(Ein-)Dosierungshilfetabelle

AD(H)S hat geschlechtsspezifische Komponenten. Hormone, insbesondere Östrogene, haben eine Auswirkung auf das Dopaminsystem. *Dieses Forum ist für Gäste lesbar.
Benutzeravatar
UlBre
wohnt hier (700 +)
Beiträge: 754
Registriert: So 27. Okt 2019, 15:14
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal

(Ein-)Dosierungshilfetabelle

Ungelesener Beitrag von UlBre » Di 28. Jul 2020, 22:19

Die beigefügte (Ein-)Dosierungshilfetabelle unterstützt bei der Eindosierung von Medikamenten, in dem sie
- die Medikamente
- die Dosierung
- dem Monatszyklus (für Frauen)
- die Symptome
abbildet.

Der Gag an der Tabelle ist, dass sie den Zyklus berechnet und diejenigen Tage anzeigt, an denen Östrogen das Dopamin zyklusrelativ erhöhen könnte (besonders bei der COMT-Genvariante, die stark auf Östrogen reagiert)
Ziel des Experiments ist, herauszubekommen, ob sich dadurch die Einstellung von dopaminergen AD(H)S-Medis besser über den Monat anpassen lässt.
Oder, andersherum gefragt: gibt es Betroffene, bei denen der Zyklus wirklich so stark den Medikamentenbedarf beeinflusst ?

Daneben fragt die Tabelle akuten Stress, Ausdauersport und (Erkältungs-)Krankheiten ab und gibt bei der Neueindosierung HIlfestellung durch Symptomabfrage die dem behandelnden Arzt helfen könnte.
Version 0.2 bietet die Möglichkeit, eigene Daten einzutragen (Gewicht, andere Symptome).

Die Tabelle kann in diesem Thread diskutiert werden:
viewtopic.php?f=8&t=1116
Dateianhänge
Dosierungshilfetabelle V 0-2 UB.zip
(45.41 KiB) 59-mal heruntergeladen
Schräghaftigkeit ist so ähnlich wie Huchbegabt. Nur ganz anders.
Gesperrt