Kindliche ADHS in der Familie

Alles was Kinder und Jugendliche betrifft, sofern es nicht besser in den medizinischen bereich passt. .
MThuente
gehört jetzt dazu (5 +)
Beiträge: 8
Registriert: Di 13. Okt 2020, 11:48

Kindliche ADHS in der Familie

Ungelesener Beitrag von MThuente » Di 13. Okt 2020, 12:39

Liebe Eltern von ADHS betroffenen Kindern,

Ich heiße Maike Thünte, bin 21 Jahre alt und studiere Soziale Arbeit an der Fachhochschule in Münster. Aktuell schreibe ich an meiner Bachelorarbeit „Kindliche ADHS im Familiensystem - Auswirkungen auf die Eltern-Kind-Interaktion und Unterstützungsmöglichkeiten der Sozialen Arbeit“.

Ich möchte Sie auf diese Weise bitten, mich bei meiner Studie innerhalb meiner Bachelorarbeit zu unterstützen und an meinem Fragebogen teilzunehmen.
Aufgrund der Corona-Krise ist es auch für uns Studierenden sehr schwer an genug Teilnehmende für unsere Studien zu gelangen. Mir liegt persönlich sehr viel an diesem Thema, weshalb ich noch mehr auf Ihre Unterstützung hoffe!

Der Fragebogen ist anonym und es werden keinerlei Daten von Ihnen gespeichert! Unter diesem Link gelangen Sie zu meiner Umfrage:

http://www.questionpro.com/t/AREJwZjEBR

Der Online-Fragebogen beinhaltet folgende Themen:
1. Wie wirkt sich die ADHS Ihres Kindes auf die Kommunikation, Beziehung und das Miteinander mit Ihnen und Ihrem Kind aus?
2. Wie erleben Sie den Alltag mit Ihrem von ADHS betroffenen Kind?
3. Welche Unterstützungsmöglichkeiten haben Sie bisher in Anspruch genommen?
4. Hat die Corona-Krise etwas verändert?

Ich bedanke mich hiermit recht herzlich bei allen Eltern, die sich die Zeit nehmen und an meiner Studie teilnehmen!

Zudem bedanke ich mich bei dem Moderator UlBre, der es mir ermöglicht meinen Fragebogen hier einstellen zu können!

Liebe Grüße
Maike
Antworten