es nur ein Täuschungsargument, zu behaupten, man könnte es nicht vermitteln, wie die Masken korrekt anzuwenden wären.

... soll doch überhaupt erstmal in den allgemeinen Medien anschaulich erklärt werden, wie es geht... passiert aber nicht...
Hibbelanna
Dauerbrenner (200 +)
Beiträge: 309
Registriert: Mo 18. Nov 2019, 15:18
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Hibbelanna » So 5. Apr 2020, 16:51

Was die Masken betrifft - ich denke nicht, dass sie alleine ausschlaggebend waren für die Eindämmung zB. in Taiwan und Südkorea.
So ist Taiwan als Insel deutlich schneller zu isolieren - Länder mit vielen Außengrenzen haben da deutlich mehr Probleme. Bei Südkorea ist es ähnlich - eine einzige Grenze ist einfach schnell dichtzumachen. Beide Länder haben getraced und getestet.
Deutschland dagegen hat nichtmal Reiserückkehrer in Quarantäne genötigt. Ich frage mich ohnehin, weswegen man Urlaubsreisen im März nicht einfach unterbunden hat... aber das ist ein anderes Thema.
Schweden war ja auch ein "Erfolgsmodell" - wohl geschützt durch die sehr restriktiven Umländer Norwegen und Dänemark.

Masken machen dann Sinn, wenn ALLE sie tragen. Sie schützen nicht den Träger. Von daher wäre es verheerend gewesen, hätten wir in D schon vor 4 Wochen eine "Maskenstrategie" gehabt.
Aber wenn nur wenige sie tragen, kann die Sache nach hinten losgehen, weil die Träger sich sicher wähnen und die Hygieneregeln vernachlässigen. Gerade gestern durfte ich mit meiner betagten Verwandschaft diskutieren, die nicht begreifen wollten, dass sie trotz Masken daheim bleiben sollten. Für diese Leute ist das Tragen von Masken eine zusätzliche Gefährdung.

Ich habe heute Masken genäht, aber nur, um andere dazu zu bringen, welche zu tragen und aus Respekt zB. für Verkäuferinnen.
Ein Plus an Sicherheit für mich verspreche ich mir davon nicht.
Hibbelanna
Dauerbrenner (200 +)
Beiträge: 309
Registriert: Mo 18. Nov 2019, 15:18
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Hibbelanna » So 5. Apr 2020, 16:02

Maya18Max hat geschrieben:
So 5. Apr 2020, 11:11
Wer mag kann sich folgende Seiten anschauen und selbst kritisch hinterfragen, ob was dran ist an den Aussagen oder nicht. Ich hab selbst keine Ahung, ob die Informationen (alle) richtig sind oder ob da "Müll" dabei ist. Ich bin aber zu dem Schluß gekommen, dass wir unsere Medien jedoch kritisch hinterfragen müssen und nicht alles glauben dürfen, was uns erzählt wird. Schaut selbst...

https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/
https://www.youtube.com/channel/UCfPIdT ... Fzw/videos
https://www.youtube.com/watch?v=VP7La2bkOMo
https://www.wodarg.com/
https://verfassungsblog.de/freiheitsrec ... on-corona/
https://www.haufe.de/recht/weitere-rech ... 13412.html
https://www.idea.de/menschenrechte/deta ... 12398.html
1. Link: Swiss Propaganda Research - wer ist das und was wollen die? Kann ich auf der Seite nicht finden - lediglich ein Hinweis aus der Tagesschau https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ ... n-101.html

2. bis 4. Link: Youtube ist kein Medium der Wissenschaftskommunikation. Und ich frage mich, was Wissenschaftler dazu bewegt, dieses Medium zu nutzen. Letztlich haben seriöse WissenschaftlerInnen andere Kanäle.
Momentan gibt es eine nie dagewesene internationale Zusammenarbeit von Universitäten, Organisationen und Unternehmen. Die kommunizieren aber nicht über Youtube und veröffentlichen ihre Ergebnisse dann, wenn auch was dran ist.

Und den Wodarg hattest Du schon einmal gepostet - da hatte ich drauf entgegnet. Er ist auch in der Presse sachlich und sorgfältig zerpflückt worden.
Hinterfragen ist sicherlich richtig. An diesem schönen Beispiel sieht man ja, wie weit es um unsere Fähigkeit bestellt ist, seriöse von unseriösen Medien zu unterscheiden.
Auf welcher Basis willst du denn entscheiden, was zutrifft oder nicht?

5. Verfassungsblog: scheint seriös - ja, und das sehe ich auch so: wenn die Kuh einigermaßen vom Eis ist, müssen wir uns unsere Rechte wiederholen.

6. Idea ist ein evangelikales Nachrichtenportal. Seriosität - wohl eher so "semi".

"Irgendwelche" Videos zu Corona schau ich mir nicht an. Das habe ich ganz am Anfang gemacht, aber es war bisher kein einziger dabei, der in irgendeiner Form einem einigermaßen soliden Faktencheck überdauert hätte.

Generell ist die Frage, ob Themen die in den Bereich Weltanschauung oder Politik gehen hier richtig aufgehoben sind.
Benutzeravatar
Nono
wohnt hier (700 +)
Beiträge: 724
Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:59
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Mitgliedertreffen ?

Ungelesener Beitrag von Nono » So 5. Apr 2020, 14:54

Nono hat geschrieben:
So 8. Mär 2020, 23:13
Es ist unglaublich, dass die Presse, seit Atemschutzmasken auagegangen sind, schreibt, die Masken seien nicht relevant, außer für Arzte. Seit einer Woche schreibt man, seit Desinfektionsmittel ausgegangen sind, es sei nicht schlimm, nur eine normale Erkältung... das ist doch pure Vertuschung der dramatischen Fehler der Krisenstäbe!

Eine Freundin von mir forscht in Taiwan an der namhaftesten Forschungseunrichtung zu den Mutationen von Covid. Taiwan hätte genauso schlimm betroffen sein müssen wie China, zumal sie aus der WHO ausgeschlossen sind wegen Chinas Intervention. Sie haben seit SARS eine ganz strikte Krisenplanung. Ganz zentral sind Atemschutzmasken für *Jedermann*!!

Wir werden komplett verarscht.

Jetzt ist endlich ein ehrlicher FAZ Artikel erschienen, der sagt, Panik sei nicht schlecht und sie sei erste Bürgerpflicht.

Sehr beunruhigend, unsere feige, hörige Presseberichtetstattung in der letzten Woche...
Fast genau vor vier Wochen geschrieben...

... warum wurde man als Angsthase bezeichnet, wenn man sich unwohl fühlte, dass man die wichtigste der Maßnahmen nicht ergreifen kann...

Es wird ja immer nur auf Korea und Japan als erfolgreiche Beispiele verwiesen... hier ein Artikel zu Taiwan - das ja von der VR China als fester Teil Chinas angesehen wird:

https://m.tagesspiegel.de/wissen/corona ... 13942.html?

...wer sich noch Hoffnung auf Hilfen aus China macht, darf natürlich nicht Taiwan gesondert betrachten... grmpf...

@Maya18Max deine Links muss ich erst noch ansehe... und dann kann ich erst darauf antworten...
Maya18Max
voll dabei (100 +)
Beiträge: 126
Registriert: Do 14. Nov 2019, 15:53
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Maya18Max » So 5. Apr 2020, 11:11

Ihr Lieben, auch ich bin am Anfang in Panik verfallen. Vor allem wenn ich die Angst und die Stimmung der Menschen da draußen beim Einkaufen erlebt habe.

Dann habe ich mich informiert und mit meinen Therapeuten gesprochen. Das hat mir geholfen, auch wieder mehr bei mir zu bleiben. Was macht die Pandemie mit mir? Was sind meine Gefühle? Habe ich wirklich Grund in Panik zu verfallen?

Dann habe ich angefangen im Internet nicht mehr die regulären Medien zu schauen. Sondern bin auf andere informative Seiten gegangen. Erst war es eine handvoll, die ich auch noch sehr vorsichtig geschaut habe, weil ich mir nicht sicher war, ob es korrekt ist, was diese Menschen von sich geben. Dann merkte ich, dass viel mehr Menschen in die gleiche Richtung gehen und habe noch weiter recherchiert.

Wer mag kann sich folgende Seiten anschauen und selbst kritisch hinterfragen, ob was dran ist an den Aussagen oder nicht. Ich hab selbst keine Ahung, ob die Informationen (alle) richtig sind oder ob da "Müll" dabei ist. Ich bin aber zu dem Schluß gekommen, dass wir unsere Medien jedoch kritisch hinterfragen müssen und nicht alles glauben dürfen, was uns erzählt wird. Schaut selbst...

https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/
https://www.youtube.com/channel/UCfPIdT ... Fzw/videos
https://www.youtube.com/watch?v=VP7La2bkOMo
https://www.wodarg.com/
https://verfassungsblog.de/freiheitsrec ... on-corona/
https://www.haufe.de/recht/weitere-rech ... 13412.html
https://www.idea.de/menschenrechte/deta ... 12398.html

Dann möchte ich euch von einem Erlebnis von vergangener Woche dazu berichten:

Ich beim Arzt und wartete im Treppenhaus auf das Eintreten. Und mir ist dort etwas begegnet, von dem ich euch erzählen möchte.
Ich wartete 1,5 Stunden in einem kalten Treppenhaus immer bedacht auf Abstand, nicht zu wissen, wie gehen die anderen Menschen damit um, habe ich genug Abstand zu den Mitmenschen usw. Manche hatten zumindest nach aussen keine Angst. Es waren aber auch Menschen dabei, die ängstlich waren, Handschuhe oder Mundschutz trugen. Eine Person ist mir dabei besonders aufgefallen. Sie hatte nicht nur eine "OP-Maske", sondern eine spezielle FFP2 Maske auf. Die Augen sprachen für sich (Angst) und ich dachte mir, dass es aber noch mehr Angst erzeugt, wenn alle Menschen mit Masken herum laufen. Die Panik wird noch größer.

Im Laufe des Tages ist mir dann, aber noch etwas eingefallen, weil ich wieder diese ängstlichen Augen vor meinem inneren Auge hatte. Dann dachte ich an die Geburt meines Sohnes.
Er kam, wie eine Vielzahl an Babys im Secto-OP, mit vielen Masken, zur Welt. Da dachte ich mir, da werden die Babys neben den anderen traumatisierenden Situationen auch von der Maske und den Gummihandschuhen, mit denen sie angefasst werden, traumatisiert. Das Baby sieht nur die Augen und keine Mimik und Gestik. Und das ist der Punkt, wir haben da die nächste Stufe in der angeblichen Pandemie. Wenn wir alle im Alltag an Mimik und Gestik nicht mehr erkennen können, welchen Gemütszustand das Gegenüber hat, wird das "Überleben" für die Gesellschaft noch komplizierter und unsicherer. Vor allem aber für die ADHS-Welt. Wir sind die ganze Zeit darauf aus, die Umwelt zu scannen und zu schauen, in welcher Gemütslage wir uns befinden, in der wir uns ggf. anpassen müssen.
Benutzeravatar
Nono
wohnt hier (700 +)
Beiträge: 724
Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:59
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Nono » So 5. Apr 2020, 10:07

K_Punkt hat geschrieben:
So 5. Apr 2020, 09:55
Gesehen und für relevant befunden: https://m.youtube.com/watch?v=3z0gnXgK8Do

meine Quintessenz; entweder ein bis drei Jahre so weiter wie in den letzten zwei Wochen, oder Menschenleben gegeneinander aufrechnen.
Einziger Ausweg aus diesem super GAD*, wäre ein guter Impfstoff, bzw. ein gutes Medikament mit sehr geringen Nebenwirkungen.

Gruß K.

*größtes anzunehmendes Dilemma
Gut, dass Du das hier postest - das ist in den Video alles sehr einleuchtend dargelegt, ich wurde am Freitag schon darauf aufmerksam gemacht.

Zunächst war ich vorsichtig, wer sich denn da jetzt so selbstbewusst produziert und man weiß gar nicht, ob das qualifiziert ist, auch wenn es plausibel klang.

Danach habe ich diese vermeintliche "XYZ-Youtuberin" erstmal gegoogelt und war beeindruckt. Mai Thi Nguyen-Kim ist promovierte Chemikerin, hat zeitweise am MIT in den USA studiert und moderiert im ARD und ZDF Wissenschaftsjournale.

Das ist prima, dass diese junge Frau sich über YouTube an die Generation Handy richtet, denn wer schaut heute noch Fernsehen... wir jedenfalls nicht, sonst hätte ich schon mal was von Mai Thi Nguyen-Kim gehört.
Benutzeravatar
K_Punkt
voll dabei (100 +)
Beiträge: 118
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 15:15
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von K_Punkt » So 5. Apr 2020, 09:55

Gesehen und für relevant befunden: https://m.youtube.com/watch?v=3z0gnXgK8Do

meine Quintessenz; entweder ein bis drei Jahre so weiter wie in den letzten zwei Wochen, oder Menschenleben gegeneinander aufrechnen.
Einziger Ausweg aus diesem super GAD*, wäre ein guter Impfstoff, bzw. ein gutes Medikament mit sehr geringen Nebenwirkungen.

Gruß K.

*größtes anzunehmendes Dilemma
zorayazia
Dauerbrenner (200 +)
Beiträge: 289
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 19:02
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von zorayazia » Mo 30. Mär 2020, 15:48

Bastelfreak hat geschrieben:
So 29. Mär 2020, 21:01
Bei uns war es auch erstmal eine Umstellung, dass alle den ganzen Tag zuhause sind, ich Vollzeit im Homeoffice und wir mit unserem Großen Schulaufgaben machen müssen. Das führt schon mal zu Konflikten. Dazu kommen natürlich auch noch die Gedanken, wie es weitergehen wird, generell bzgl. der Beschränkungen, aber im Speziellen auch mit der Arbeit.
Zum Glück haben wir ein Haus mit Garten, wo man sich auch mal zurückziehen kann. Oft gehe ich auch mit meiner Tochter spazieren, da Bewegung für mich wichtig ist und meine Laune hebt.
Aber zu der ganzen Umstellung kam auch, dass ich nach der Faschingswoche Corona-Symptome bekam, also trockenen Husten ohne Schnupfen, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Geschmacks- und Geruchsverlust. Im Verlauf bekam wurde der Husten stärker und teils schmerzhaft und es kamen noch Ohrenschmerzen dazu (nicht Corona-typisch). Testen lassen konnte ich mich zu dem Zeitpunkt nicht, da ich in keinem Risikogebiet war und auch nicht wissentlich Kontakt zu einem bestätigen Fall hatte. Der Hausarzt vermutete eher Influenza, aber mir waren die Symptome zu sonderbar, ich kenne es z. B. nicht, dass ich Husten habe mit einer komplett freien Nase.
Übrigens hat Elvanse in dieser Zeit für mich gar nicht gewirkt, da ich zu sehr mit meinem Symptomen und meiner Angst beschäftigt war, was natürlich auch nicht zum Familienfrieden beigetragen hat.
Meine Frau hatte es eine Woche später auch mit denselben Symptomen und daraus hatte sich letztes Wochenende eine Lungenentzündung gebildet, die aber unter der Einnahme eines Antibiotikums besser wurde. Sie wurde aber letzten Freitag auf Corona getestet, auf das Ergebnis warten wir noch.
Bis auf einen Tinnitus, der auch sehr gut von dem ganzen Stress kommen kann, geht es mir wieder gut. Aber es hat sich echt ewig gezogen, mindestens 5 Wochen.
ohrenschmerzen kann auch bei dem virus sein war in den medien. tönt total danach.
gut zu wissen, bei mir sind es inzwischen 2.5 wochen. mein umfeld denkt nicht, dass es noch am virus liegt. ich auch selbst hatte daran gedacht ob es an den medikamenten liegt. es kann tatsächlich sein, dass es mal überdosiert war aber dann sollte es mal besser werden . ich bin noch meist im bett. habe muskelschwäche. bei belastung husten und atemnot. das wird jeden tag weniger und besser . so eine starke reizüberempfindlichkeit habe ich auch.
ich hatte kein auffälliges blutbild, nur leichte entzündungswerte, und keine auffälligkeiten im lungen röntgenbild weshalb ich dann ein schlechtes gewissen hatte den anderen zur last zu fallen.
Bastelfreak
gekommen um zu bleiben (20+)
Beiträge: 31
Registriert: Do 14. Nov 2019, 19:40
Hat sich bedankt: 6 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Bastelfreak » So 29. Mär 2020, 21:01

Bei uns war es auch erstmal eine Umstellung, dass alle den ganzen Tag zuhause sind, ich Vollzeit im Homeoffice und wir mit unserem Großen Schulaufgaben machen müssen. Das führt schon mal zu Konflikten. Dazu kommen natürlich auch noch die Gedanken, wie es weitergehen wird, generell bzgl. der Beschränkungen, aber im Speziellen auch mit der Arbeit.
Zum Glück haben wir ein Haus mit Garten, wo man sich auch mal zurückziehen kann. Oft gehe ich auch mit meiner Tochter spazieren, da Bewegung für mich wichtig ist und meine Laune hebt.
Aber zu der ganzen Umstellung kam auch, dass ich nach der Faschingswoche Corona-Symptome bekam, also trockenen Husten ohne Schnupfen, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Geschmacks- und Geruchsverlust. Im Verlauf bekam wurde der Husten stärker und teils schmerzhaft und es kamen noch Ohrenschmerzen dazu (nicht Corona-typisch). Testen lassen konnte ich mich zu dem Zeitpunkt nicht, da ich in keinem Risikogebiet war und auch nicht wissentlich Kontakt zu einem bestätigen Fall hatte. Der Hausarzt vermutete eher Influenza, aber mir waren die Symptome zu sonderbar, ich kenne es z. B. nicht, dass ich Husten habe mit einer komplett freien Nase.
Übrigens hat Elvanse in dieser Zeit für mich gar nicht gewirkt, da ich zu sehr mit meinem Symptomen und meiner Angst beschäftigt war, was natürlich auch nicht zum Familienfrieden beigetragen hat.
Meine Frau hatte es eine Woche später auch mit denselben Symptomen und daraus hatte sich letztes Wochenende eine Lungenentzündung gebildet, die aber unter der Einnahme eines Antibiotikums besser wurde. Sie wurde aber letzten Freitag auf Corona getestet, auf das Ergebnis warten wir noch.
Bis auf einen Tinnitus, der auch sehr gut von dem ganzen Stress kommen kann, geht es mir wieder gut. Aber es hat sich echt ewig gezogen, mindestens 5 Wochen.
Benutzeravatar
MR. B.G.
gekommen um zu bleiben (20+)
Beiträge: 22
Registriert: So 15. Mär 2020, 15:55
Wohnort: irgendwo in den wilden Tiefen Niedersachsens
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von MR. B.G. » So 29. Mär 2020, 17:08

Danke für eure Besserungswünsche!

Die Artikel wird ich später lesen, bin grad zu müde dazu. Ich glaub, ich mach mal ein kleines Nickerchen.
Es kommt nicht darauf an, wie oft du am Meer sein kannst, sondern wie sehr du es in deinem Herzen trägst!
Benutzeravatar
Nono
wohnt hier (700 +)
Beiträge: 724
Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:59
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Nono » So 29. Mär 2020, 17:00

Gute Besserung!!

Lest mal bitte alle die Artikel, die Mark Simons, ehemaliger FAZ China Korrespondent, in den letzten drei Wochen im Feuilleton der FAZ zu Corona verfasst hat. Er spricht mir in ganz vielen Punkten total aus der Seele!
Benutzeravatar
UlBre
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 508
Registriert: So 27. Okt 2019, 15:14
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von UlBre » So 29. Mär 2020, 16:54

Oh, gute Besserung Dir !!!!
Bin gerade beeindruckt, wie human der homo sapiens in der Not werden kann. Danke dafür, Deutschland !
Antworten